Warum Video Marketing die Zukunft ist

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte – und wenn sich diese Bilder noch bewegen und mit dem dazugehörigen Ton die entsprechende Stimmung erzeugt wird, haben sie einen großen Einfluss. Aussagen in Videoformat wirken besonders glaubwürdig, da der Zuschauer es mit „eigenen Augen“ gesehen hat. Für das Marketing hat dies eine große Bedeutung. Vor allem junge, unbekannte Unternehmen können mit einer guten Video Marketing Strategie von ihrer Glaubwürdigkeit überzeugen und Reichweite generieren. Das multimediale Konsumverhalten setzt sich immer mehr durch – auch im B2B Bereich.

Was ist Video Marketing?

Als Video Marketing wird ein Teil des Internetmarketings verstanden. Es werden Videos ins Internet hochgeladen, die werbewirksam bestimmte Produkte oder Dienstleistungen präsentieren. Diese Videos können auf unterschiedlichen Onlinekanälen präsentiert werden. Beispielsweise auf der Unternehmenswebsite, Social Media oder Videoplattformen wie Youtube.

Zu unterscheiden sind reine Werbevideos, die offen ersichtlich vom Unternehmen bereitgestellt werden und Kooperationen mit sogenannten Influencern, die einen Produkttest vorstellen. In den letzten Jahren erlangten Influencer über Youtube eine große Aufmerksamkeit, da sie eine große Fangemeinde haben. Empfiehlt einer dieser Onlinestars ein Produkt, ist dies werbewirksam, da die häufig jüngere Fangemeinde dem Youtuber vertraut und den Hinweis wie einen Tipp von einem guten Freund ansieht. Zudem wird das Video oft geteilt und erlangt so viel Aufmerksamkeit im Netz.

Vorteile von Video Marketing

Wie erwähnt, ist es ein großer Vorteil, dass Video Marketing eine große Zielgruppe erreicht. Zusätzlich ist diese Methode sehr kostengünstig, wenn kein zu aufwendiges Video produziert wird. Je nach Zielgruppe genügen Kooperationen mit Youtubern, die das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und es vor der Kamera präsentieren. Für Startups ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Bekanntheit zu erlangen.

Die Videos sind kurz und prägnant gehalten – bis zu fünf Minuten. Daher ist die Produktion oft in einer kurzen Zeitspanne von ein paar Stunden bis zu zwei Tagen abgeschlossen und die Aufmerksamkeitsspanne des Zuschauers wird nicht überfordert. Zudem sind die Inhalte auf den Punkt gebracht. Mittels verschiedener Videotechniken und Aussagen kann die Neugierde geweckt werden. Die Recherchedauer reduziert sich, was zu einer schnelleren Kaufentscheidung führen kann.

Die Rolle von Social Media im Video Marketing

Social Media ist ein gutes Stichwort bei der Video Marketing Strategie. Soziale Medien sind ein Teilbereich des Online-Marketings. Online-Marketing bietet eine optimale Gelegenheit, Werbung zu platzieren. Durch Banner, Anzeigen etc. werden Produkte beworben. Das Social Media Marketing ist dabei aktiv und bietet die Möglichkeit, mit der Marke direkt zu interagieren.

In den sozialen Medien können unterschiedlichste Inhalte hochgeladen werden. Egal ob Ton, Bild, Text oder Video – alles lässt sich mit Freunden und Followern teilen. Durch die Interaktivität können die User direkt darauf reagieren. Sie können die Inhalte liken, teilen, auf eigene Seiten verknüpfen und sich durch Kommentare unterhalten. Unternehmen erhalten so Feedback und können sich innerhalb kürzester Zeit mit den Kunden austauschen. Video Marketing kann, sofern über die Plattform die Zielgruppe erreicht wird, hier schnell verbreitet werden. Durch die Kommentare äußern sich andere Nutzer – positives Feedback erscheint glaubwürdiger. Durch Bilder, Videos und Kommentare können Lifestylemarken schnell aufgebaut werden.

Welche Nachteile gibt es?

Trotz all dieser positiven Mechanismen und Eigenschaften von Video Marketing und dessen Verbreitung im Internet, darf ein wichtiger Punkt nicht vergessen werden. Über den Erfolg im Video Marketing entscheidet am Ende der richtige Content. Content Marketing ist derzeit besonders im Trend und bedeutet, dass die Maßnahmen durch interessante, unterhaltsame Inhalte überzeugen. Oft informieren und beraten die Inhalte von Content Videos zusätzlich. Dadurch wird ein wichtiger Mehrwert geschaffen. Sind die Inhalte langweilig oder passen sie nicht zur Zielgruppe, wird auch ein gut produziertes Video keinen Erfolg haben. Dreh und Angelpunkt der Video Marketingstrategie sollte also der Inhalt sein. Und darüber hinaus die Frage beantworten, welchen Mehrwert das Produkt dem Kunden bietet. Content Marketing geht mit diesen Eigenschaften über rein werbliche Aussagen hinaus und orientiert sich vermehrt an Inhalten im größeren Kontext.

Video Marketing Strategie erarbeiten

Um inhaltlich zu überzeugen ist es wichtig, das Marketing nicht zu überstürzen. Wird dies nicht beachtet, kann die Video Marketing Strategie nach hinten losgehen. Viele Videos sind nur wegen des Shitstorms bekannt geworden, den Inhalt und – oder Machart auslösten.

Wichtige Fragen vorab klären

Daher wird im Vorfeld viel Zeit in die Video Marketing Strategie investiert, bevor es an die Suche nach eventuellen Kooperationspartnern und den Dreh geht.

