StartupBrett https://www.startupbrett.de Das Schwarze Brett für die Start-up Szene Tue, 20 Oct 2020 20:52:51 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.14 Digitaler Wandel für Unternehmen – so gehen Unternehmen erfolgreich in die Digitalisierung! https://www.startupbrett.de/digitaler-wandel-fuer-unternehmen-so-gehen-unternehmen-erfolgreich-in-die-digitalisierung/ https://www.startupbrett.de/digitaler-wandel-fuer-unternehmen-so-gehen-unternehmen-erfolgreich-in-die-digitalisierung/#respond Tue, 20 Oct 2020 20:52:51 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29590 Fast täglich schreitet die Digitalisierung ein bisschen schneller voran, so dass viele kleine Unternehmen und Start-Ups große Probleme haben Schritt zu halten. Dabei stehen viele Unternehmen hierzulande vor der großen Herausforderung die richtige Mischung aus Tradition und Moderne zu finden. Fest steht: Die Digitalisierung gibt heutzutage klar den Ton an, wenn es um eine moderne und zeitgemäße Aufstellung von Unternehmen geht. Demnach ist es für Unternehmen und neugegründeten Firmen unverzichtbar geworden den digitalen Fortschritt mitzugehen. Doch ist der Umstieg auf digitale Prozesse für viele Unternehmen alles andere als ein Selbstläufer. Demnach gibt es einige grundlegende Faktoren, die den digitalen Wandel in Unternehmen ausbremsen können. Die wohl größten Stolpersteine auf dem Weg in die Digitalisierung sind dabei eine zu große Komplexität, die Schulung von Mitarbeitern und das Bedürfnis nichts aus der eigenen Hand zu geben.
Demnach haben es viele Unternehmen schwer verschiedene Digitalisierungsprojekte effektiv und schnell umzusetzen. Wir haben einen Blick auf die größten Hürden auf dem Weg der Digitalisierung geworfen und verraten Ihnen wie es Unternehmensgründer und Firmenchefs schaffen den digitalen Wandel deutlich einfacher zu gestalten.

Unterstützung auf dem Weg in die Digitalisierung unerlässlich

Der Anspruch in vielen Unternehmen ist alles selbst zu gestalten und zunächst auf interne Fachlösungen zu setzen, ehe man sich Hilfe und Unterstützung von außen einholt. Doch ist dieses Anspruchsdenken ein großer Fehler auf dem Weg ins digitale Zeitalter. Die Digitalisierung ist ein sehr dynamischer Prozess. Was heute noch dem neusten Standard entspricht, kann in ein paar Monaten schon wieder überholt sein. Dabei sind es vor allem Softwarelösungen im Bereich Finanzbuchhaltung und Personalmanagement, die für Unternehmen eine große Herausforderung darstellen. Um die eigene IT-Abteilung nicht mit zu vielen Projekten zu belasten, ist es sinnvoll verschiedene Digitalisierungsprojekte an externe Dienstleister abzugeben. So sind vor allem Softwarelösungen aus dem Bereich SaaS, Software as a Service, wichtig, um Kosten einzusparen und den Weg in die Digitalisierung deutlich schneller zu gehen. Der Dienstleister appvizer.de bietet mit seiner Online-Plattform zum Thema SaaS für Unternehmen einige Lösungen, um Prozesse und Arbeitsabläufe digitalisieren zu können. Hier liegt der Fokus auf die Nutzung von verschiedenen Softwarelösungen in einer Cloud oder eines On-Demand-System, wodurch Mitarbeiter verschiedene Programme ganz einfach über einen Internetbrowser nutzen können. So sollten sich Unternehmen nicht davor scheuen verschiedene Serviceleistungen von externen Unternehmen in Anspruch zu nehmen, um mit bereits fertigen Plattformen viel Geld und Komplexität einzusparen.



Mitarbeiter in einem Unternehmen in den digitalen Wandel einbeziehen

Für die meisten Mitarbeiter in einem Unternehmen deutet der Fortschritt in die Digitalisierung vor allem eins: Die Angst seinen Job zu verlieren. So ist es für Start-Up-Unternehmen und Firmen wichtig, dass Mitarbeiter auf dem Weg in die Digitalisierung nicht auf der Strecke bleiben. Regelmäßige Teammeetings zum Meinungsaustausch und der Ankündigung neuer Arbeitsabläufe helfen dabei auch langjährigen Mitarbeitern mit dem Umstieg klarzukommen. Die Digitalisierung ist demnach keine rein technische Herausforderung, sondern enthält auch einige soziale Komponenten. Unternehmensführer müssen ihren Mitarbeiter demnach neue Optionen aufzeigen, anstatt sie vor vollendete Tatsachen zu stellen. Die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens ist von entscheidender Bedeutung, um an einem Strang zu ziehen und Digitalisierung nicht als notwendiges Übel, sondern als große Chance zu sehen. Denn auch Mitarbeiter in einem Unternehmen profitieren von schnelleren und optimierten Prozessen, so dass die tägliche Arbeit deutlich vereinfacht werden kann.

]]>
https://www.startupbrett.de/digitaler-wandel-fuer-unternehmen-so-gehen-unternehmen-erfolgreich-in-die-digitalisierung/feed/ 0
Erfolgreiches Krisenmanagement – Tipps für den Umgang mit Krisen https://www.startupbrett.de/erfolgreiches-krisenmanagement-tipps-fuer-den-umgang-mit-krisen/ https://www.startupbrett.de/erfolgreiches-krisenmanagement-tipps-fuer-den-umgang-mit-krisen/#respond Tue, 20 Oct 2020 20:32:09 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29584 Nicht erst seit Covid-19 zeigt sich, wie wichtig ein gutes Krisenmanagement für Unternehmen ist. Auch erfolgreiche Firmen kennen Zeiten, in denen wegen äußerer Umstände oder falscher Managemententscheidungen der Umsatz sinkt und ein finanzieller Verlust droht. Doch mit der richtigen Strategie und einer rechtzeitigen Vorsorge kannst du deinen Betrieb auf Krisen vorbereiten. Wir zeigen dir, wie du mit einfachen Maßnahmen dein Unternehmen schützt und sicher durch die Krise führst!

