Geschäftskonto Vergleich

Geschäftskonto Vergleich

Wenn ihr ein Unternehmen gründen möchtet, empfiehlt es sich, über die Eröffnung eines Geschäftskontos nachzudenken. Ein Geschäftskonto hat eine ganze Reihe von Vorteile. So werden die privaten und die geschäftlichen Finanzen getrennt und strikt auseinandergehalten. Außerdem werden die Einnahmen und die Ausgaben genau dokumentiert und können gegeneinander aufgerechnet werden. Vor der Entscheidung für ein Geschäftskonto solltet ihr einen Geschäftskonto Vergleich durchführen. Dies kann im Internet geschehen. So spart ihr Zeit und könnt euch einen viel besseren Überblick als bei einem Geschäftskonto Vergleich vor Ort verschaffen.

Geschäftskonto – Ja oder Nein

Grundsätzlich kann jeder Unternehmer selbst entscheiden, ob er ein Geschäftskonto eröffnen möchte. Eine Pflicht dazu besteht nur, wenn ihr eine GmbH oder eine AG (Aktiengesellschaft) gründen möchtet. Einige Kleinunternehmer entscheiden sich, auf ein Geschäftskonto zu verzichten und alle geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben über das private Girokonto laufen zu lassen. Dabei ist es sehr wichtig, nie den Überblick zu verlieren und beide Bereiche strikt voneinander zu trennen. Dies gilt insbesondere für die Buchführung und die Dokumentation, denn die Unterlagen zum geschäftlichen Zahlungsverkehr müssen 10 Jahre aufgehoben werden, während im privaten Bereich andere Fristen gelten.
Solltet ihr euch am Anfang, wenn die geschäftlichen Einnahmen und die Ausgaben noch sehr gering sind, gegen ein Geschäftskonto entscheiden, empfiehlt es sich, neu nachzudenken und diese Entscheidung zu revidieren, wenn euer Unternehmen wächst und die Zahl der geschäftlichen Buchungen auf eurem Girokonto zunimmt.

Geschäftskonto Vergleich

Im Internet gibt es einige gute Vergleichsportale, die ihr bei der Suche nach einem geeigneten Geschäftskonto nutzen könnt. Die Konditionen der einzelnen Banken sind sehr unterschiedlich. So gibt es Filial- und Direktbanken, die unterschiedliche monatliche oder jährliche Gebühren für ein Geschäftskonto verlangen. Onlinebanken sind oftmals besonders preiswert und bieten dennoch eine breite Palette an unterschiedlichen Dienstleistungen rund um das Geschäftskonto an. So können zum Beispiel verschiedene Kreditkarten oder ein Fremdwährungskonto inklusive sein.
Einige Unternehmensgründer entscheiden sich dafür, ein Geschäftskonto bei der gleichen Bank zu eröffnen, bei der auch das private Girokonto besteht. Dies hat den Vorteil, dass die privaten und die geschäftlichen Finanzen getrennt sind, dass es aber dennoch nur eine einzige Anlaufstelle gibt. Das spart Zeit und Weg.
Andere Personen ziehen es vor, das Privatkonto und das Geschäftskonto bei unterschiedlichen Banken zu führen. Diese Vorgehensweise bietet sich insbesondere an, wenn die Bank, bei der das Privatkonto geführt wird, keine guten Konditionen für ein Geschäftskonto anbietet. Dies ist gar nicht so selten der Fall, da sich viele Banken nicht auf die Bedürfnisse und die Wünsche der Selbstständigen und Freiberufler eingestellt haben.

Geschäftskonto eröffnen


Hast du nach einem Geschäftskonto Vergleich ein passendes Angebot gefunden, kannst du den nächsten Schritt gehen und dein gewünschtes Geschäftskonto eröffnen. Dies geht in der Regel sehr schnell, unabhängig davon, ob du dich für ein Konto bei einer Filialbank in deiner Nähe oder für ein Konto bei einer Online- oder Direktbank entschieden hast. Du füllst einen Antrag im Internet oder in der Filiale vor Ort aus. Außerdem benötigst du verschiedene Unterlagen wie zum Beispiel deinen Personalausweis oder deinen Reisepass und einen geeigneten Nachweis, dass du selbstständig oder freiberuflich tätig bist. Wenn du nicht persönlich zur Kontoeröffnung erscheinen kannst, da dein Konto bei einer Onlinebank geführt werden soll, musst du deine Identität mittels Postident- oder Videoidentverfahren nachweisen. Beim Postidentverfahren begibst du dich mit deinem Personalausweis oder deinem Reisepass und den Kontoeröffnungsunterlagen zur Post, beim Videoidentverfahren musst du deinen Ausweis mit einer Webcam aufnehmen und im Anschluss daran an die Bank senden. Ist alles in Ordnung, kann dein Konto innerhalb von wenigen Minuten eröffnet werden. Nun kannst du Ein- und Auszahlungen vornehmen, Lastschriften einziehen lassen und einziehen, Überweisungen tätigen und deine Kreditkarten nutzen.

Geschäftskonto nutzen

Die Funktionen eines Geschäftskontos sind sehr vielfältig. Sie sind größtenteils vergleichbar mit einem privaten Girokonto. Du musst allerdings damit rechnen, dass die Gebühren für das Geschäftskonto vielfach höher sind als die Gebühren für ein Girokonto. Sofern du es wünscht, können Unterkonto, Fremdwährungskonten und kostenlose Kreditkarten bereitgestellt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Kontokorrentkredit zu bekommen. Dies gilt vor allem, wenn auf deinem Geschäftskonto regelmäßige Zahlungseingänge zu verzeichnen sind und wenn deine geschäftliche Bonität in Ordnung ist. Ein Kontokorrentkredit ist vergleichbar mit dem Dispokredit auf dem Girokonto. Seine Höhe wird vertraglich vereinbart und bildet den Rahmen, innerhalb dessen du dein Konto überziehen darfst. Einen gesetzlichen Anspruch auf die Einrichtung eines Kontokorrentkredites hast du jedoch nicht. Es liegt einzig und allein an der Bank, ob sie dir einen Überziehungskredit zur Verfügung stellt und wenn ja, in welcher Höhe. Mit einem Kontokorrentkredit kannst du kurzzeitige finanzielle Engpässe im geschäftlichen Bereich überbrücken. Du solltest aber zumindest für einen mittelfristigen Ausgleich des Kontos sorgen. Keinesfalls ist es empfehlenswert, das Konto dauerhaft im Minus zu lassen. Dies kann deine Zahlungsfähigkeit ernsthaft gefährden, womit du letzten Endes auch die Existenz deines Unternehmens aufs Spiel setzt.

Bildquellen

  • Geld: © Marian Weyo | shutterstock.com
  • Geschäftskonto eröffnen: © SFIO CRACHO | shutterstock.com