Hierzu sollten folgende Fragen im Vorfeld erörtert werden:

  • Die wichtigste Frage lautet: Was ist das Ziel?
  • Sollen Infos gegeben werden, um das Vertrauen zu stärken?
  • Soll vor allem Reichweite generiert werden?
  • Handelt es sich um ein Massenprodukt, was verbreitet werden soll?
  • Oder soll eine bestimmte Zielgruppe das Produkt nutzen und bekannt machen?
  • Soll das Unternehmensimage gesteigert werden?
  • Sollen die Kunden lange gebunden werden?

Diese und weitere Fragen zu den Zielen und der Zielgruppe werden zunächst möglichst detailliert erarbeitet. Im Anschluss wird anhand dieser Infos ein Konzept für das Video Marketing erarbeitet. Entscheidend ist die Frage, ob möglichst viele Infos über das Produkt bekannt sein sollen oder vor allem ein Lifestyle vermarktet wird.

Sinnvoller Aufbau der Video Marketing Strategie im B2B Bereich

Der B2B-Bereich hat ganz eigene Herausforderungen an das Marketing. Dies liegt an den anderen Marktbedingungen. Die Zielgruppe im B2B Bereich ist durchaus schwerer zu erreichen, als im B2C Marketing. Start-ups von heute nutzen oft alltägliche Probleme und entwickeln passgenaue Lösungsstrategien. Sie bieten diese häufig in Form von Dienstleistungen oder Produkten an. Oft bedarf es hier aber einer ausführlicheren Erklärung, um den Kunden vom Kauf zu überzeugen und den Mehrwert hervorzuheben. Besonders, wenn es um Themen wie diese geht, sind Videos als Marketinginstrument eine hochsinnvolle Maßnahme.


Exkurs: Ein Beispiel aus dem B2B-Bereich

Das Thema Managed-Print-Services wird hier kurz und prägnant erklärt. Auch wenn jeder der in einem Büro arbeitet, sich von diesem Thema angesprochen fühlen kann, ist das Thema selbst eher ein Nischenprodukt. Durch die Verwendung eines Videos können Interessenten einen komprimierten Einblick in das Thema erhalten und schließend eine fundierte Kaufentscheidung treffen.


Die Komplexität des B2B

In der Regel ist der B2B Bereich überschaubarer, oft gibt es nur wenige, meistens international tätige, Unternehmen. Für den Käufer geht es um hohe Investitionen, da es sich nicht selten um Industrieanlagen oder andere Produkte oder Dienstleistungen handelt, die sehr zuverlässig sein müssen, um unnötige Ausgaben zu vermeiden. Durch den hohen Preis ist das Kaufrisiko höher. Als Konsequenz haben die Kaufinteressenten einen wesentlich höheren Informationsbedarf. Technische Details werden vor dem Kauf gut durchdacht und mit einem Team sowie mit Experten besprochen. Daher ist bei der Video Marketing Strategie im B2B Sektor zu bedenken, dass viele (technische) Details präsentiert und im Idealfall vorgeführt werden. Da die Produkte oft erklärungsintensiv sind, können sie im Video einfach und ausführlich präsentiert werden. Der interessierte Zuschauer versteht schneller worum es geht.

Hohe Qualität der Produktion beachten

Damit das Vertrauen des potenziellen Kunden gewonnen wird, sollte das Video möglichst hochwertig und professionell produziert werden. Günstige Influencervideos, wie sie im B2C Markt üblich sind, funktionieren hier nicht. Es kann stattdessen zielführend sein, wenn andere Unternehmen genannt werden, die die beworbenen Produkte bereits einsetzen. Sinnvoll kann es sein, die Video Marketing Strategie durch edukative Angebote zu erwarten. In Erklär-Videos und Webinaren können die Kunden viel über den Einsatz der Produkte lernen und sich weiterbilden.

Weitere Besonderheiten im B2B-Bereich

Durch den erhöhten Informationsbedarf und dadurch, dass die Unternehmen selbst aktiv nach Informationen suchen, dürfen die Videos länger sein als auf dem B2C Markt. Zu beachten ist, dass die Zielgruppe erreicht werden muss. Dadurch, dass die Zielgruppe kleiner und sehr speziell ist, muss im Vorfeld recherchiert werden, wo sich die potenziellen Unternehmen über die Angebote informieren. Berufsbezogene Plattformen wie LinkedIn oder Xing können gute Werbemöglichkeiten darstellen. Hochwertig produzierte Imagefilme die zeigen, worum es dem Unternehmen oder dem Start-up geht und wofür sie einstehen, runden die Produktvorstellung ab.

Fazit – Lohnenswertes Video Marketing?

Video Marketing kann zwar eine günstige Werbeform darstellen, die auch Start-ups und Gründern eine große Reichweite beschert, unbedacht sollte sie allerdings nicht angewandt werden. Sind Inhalt oder Umsetzung schlecht, kann sich das Video schnell bei einem Shitstorm auf negative Weise verbreiten. Eine gute Planung ist wichtig. Es ist im Trend guten und qualitativen Content bereitzustellen, je teurer das Produkt, desto wichtiger wird dies. Im B2B Bereich ist es aufgrund des anderen Informationsverhaltens sogar nahezu unerlässlich. Mit genügend Planungsvorlauf ist eine gut überlegte Video Marketing Strategie also absolut lohnenswert – vor allem, wenn noch kein hohes Marketingbudget zur Verfügung steht.

 

Bildquellen

  • applications-apps: © pixabay | pexels.com
  • youtube-kanal: © freestocks.org | pexels.com
  • three-video: © GDJ | pixaby.com
  • vieo-marketing: © Tembela Bohle | pexels.com