An diesen Warnsignalen erkennst du eine Krise

Die meisten Unternehmen trifft eine Krise nicht unvorbereitet, sondern sie kündigt sich unter anderem durch diese Warnzeichen an:

  • die Umsätze sinken
  • es kommt zu Forderungsausfälle
  • die Kunden beschweren sich
  • du verlierst Stammkunden
  • das Geschäftskonto zeigt weniger Guthaben an oder gerät immer weiter in den Dispo
  • eigene Rechnungen können nicht mehr bezahlt werden
  • deine Lieferanten liefern nur noch gegen Vorkasse

Sobald du eines oder mehrere dieser Warnzeichen erkennst, musst du sofort eingreifen, um dein Unternehmen zu retten. Noch besser ist die rechtzeitige Vorbereitung auf eine Krise, damit die Anzeichen gar nicht erst aufkommen. Dabei umfasst der Krisenplan diese beiden wichtigen Bereiche:

  • Produkte und Dienstleistungen überprüfen
  • Liquidität steigern

Produkte und Dienstleistungen überprüfen

Wenn der Umsatz sinkt, sollte sich ein Unternehmer diese Fragen stellen:

  • Stimmt die Qualität der Waren beziehungsweise der ausgeführten Dienstleistungen?
  • Biete ich die richtigen Waren an, die meine Kunden wünschen?
  • Welche Verbesserungsvorschläge haben die Kunden?
  • Ist der Preis zu hoch?
  • Wie sieht das Angebot der Konkurrenz aus?

Wenn sich die Kunden über die Qualität der Waren beschweren, musst du entweder die Produktion verändern oder deinen Zulieferer wechseln. Bei Beschwerden über Dienstleistungen müssen die Mitarbeiter besser geschult werden, um die gewünschte Qualität zu liefern. Oft helfen Kundenbefragungen, um Mängel aufzudecken und zu beheben. Die Wünsche der Kunden helfen bei der Entwicklung neuer Produkte, um den Umsatz wieder zu steigern. Ein Blick auf die Angebote der Konkurrenz kann ebenfalls hilfreich sein. Haben andere Verkäufer dasselbe Produkt zu einem niedrigeren Preis im Angebot? Dann hilft entweder eine Preissenkung oder der Wechsel zu einem günstigeren Zulieferer, um wieder mehr Waren zu verkaufen. Neben dem optimalen Angebot an Waren und Dienstleistungen ist die Liquidität deines Unternehmens der zweite wichtige Baustein für ein erfolgreiches Krisenmanagement.

Liquidität steigern

Eine sichere Liquidität bedeutet die Zahlungsfähigkeit des eigenen Unternehmens. Eine Firma mit ausreichend liquiden Mitteln kann ihre Rechnungen bei Fälligkeit in voller Höhe bezahlen. Um dieses Ziel zu erreichen, musst du entweder selbst einige Arbeiten übernehmen oder sie an einen externen Dienstleister auslagern. Beim Full Service Factoring übernimmt der Factor die wichtigen Aufgaben der Debitorenbuchhaltung, sodass auch Kleinunternehmen oder Existenzgründer zu jeder Zeit über eine ausreichende Liquidität verfügen.

Um die Zahlungsfähigkeit deines eigenen Unternehmens zu sichern, musst du deine Kunden gut kennenlernen und dafür sorgen, dass sie ihre Rechnungen pünktlich bezahlen. Dazu sind diese Schritte notwendig:

  • Überprüfe regelmäßig die Bonität deiner Kunden.
  • Stelle Rechnungen mit Zahlungsziel aus.
  • Überprüfe den Zahlungseingang bei Fälligkeit der Rechnung.
  • Mahne Kunden sofort an, die nicht pünktlich Zahlung leisten.
  • Leite Inkassomaßnahmen ein, wenn die Kunden trotz Mahnung nicht bezahlen.

Das hört sich nach viel Arbeit und einem hohen Zeitaufwand an? Stimmt, aber die Aufgaben der Debitorenbuchhaltung sind sehr wichtig für den Erfolg deines Unternehmens und gehören zu einem erfolgreichen Krisenmanagement dazu. Du kannst die Arbeit entweder selbst übernehmen oder einen Mitarbeiter dafür einstellen. Eine weitere Möglichkeit ist die Auslagerung des Debitorenmanagements an einen externen Dienstleister oder im Rahmen von Factoring an den Factor. Neben diesen Dienstleistungen bietet der Verkauf offener Forderungen noch weitere Vorteile.

Forderungsverkauf als effektives Krisenmanagement

Full Service Factoring erfüllt alle Anforderungen an ein effektives Krisenmanagement: Du steigerst die Liquidität deines Unternehmens, deine Kunden werden regelmäßig überprüft und du musst keine Zahlungsausfälle mehr befürchten. Das liegt an der Dienstleistungsfunktion und der Finanzierungsfunktion, die der Forderungsverkauf beinhaltet.

Der Factoringanbieter überprüft bei Vertragsabschluss und danach mindestens einmal im Jahr die Bonität deiner Kunden. Du kannst bei Kunden mit einer schlechteren Bonität sofort reagieren und nur noch gegen Barzahlung oder Vorkasse liefern. Bei zahlungsfähigen Kunden kannst du den Umsatz durch das Angebot eines großzügigen Zahlungsziels steigern. Du erhältst das Geld aus dem Verkauf trotzdem sofort, weil der Factor fast die gesamte Rechnungssumme umgehend an dich überweist. Der Restbetrag erfolgt bei Erreichen des Zahlungsziels. Zahlt der Kunde bei Fälligkeit nicht, trägt das Factoringunternehmen das Ausfallrisiko. Das garantiert einen ständigen Zahlungsfluss und du kannst deine eigenen Rechnungen pünktlich bezahlen. Das wissen auch deine Lieferanten zu schätzen, die dir besondere Lieferbedingungen einräumen oder einen Rabatt geben.

Rechtzeitige Maßnahmen helfen bei der Krisenbewältigung

Eine Krise kann für einen unvorbereiteten Unternehmer das Ende seines Geschäfts bedeuten. Rechtzeitiges Krisenmanagement hilft, geschäftliche Krisen zu überstehen. Die wichtigsten Maßnahmen sind die Überprüfung der Produktpalette, das Angebot von Produkten und Dienstleistungen mit sehr guter Qualität und die Sicherung der Liquidität, beispielsweise durch Factoring.

