Hi Inov investiert 3 Mio. Euro in Startup awork

Hi Inov, eine deutsch-französische Venture Capital-Gesellschaft spezialisiert auf digitale B2B-Lösungen, investiert im Rahmen einer Series-A-Finanzierung 3 Millionen Euro in das Hamburger Startup awork. awork hat ein Workmanagement-Tool entwickelt, das Teams bei einer besseren und effizienteren digitalen Zusammenarbeit unterstützt. Für das weitere Wachstum hat sich das Unternehmen jetzt eine Series-A-Finanzierung von 5 Millionen Euro gesichert. Neben Hi Inov investieren Swiss Post Ventures1,5 Millionen Euro in das Startup. Zudem geben auch die Gründer und bestehende Investoren selbst weitere 0,5 Millionen Euro hinzu. awork will mit dem frischen Kapital das Team um weitere 15 Mitarbeiter ausbauen und die Zahl der User im kommenden Jahr verdoppeln. Mit 2.200 Firmenkunden, darunter thjnk, fischerAppelt, Ströer, EnBW, verzeichnet das Tool bereits über 17.000 User.

Hybride Arbeitsformen sind mittlerweile die Norm und flexibles, dezentrales Arbeiten wird zukünftig der Standard sein. Viele Unternehmen haben allerdings noch nicht die passende Infrastruktur gefunden, um den neuen Anforderungen an die digitale Arbeitsorganisation gerecht zu werden. Der Markt für Software-Tools, die hier einen potenziellen Lösungsansatz bieten, ist zwar groß und soll in den kommenden fünf Jahren auf schätzungsweise 9,81 Milliarden US-Dollar wachsen. Jedoch gibt es bislang kaum Anbieter, die sich auf die neue Generation von Arbeitnehmenden spezialisiert haben und mit dem Wandel der Arbeitswelt Schritt halten können.

Mit awork die Revolution der modernen Arbeitswelt vorantreiben 
„awork hat ein intelligentes Tool entwickelt, das wesentlich zur Lösung grundlegender Probleme in der digitalen Zusammenarbeit beiträgt. In den nächsten Jahren ist für den Markt von Workmanagement-Tools ein gewaltiges Wachstum zu erwarten. Viele Anbieter scheitern jedoch an den Anforderungen der modernen Arbeitswelt. awork hingehen wächst da, wo Teams zukünftig nach Tools suchen werden und damit deutlich schneller als der Rest der Branche. Dieses Potenzial haben wir erkannt und freuen uns, gemeinsam weiteres Wachstum zu forcieren.”, so Wolfgang Krause, Partner bei Hi Inov.  

„Die Finanzierungsrunde kommt zu einem Schlüsselmoment – nicht nur in unserer Entwicklung bei awork, sondern auch in der Entwicklung der Arbeitswelt. Die New Work Revolution ist überall und Teams wollen endlich happy digital zusammenarbeiten. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, die gesamte Workmanagement-Landschaft auf den Kopf zu stellen.” so Tobias Hagenau, CEO und Co-Founder von awork. 

Das Hamburger Start-up wurde 2019 von Tobias Hagenau, Lucas Bauche und Nils Czernig gegründet, um Teams dabei zu helfen, in der digitalen Welt besser und glücklicher zusammenzuarbeiten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.