]]>
https://www.startupbrett.de/erfolgreiches-krisenmanagement-tipps-fuer-den-umgang-mit-krisen/feed/ 0
Diese Start-Ups wollen Altersvorsorge digitalisieren https://www.startupbrett.de/diese-start-ups-wollen-altersvorsorge-digitalisieren/ https://www.startupbrett.de/diese-start-ups-wollen-altersvorsorge-digitalisieren/#respond Tue, 20 Oct 2020 16:01:06 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29578 Diese Start-Ups wollen Altersvorsorge digitalisieren

Die Basis der Altersvorsorge in Deutschland bilden die öffentlich-rechtlichen Pflichtsysteme (Gesetzliche Rentenversicherung, Beamtenversorgung, Alterssicherung der Landwirt & berufsständige Versorgung), in die fast alle Angestellten und Beamten während ihres gesamten Berufslebens einzahlen. Hinzukommt als zweite Säule die betriebliche Altersversorgung, die aus Pensionsrückstellungen der Unternehmen bei vielen Menschen die staatliche Rente aufstockt sowie die private Vorsorge, die zum Beispiel in Form von Riester Verträgen und privaten Rentenversicherungen die dritte Säule der Altersvorsorge bildet.

Neben etablierten Banken und Versicherungen haben sich in den letzten Jahren in diesem Bereich auch einige Fintechs etabliert. Laut der Fintech Money Map, die Barkow Consulting in Kooperation mit der comdirect Bank erstellt hat, sind Start-Ups im Bereich der Renten und Altersvorsorge aber noch immer eine Seltenheit. Wir zeigen die vier interessanten Neugründungen in diesem Bereich.

Rente.de – Vom Infoportal zum Vorsorgeanbieter?

Das erst 2020 gegründete Start-Up Rente.de des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist aktuell ein reines Informationsportal, dass es Nutzern per App ermöglicht einen Scan ihres Rentenbescheids hochzuladen. Anschließend erstellt die App anhand der Daten unter Berücksichtigung eventuell vorhandener privater oder betrieblicher Altersversorgungen eine Vorhersage über die finanzielle Situation im Alter.
Das Ziel der Macher ist es mit der einfachen Nutzbarkeit der App Menschen anzusprechen, die sich bisher kaum mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt haben. Aktuell wird die Rente.de App noch nicht monetarisiert. Offizielle Pläne zum Ausbau hat die W&W-Digitaltochter ebenfalls noch nicht genannt, Branchenexperten gehen aber davon aus, dass innerhalb der App Altersvorsorgeprodukte angeboten werden, sobald eine kritische Nutzerbasis besteht.

Mypension – Der digitale Pensionsfonds

Das Start-Up Mypension bietet in Kooperation mit dem Göttinger Versicherer Mylife eine digitale Alternative zum klassischen Pensionsfonds. Laut einem Interview des Gründers Rogier Minderhout mit der Frankfurter Neue Presse (FNP) „sind die Schwächen der herkömmlichen Altersvorsorge-Produkte doch offensichtlich. Die Produkte sind intransparent, überteuert, und das Geld wird auch noch falsch angelegt.“ Mypension möchte diese Mängel bekämpfen. Dazu können Kunden über die Webseite Mypension.de ausrechnen wie viel Geld ihnen im Alter fehlt und anschließend einen ETF-Sparplan mit monatlichen Beträgen bis zum Renteneintritt abschließen, der die Rentenlücke schließt.
Dank der Banklizenz von Mylife sind die Guthaben von Mypension auch bei einer Insolvenz abgesichert. Einnahmen erzielt das Start-Up über eine jährliche Kontoführungsgebühr in Höhe von 36 Euro und eine Provision von jährlich 0,69 Prozent. Im Vergleich zu ähnlichen Anbietern liegt Mypension damit im niedrigen Preisbereich.

Fairr.de – Riester-Verträge und Rürup-Rente per Internet

Riester- und Rürup-Rentenverträge standen in der Vergangenheit häufig aufgrund unklarer Vertragsbedingungen und hoher Gebühren, die in manchen Fällen sogar die staatlichen Zulagen übersteigen, in der Kritik. Das Start-Up Fairr.de aus Berlin bietet seit einigen Jahren entsprechende Verträge, die ausschließlich per Internet abgeschlossen werden können. Kosten für das Beratungspersonal und hohe Provisionen entfallen somit.

Im Vergleich zu vielen anderen Verträgen kann Fairr.de deshalb besonders gute Konditionen anbieten. Die Vorsorgeprodukte des Start-Ups basieren auf Fondssparplänen, bei denen das Geld in renditestarke ETFs investiert wird. Weil das Start-Up lediglich als Vermittler auftritt und das Geld über die Sutor Bank verwaltet wird, sind die Einlagen auch bei einer Insolvenz von Fairr.de abgesichert. Einnahmen erzielt das Start-Up über eine jährliche Kontoführungsgebühr, die sich anhand der Depothöhe dynamisch anpasst.

Penseo – Betriebsrente digital

Das Hamburger Start-Up Penseo ist laut eigenen Angaben die „Komplettlösung für eine schnell einzurichtende und einfach zu verwaltende betriebliche Altersversorgung.“ Dazu hat das Unternehmen ein Onlineportal entwickelt, das es Arbeitgebern und Angestellten ermöglicht teilautomatisiert einen Betriebsrentenvertrag aufzusetzen. Um Arbeitnehmer, die damit noch keine Erfahrung haben, den Abschluss zu erleichtern, verfügt die Plattform über Chatbots, die das bürokratische Vorsorgemodell erklären und bei eventuellen Fragen helfen.

Provisionen für den Abschluss nimmt Penseo nicht. Stattdessen erfolgt die Finanzierung des Start-Ups über eine Gebühr in Höhe von 2,75 Prozent des monatlichen Sparbeitrags, die allein vom Arbeitgeber bezahlt werden muss. Die Nutzung für den späteren Empfänger der Betriebsrente ist somit kostenneutral. Laut Penseo-Mitgründer und Geschäftsführer Sebastian Gauck „erfolgt die Einlagensicherung bei Penseo über die Versicherungskonzerne sowie als Notfall-Instrument den Pensions-Sicherungs-Verein, deren Versicherungsprodukte wir über unsere Plattform anbieten.“

Penseo verwaltet die Spareinlagen also nicht selbst, sondern dient nur als Vermittler. Angeboten werden unter anderem Verträge der R+V-Tochter Condor und Neue Leben. Außerdem können bereits bestehende Betriebsrentenverträge ebenfalls zur Verwaltung in das Portal importiert werden.

]]>
https://www.startupbrett.de/diese-start-ups-wollen-altersvorsorge-digitalisieren/feed/ 0
Was ist e-Commerce? https://www.startupbrett.de/was-ist-e-commerce/ https://www.startupbrett.de/was-ist-e-commerce/#respond Thu, 08 Oct 2020 16:44:08 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29534 Der Begriff e-Commerce (electronic commerce) entschlüsselt sich bereits in seiner direkten Übersetzung als elektronischer Handel. Damit ist jeglicher Handel gemeint, der in den Weiten des Internets praktiziert wird. Da dieser Handel dem Internet entspringt, ist er zwangsläufig neueren Datums. Durch die mit dem Internet verbundene Aufhebung von Zeit und Raum – so ist es dem Kunden möglich, bequem von zu Hause aus und rund um die Uhr sein Produkt online zu kaufen – weist das E-Commerce Marketing in Strategie und Erscheinung einige Besonderheiten auf, die es gut vom traditionellen Handel abgrenzen lassen.

Neue Möglichkeiten durch den Online-Handel

Positiv ist beim digitalen Handel zunächst, dass der Anbieter viel an Personal- und Betriebskosten einspart. Dadurch sind größere Mengen Kapital liquide als beim traditionellen Handel und der Kunde freut sich über günstigere Preise. Auch der Einzugsbereich ist ein ganz anderer geworden. Konzentriert dieser sich bei Kleinanbietern oft nur um die Adresse, in der das einzige Geschäft vorhanden ist, so erstreckt dieser sich im e-Commerce mindestens auf den deutschsprachigen Raum. Die Metapher vom Internet als dem Raum grenzenloser Möglichkeiten wird an diesem Beispiel plausibel. Weitere Einblicke zu dem Thema verschafft der Timo Specht – SEO Berater aus München in seinem Video: https://www.youtube.com/watch?v=yyKua5vE-dU

Veränderungen im E-Commerce Marketing

Das Internet erfordert andere Verkaufsstrategien als im traditionellen Verkauf. Während dort nach wie vor Werbeplakate, Flugblätter, Zeitungsannoncen und Werbebroschüren eine Bedeutung haben, sind im E-Commerce andere Werbemaßnahmen an diese Stelle getreten. Günstige und effektive Möglichkeiten für die Erreichung der Kundschaft stehen bereits mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zur Verfügung, womit alle Maßnahmen gemeint sind, seine Erreichbarkeit auf Google und Co. zu erhöhen. Direkte Werbung im Internet kann man mit SEA schalten und auch die sozialen Medien sind ein Raum, die immer bessere Möglichkeiten für die Interaktion mit den Zielgruppen bieten.

Die neuesten E-Commerce Trends

Die aktuellen E-Commerce Trends stehen schließlich in einem engen Zusammenhang mit den technologischen Fortschritten der jüngsten Zeit. So ist die Kommunikation mit den Kunden bereits über KI-Bots möglich. Ein weiterer Trend der jüngsten E-Commerce Entwicklung ist die Integration von Virtual Reality zum Beispiel in den „Showrooms“ der Möbelkette Ikea.

Unser Interview zum Thema SEO mit Timo Specht:

Woher hast du dein Wissen und wie bildest du dich weiter?

Ich befasse mich seit ca. 6 Jahren intensiv mit SEO Wissen, vor allem mit großem Netzwerk in den USA. Hier bin ich mit vielen Amerikanern im direkten Austausch und bilde mich zusammen mit ihnen und ihren Erfahrungswerten weiter. Zusätzlich lese ich mich fortlaufend durch unzählige SEO Blogs und Online Marketing Magazine um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie bekommst du deine Seiten schnell in den Index?

Erst einmal stoße ich die jeweilige Seite nochmals in der Search Console manuell an oder nutze den Instant Indexer von Rankmath. Dann achte ich darauf, dass die Seiten wirklich Mehrwert für meine Besucher kreieren. Das ist und wird in nächster Zeit das wichtigste sein. Nur mit wirklichem Mehrwert schaffe ich es Kunden auf der Seite zu halten und gebe ihnen Antworten auf ihre Fragen. Das erkennen Suchmaschinen in den Verweildauern, was wiederum meine Seite authentisch dastehen lässt. Ohne guten und aktuellen Content ist es nur wenig zielführend.

Was sind die 5 wichtigsten Dinge, um besser mit den Keywords zu ranken?

Die 5 “wichtigsten” Dinge sind eine schwere Aussage, denn im Prinzip ist alles, sprich das Zusammenspiel aller möglichen Dinge das wichtigste. Konzentriere ich mich auf einen Punkt extrem und vernachlässige den anderen – hilft mir das auch nicht weiter. Drum wie bei allem heißt es: Das Gleichgewicht macht es aus.
Aber um die 5 wichtigsten SEO Maßnahmen zum ranken zu betiteln, würde ich folgende Rangliste erstellen:

1. Fokus auf Basics – das bedeutet für mich ein sauberes Onpage Grundkonstrukt der Seite: Metas, URL, Image SEO, Headlines und die Search Intention müssen passen.
2. Keine Überoptimierung – Jeglicher Content muss natürlich sein und einen ehrlichen Mehrwert bieten, kein Keyword Spamming, natürlich bleiben.
3. Content Variation – Das heißt Content ist mehr als nur Text: Neben Text bedeutet für mich Content folgendes: Bild, Video, Audio, Gif, Pdf, etc.
4. Penibles Onpage – und hier meine ich wirklich präzise Onpage Optimierung. Das fängt an bei den Metas, über saubere H-Tag (Überschriften) Struktur, interne Verlinkungen, outbound Links und geht bis hin zur richtigen Benennung der Bilddateien inklusive Alt Text sowie FAQ Schema zum Schluss.
5. Offpage – im Sinne von themenrelevanten Links. Den Faktor „themenrelevant“ kann ich nicht genug betonen. Für funktionierendes SEO braucht es nicht irgendwelche Links, sondern welche die Sinn ergeben. Alles andere bringt nicht den gewünschten Rankingerfolg und wird in Zukunft sicher noch weniger belohnt werden.

Was wäre dein Tipp, wenn das Ranking auf einer Position festhängt?

So simple es klingt: Back to the Basics. Überprüfe, ob du wirklich alle Kleinigkeiten, Stichwort präzises Onpage SEO) umgesetzt hast. Sind alle Pages indexiert? Kannibalisieren sich Meta Daten? Wurden Bilder richtig benannt? etc. etc. etc. Während die meisten auf der Suche nach einem raren Trick sind, wird oft das rudimentäre SEO 1×1 missachtet.

Was sagst du zum Thema “Backlinks“?

Backlinks sind und bleiben ein relevanter Rankingfaktor für erfolgreiches SEO. Allerdings muss man wie oben schon erwähnt auf die Themenrelevanz der verweisenden Seite achten. Lieber weniger, dafür starke und thematisch passende Links sollten im Linkprofil vorkommen.

Sollte man mit einer neuen frischen Seite starten oder lieber eine Domain aufkaufen?
(Gibt es dabei Vorteile und was würdest du persönlich empfehlen)

„Das kommt darauf an“ ist eine furchtbare Aussage, trifft hier aber auch zu. Wenn man selbst eine starke, nachhaltig agierende Brand aufbauen will, dann macht es auf jeden Fall Sinn eine frische Domain mit dem entsprechenden Branding aufzubauen. Voraussetzung ist: Es besteht kein Zeitdruck.

Wenn man schneller vom Fleck kommen möchte, ist es sinnvoll eine Expired Domain zu ersteigern, die bereits Autorität und Trust für das zukünftige Wunschprojekt mitbringt. Das kann helfen. Die Betonung liegt auf kann. Wichtig ist eine fundierte Analyse vor dem Domainkauf: Dabei überprüfe ich unterschiedliche Metriken wie Linkprofil und historische Trafficentwicklung.

Ich persönlich bevorzuge SEO Projekte mit Brand-Fokus auf frisch, neu registrierten Domains aufzubauen. So hat man von Anfang an die Hoheit über alle Maßnahmen.

Welche SEO Tools nutzt du und für welchen Bereich?

Mein absolutes Haupt-Tool, mit dem ich durchgehend arbeite, ist „Ahrefs“ – das habe ich vor Jahren schon von meinen amerikanischen Kollegen gelernt und kann ich nur wärmstens weiterempfehlen. Wenn man sich hiermit mal auseinandergesetzt hat, ist das ein unschlagbares SEO Tool von Onpage über Offpage bis zur Keywordrecherche.

Für meine „Onpage Detektiv“ Arbeit nutze ich viel SurferSEO & Screaming Frog – beide Tools gibt’s zum Einstieg als gratis Version. Möchte man fundierte Daten, so lohnen sich hier die bezahlten Premium Versionen auf jeden Fall.

Deine Meinung zum aktuellen Thema: Ahrefs

Man hört, dass das Tool unzuverlässiger wird. Verlässt du dich auf dieses Tool oder hast du auch eine Alternative?
Wie oben beschrieben ist mein Haupttool zurzeit auf jeden Fall ahrefs. Ich nutze aber weitere Tools, um nicht nur von ahrefs abhängig zu sein und in gewissen Themen noch genauer nachzuforschen. Zuverlässig hin oder her. Bei mir bleibt ahrefs vorerst das Haupt-Handwerkszeug. Doch wer seine Informationen immer nur von einer Quelle holt, ist meines Erachtens selbst schuld. Auch ich gleiche mehrere SEO Tools ab und verlasse mich niemals nur auf ausschließlich eins davon.

Ist der US-Bereich weiter als der Deutsche?

Ja definitiv. Wie ich oben schon erwähnt habe, sind uns die US SEO’s meist einen Schritt voraus. Was ich an ihnen mag: Sie befassen sich damit was funktioniert, probieren Sachen einfach aus und teilen ihre Ergebnisse. Das motiviert unheimlich. Vor allem in Deutschland wird oft zu lange nur darüber diskutiert, was nicht mehr funktioniert. Das verunsichert viele und schreckt sie vom Ausprobieren ab.

Auf welche SEO Disziplin hast du dich spezialisiert?

Ich habe mich zunehmend auf lokale Suchmaschinenoptimierung spezialisiert. Mir bereitet es große Freude, lokalen KMU’s mit meiner fundierten Local SEO Strategie weiterhelfen zu können. Hierfür habe ich mir über die Jahre eine sehr gut funktionierende Strategie zurecht geschnitzt, die zeitnah einen positiven für meine Kunden Trend aufweist. Was ich daran besonders mag, ist der dadurch aufkommende Kundenstamm. Mit Local SEO betreue ich viele stationäre Unternehmen aus meiner Münchner Nachbarschaft, die ich regelmäßig auch persönlich treffe neben allen Online Meetings.

]]>
https://www.startupbrett.de/was-ist-e-commerce/feed/ 0
Digitalisierung ebnet den Weg für Heimarbeit https://www.startupbrett.de/digitalisierung-ebnet-den-weg-fuer-heimarbeit/ https://www.startupbrett.de/digitalisierung-ebnet-den-weg-fuer-heimarbeit/#respond Thu, 08 Oct 2020 14:45:08 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29529 Es ist der Wunsch vieler Menschen, von den eigenen vier Wänden aus den Lebensunterhalt zu verdienen oder das Haupteinkommen aufzubessern. Zum einen verlockt die große Flexibilität, zum anderen die weitgehende Selbstständigkeit ohne einen Vorgesetzten im Nacken. Grundvoraussetzungen für die Arbeit im Homeoffice sind eine hohe Selbstdisziplin und ein gutes Organisationsvermögen. Durch die Nutzung des Internets ergeben sich viele verschiedene Möglichkeiten, von zuhause aus zu arbeiten.

5 abwechslungsreiche und interessante Online-Jobs

Online Geld verdienen muss kein Traum bleiben. Das Job-Angebot, vor allem, wenn es sich um geringfügigere Tätigkeiten handelt, ist groß. Grundsätzlich steht für jeden Ausbildungs- und Wissensstand eine passende Option zur Verfügung.

Onlineshop eröffnen

Diese Alternative zählt zu den schwierigeren Vorhaben. Wichtig ist, dass eine Marktlücke ausfindig gemacht wird, ansonsten gehen Newcomer schnell im Dschungel der Onlineshops unter. Darüber hinaus sollten Marketingkenntnisse und Computeraffinität vorhanden sein.

Teilnahme an Umfragen

Durch das Ausfüllen von Umfragen erhält man zumindest einen Nebenverdienst. Teilnehmer müssen keine besonderen Anforderungen erfüllen. Es gibt eine große Auswahl an Plattformen im Netz, die Anmeldung ist in der Regel kostenlos. Mit den meisten Umfragen lassen sich nur ein paar Cent oder Euro verdienen. Komplexere Themen, beispielsweise in Online-Diskussionsrunden, bringen deutlich mehr Geld in die Haushaltskasse.

Testen von PC-Spielen

Unzählige Menschen verbringen viel Zeit beim Online-Spielen. Wer mit seinem Hobby Geld verdienen kann, hat einen Joker gezogen. Die Bezahlung für Spieletests ist oft besser als in anderen Sparten. Jedoch kommt es auch darauf an, wie man mit den zahlreichen Anweisungen und der Ergebnisdokumentation zurechtkommt.

Übersetzungen

Wer sowohl seine Mutter- als auch eine Fremdsprache perfekt beherrscht, kann mit Fleiß und Know-how ein hohes Einkommen erzielen. Vor allem sind Chinesisch und Japanisch gefragt. An zweiter Stelle stehen die Sprachen innerhalb der EU, darunter Griechisch, Tschechisch, Ungarisch und Rumänisch.

]]>
https://www.startupbrett.de/digitalisierung-ebnet-den-weg-fuer-heimarbeit/feed/ 0
Neukunden orientieren sich bevorzugt an Bewertungen https://www.startupbrett.de/neukunden-orientieren-sich-bevorzugt-an-bewertungen/ https://www.startupbrett.de/neukunden-orientieren-sich-bevorzugt-an-bewertungen/#respond Wed, 23 Sep 2020 11:28:10 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29469 Der Online-Handel boomt, nicht zuletzt auch, wenn es Bewertungen dem Kunden leicht machen, eine Kaufentscheidung zu treffen. Lieferanten von Produkten für den Online-Verkauf sind deshalb darauf angewiesen, dass sie für die Qualität ihrer Produkte und den Service vor und nach dem Kauf positiv bewertet werden.

 

Vertrauen für die Netzmeinung

Die Studie „Die Psychologie des Bewertens“ bestätigt, dass mehr als 74 Prozent der im Rahmen einer Untersuchung Befragten schon einmal eine Online-Bewertung abgegeben haben. Nicht nur Reiseunternehmen oder Restaurants werden bewertet, sondern auch Online-Händler. Das gaben über 60 Prozent der Befragten an. Gut die Hälfte davon vertraut der Bewertung im Netz dabei genau so sehr wie dem Rat von Familienangehörigen und Freunden. Sechs Prozent orientiert sich sogar eher am Online-Urteil als an der Meinung in seinem Umfeld. Mit ein Grund dafür ist beispielsweise auch die ständige Verfügbarkeit der Netzmeinung und die hohe Zahl der Kunden, die das gleiche Produkt schon gekauft und getestet haben. Einzelmeinungen sind subjektiv, die der Masse dagegen eher objektiv. Viele können schließlich nicht irren.

 

Kundenbewertung als Werbeinstrument

Neben den Eye-Catchern wie etwa Videos interessieren sich potenzielle Neukunden auf den Shop-Seiten besonders für Kundenbewertungen. So erfahren sie schnell mehr über den Shop, das Angebot, Qualität und Service. Rezensionen dienen aber auch als zusätzliche Information über das Produkt und seine Beschaffenheit oder die angebotene Dienstleistung. Positive Bewertungen steigern dabei nachweislich die Kaufbereitschaft und nehmen damit direkten Einfluss auf die Kaufentscheidung. Und selbst wenn der Verkauf nicht gleich zustande kommt, so dienen die Beschreibungen doch der Inspiration bei der Suche nach neuen Produkten. Klar ist, dass negative Bewertungen das genaue Gegenteil bewirken und schon so manche Kaufentscheidung wegen schlechter Kritiken aufgegeben wurde.

 

Fake-Bewertungen erkennen

Es ist schon ärgerlich, wenn falsche Bewertungen auf die eigene Shop-Seite gelangen. Fachleute schätzen, dass rund 90 Prozent der falschen Bewertungen noch nicht einmal von einem Menschen geschrieben, sondern von einem Computer generiert wurden. Während es für Fachleute vielleicht einfach ist, eine solche Fake-Bewertung zu erkennen und zu löschen, ist es für Online-Shop-Betreiber, der einfach nur seriös ihre Waren anbieten und verkaufen möchten, nicht nur sehr aufwändig, sondern oft auch zeitlich unmöglich, sich eingehend mit den Kommentaren auf ihren Seiten zu befassen. Das sollten Kunden bedenken, wenn sie sich über Fake-Bewertungen ärgern, die der Händler selbst vielleicht noch gar nicht gesehen hat. Für Kunden gibt es aber eine Reihe von Kriterien, die sie eine falsche Bewertung rasch erkennen lassen. So ist es verdächtig, wenn die Bewertung aus übertriebenen Formulierungen besteht und der Text sehr ausführlich ist. Auch der Einsatz von Superlativen und überschwänglich positiven Bewertungen deuten auf Fake hin. Auch wenn der Autor unter einem Synonym schreibt, ist immer Vorsicht geboten. Ein Blick auf das Profil des Autors bringt dann oft schon Klarheit. Schreibt er viele Bewertungen kann mit einiger Sicherheit davon ausgegangen werden, dass er damit sein Geld verdient oder doch zumindest unlautere Absichten verfolgt.

 

In Verruf geraten

Die positiven Eigenschaften von guten Bewertungen haben sich längst herumgesprochen und so verwundert es nicht, dass Bewertungen selbst zum Geschäft geworden sind. Die Kundenbewertung sind in Verruf geraten, gekaufte Bewertungen beschäftigten auch schon die Gerichte. Inzwischen bietet eine Vielzahl von Firmen Kundenrezensionen zum Kauf an. Sie vermitteln entweder Aufträge an Privatpersonen oder schreiben selbst die gewünschte Meinung in die Bewertungs- und Kommentarrubriken auf den Shop-Seiten. Das Münchner Landgericht hat inzwischen gekaufte Fake-Bewertungen als rechtswidrig erklärt. Das beklagte Unternehmen darf zum Beispiel keine Bewertungen von Menschen mehr auf einem Reiseportal einstellen, wenn deren Bewertung nicht auf realen Eindrücken basieren.

 

Auf die Vorteile nicht verzichten

Gekaufte Bewertungen sind nicht nur für potenzielle Kunden, sondern für die Unternehmen selbst ein Ärgernis. Die Glaubwürdigkeit leidet und damit das Vertrauen der Kunden in das gesamte Leistungsspektrum. Dennoch sollte man sich nicht davon abhalten lassen, ein Kundenbewertungssystem in seinen Online-Shop einzubinden. Das System sollte aber leicht verständlich sein. Als zweckmäßig haben sich beispielsweise Sterne- oder Punkte-Systeme erwiesen. Dazu muss der Shop-Betreiber entscheiden, ob er sich mit der Vergabe von Sternen oder Punkten begnügt oder zusätzlich die Eingabe eine Bewertungstextes ermöglicht. Sogenannte transaktionsbasierte Systeme schützen dabei gezielt vor Fake-Bewertungen und gewährleisten, dass nur Kunden, die das Produkt tatsächlich gekauft oder die Dienstleistung in Anspruch genommen haben, es auch bewerten dürfen.

]]>
https://www.startupbrett.de/neukunden-orientieren-sich-bevorzugt-an-bewertungen/feed/ 0
TAZZA https://www.startupbrett.de/tazza/ https://www.startupbrett.de/tazza/#respond Mon, 14 Sep 2020 09:10:28 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=28690 Wir bei TAZZA agieren nach einem Leitsatz:

„Wo Kaffee serviert wird, da ist Anmut, Freundschaft und Fröhlichkeit“

Um diesem Leitsatz getreu zu werden haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, zu jederzeit einen unvergleichbaren Kaffeegenuss, einen TAZZA-Moment, zu bescheren. Egal ob an unserer mobilen Kaffeebar, bei der Arbeit oder bei zu Hause.

Ganz nach unserem Mantra „UN CAFFÉ DI GRAN GUSTO“ möchten wir in unserem Onlineshop eine breite Produktpalette an ausgewählten Kaffee- und Espressoröstungen anbieten. Alle Bohnen werden zu fairen Preisen von den Kaffeebauern bezogen und wir arbeiten mit einer gemeinnützigen Einrichtung zusammen, welche Menschen mit Behinderung beschäftigt. Unsere mobile Kaffeebar ermöglicht das perfekte Catering für private oder geschäftliche Events.

Wir sind drei Freunde (Benedikt, Patrick und Sven) aus dem Süden Deutschlands die eine Leidenschaft für exzellenten Kaffee teilen. Benedikt und Patrick sind ausgebildete Barista und arbeiten schon seit über 10 Jahren im Kaffee-Catering. Zusammen mit Sven kam die Idee einer Startup-Gründung.


Webseite: https://tazzacoffee.de
]]>
https://www.startupbrett.de/tazza/feed/ 0
Zahlungsverkehr für Startups – Darauf ist zu achten https://www.startupbrett.de/zahlungsverkehr-fuer-startups-darauf-ist-zu-achten/ https://www.startupbrett.de/zahlungsverkehr-fuer-startups-darauf-ist-zu-achten/#respond Mon, 14 Sep 2020 07:43:47 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29418 Jedes Startup sieht sich vor dem Ziel, den gewünschten Cashflow zu generieren. Nachdem in der Anfangszeit vor allem Ausgaben verwaltet werden müssen, richtet sich der Blick anschließend auf die ersten Geldeingänge. Doch noch ist der Zahlungsverkehr nicht streng geregelt, wie in einem klassischen Unternehmen. Wir werfen einen Blick auf die Frage, wie Startups ihre Zahlungen trotzdem möglichst schnell in geregelte Bahnen lenken können.

Überblick dank passender Software

Zur Zeit der Gründung sind die personellen Strukturen in der Regel zu dünn, um Spezialisten für die Buchhaltung an Bord zu haben. In dem Fall ist es unbedingt ratsam, sich die Hilfe einer Buchhaltungssoftware zu Nutze zu machen. Diese erfasst alle Zahlungen und Transaktionen bis hin zur fälligen Steuer. Auf diese Weise ist es vom ersten Tag an möglich, alle Daten an einem zentralen Ort zu speichern. Diese Dokumentation erleichtert es später, wieder einzelne Infos zu gewinnen.

Dank des wachsenden Angebots ist die passende Software heute vergleichsweise günstig zu haben. Die monatliche Gebühr, die dafür noch entrichtet werden muss, lohnt sich für Startups in jedem Fall. Schließlich ist es mit der gesparten Arbeitszeit möglich, den Fokus auf jene Aktivitäten zu richten, welche am Ende für die Produktion des Einkommens verantwortlich sind.

Auf Finanzdienstleister setzen

Das moderne Startup ist bestens vernetzt und bezieht seine Kundschaft deshalb auch aus dem außereuropäischen Ausland. Wer all jene Transaktionen nur über ein simples Geschäftskonto regeln möchte, der sieht sich oft hohen Gebühren gegenüber. Diese schmälern jedoch den Gewinn und sind daher jedem Unternehmer ein Dorn im Auge. Finanzdienstleister bieten die Möglichkeit, diese Kosten zu reduzieren und sogleich die Zahlungsdauer zu verkürzen. Ein solcher Anbieter für Finanzdienstleistungen ist zum Beispiel auf dieser Seite zu finden.

Auch hier gilt die Devise: der Nutzen übersteigt die Kosten. Wer einmalig dazu bereit ist, etwas Geld in die Hand zu nehmen, kann sich auf diese Weise die Arbeit massiv erleichtern. Genau diese Fokussierung kann ein wichtiger Faktor auf dem Weg zu den gewünschten Erfolgen sein.

Die langfristige Perspektive wahren

Trotz der genialen Geschäftsidee ist kaum ein Startup dazu in der Lage, innerhalb der ersten Wochen und Monate bereits die großen Erfolge zu feiern. In dem Fall ist es wichtig, sich stets die langfristige Sicht auf die Dinge bewusst zu machen. Zeichnet sich der Zahlungsverkehr bis dato noch nicht durch das gewünschte Volumen aus, so kann sich dies im Laufe der Zeit noch immer ändern. Wer sich nicht zu sehr von den anfänglichen Schwierigkeiten beeindrucken lässt, kann weiter am Weg der Gründung festhalten und dank konsequentem Marketing neue Ziele erreichen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine objektive Analyse der Daten völlig ausbleiben sollte. Wer den Blick für die Realität wahrt, dabei aber über einen gesunden Optimismus verfügt, ist als Unternehmer am besten aufgestellt. Unter dem Strich ist der Zahlungsverkehr nur einer von mehreren Indikatoren, welche den Erfolg oder Misserfolg am Ende des Tages genau unter Beweis stellen. Gründer tun aus dem Grund gut daran, sich nicht allein dadurch entmutigen zu lassen oder die Geduld zu verlieren.

]]>
https://www.startupbrett.de/zahlungsverkehr-fuer-startups-darauf-ist-zu-achten/feed/ 0
DIGITAL FUTUREcongress (DFC) in München https://www.startupbrett.de/digital-futurecongress-dfc-in-muenchen/ https://www.startupbrett.de/digital-futurecongress-dfc-in-muenchen/#respond Thu, 10 Sep 2020 08:33:02 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29402 Größter bayerischer Digitalisierungs-Kongress für Mittelständler am 17.09.2020 im MOC der Messe München Halle 3 und 4 mit Start-Up Award sowie vielen Event Specials

Die umfangreichste Kongressmesse in Süddeutschland mit allen wichtigen Themen rund um die Optimierung digitaler (Geschäfts-)Prozesse in mittelständischen Unternehmen findet – unter Berücksichtigung derzeitiger Corona-Entwicklungen selbstverständlich mit einem angemessenen Hygienekonzept inklusive Schutzmaßnahmen – in der zweiten Septemberhälfte statt.

Entscheider, Geschäftsführer und (IT-)Verantwortliche können hier am 17.09. ihre eigene Digitalisierungsagenda mit Experten besprechen, konstruktive Impulse bekommen und bedarfsgerechte Lösungen oder Dienstleistungen mit nach Hause nehmen. Bei diesem Anwender-Treffen stehen die Wahl der richtigen Strategie und das Verständnis für die gesamte Thematik Digitalisierung mit den damit verbundenen Technologien für KMU im Vordergrund.

Besucher dürfen sich auf ein kompaktes Programm mit über 90 Ausstellern, 50 Vorträgen und 15 Workshops freuen.

Teilnehmern bietet dabei die DFC-Veranstaltungs-App viele praktische Vorteile, wie beispielsweise den berührungslosen Kontaktdatenaustausch per QR Code-Scan zum sicheren Networking, Tagesplanungsfunktion, Übersicht aller Anbieter und Sprecher etc. Die Nutzung der Anwendung wird vom Ausrichter ausdrücklich empfohlen.

6 Bühnen, u.a. mit Keynotes von Microsoft, Hackerbay, bk Group und TWENTY|20 sowie vielen weiteren Speakern zu Themen wie Online Marketing, Prozessoptimierung, neue Geschäftsmodelle, New Work, Cyber Security, Datensicherheit etc. warten auf ein interessiertes Publikum.

Daneben haben beim DFC Start-Up Award Gründer die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen während eines Pitch-Wettbewerbs zu präsentieren und innerhalb einer eigenen Start-Up Area in der Ausstellung Kontakte zu knüpfen.

Außerdem bereichern eine Cluster-Straße, ein Xing Business Lounge-Bereich, eine Sonderausstellung sowie weitere Highlights die Veranstaltung.

Alle Infos zum DFC auf www.muenchen.digital-futurecongress.de.

]]>
https://www.startupbrett.de/digital-futurecongress-dfc-in-muenchen/feed/ 0
Kindaling https://www.startupbrett.de/kindaling/ https://www.startupbrett.de/kindaling/#respond Thu, 10 Sep 2020 07:03:39 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=28676 Unser Parent-Tech Start-Up Kindaling, ist die erste Anlaufstelle für Freizeitgestaltung mit der Familie und die Buchungsplattform für Aktivitäten für Kinder, Eltern und Schwangere. Eltern nutzen Kindaling monatlich und suchen über ihr Smartphone nach Freizeitaktivitäten in mittlerweile 7 deutschen Großstädten.

Begonnen hat unser Gründer Chris, der selbst Papa von zwei Jungs ist, in seiner Heimatstadt Berlin. Mittlerweile finden Familien unser Angebot in Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt.

Mit unserem Newsletter halten wir unsere Community über alle für Eltern relevanten Themen und Veranstaltungen in ihrer Region auf dem laufenden. Unser buntes und passioniertes Team besteht aus aktuell 7 Mitarbeitern um unseren Gründer Chris und seine  Co-Founderin Elena. Noch sind wir klein, aber fleißig auf der Suche nach Unterstützung.

Wir wollen nicht nur Angebote für Familien aufzeigen, sondern stehen mit unserer Arbeit für Inspiration, Passion, Integrität, Zusammenhalt und Entfaltung. Wir achten aufeinander und bewirken gemeinsam Großes, wir gehen den Dingen auf den Grund und sind Immer mit Herz und Seele dabei, wir schätzen Diversität und fördern Entfaltung, Wir sorgen für besondere Erlebnisse und bleiben uns treu!


Webseite: https://www.kindaling.de/
]]>
https://www.startupbrett.de/kindaling/feed/ 0
Nachhaltig-Einrichten https://www.startupbrett.de/nachhaltig-einrichten/ https://www.startupbrett.de/nachhaltig-einrichten/#respond Wed, 09 Sep 2020 07:49:33 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=28623 Nachhaltig- Einrichten

Neues Konzept in Oberfranken – Eine persönliche Beratung, eine nachhaltige Planung und die umweltfreundliche Fertigung durch regionale Handwerksbetriebe. Das bringt der Gründer von nachhaltig-einrichten.de, Alexander Kraus, zusammen. Der gelernte Schreiner und Holztechnik- Ingenieur aus dem Fichtelgebirge hat sich auf Kundenberatung & Planung spezialisiert und dabei den Fokus auf Nachhaltigkeit gesetzt.

Upcycling spielt bereits in der Entwurfsphase eine wichtige Rolle:

Kann die vorhandene Einrichtung wiederverwendet und ergänzt werden? Bietet der Markt passende Gebrauchtmöbel die erneuert werden können?

„Das nachhaltigste Möbelstück ist das, welches nicht neu gebaut werden muss.“ – Klima-freundliche Materialien und deren Recyclingfähigkeit spielen ebenso eine wichtige Rolle wie die Verwendung möglichst regionaler Produkte. Eine Kooperation mit ausgewählten regionalen Handwerksbetrieben und die Verwendung regenerativer Energie ergänzt das Angebot. Das Konzept spricht insbesondere umweltbewusste Unternehmer und Privatpersonen an, die Wert auf eine hochwertige Einrichtung legen und aus Überzeugung nachhaltig Denken und Wirtschaften.

Nachhaltig-Einrichten wurde im Frühjahr ´20 von Alexander Kraus gegründet. Er nutzt Fachwissen, Praxiserfahrung und ein Netzwerk von Handwerksbetrieben um individuell geplante Möbel & Einrichtungen zu realisieren.


Webseite: https://www.nachhaltig-einrichten.de/
]]>
https://www.startupbrett.de/nachhaltig-einrichten/feed/ 0
Food Startup Campus https://www.startupbrett.de/food-startup-campus/ https://www.startupbrett.de/food-startup-campus/#respond Tue, 08 Sep 2020 06:45:28 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29374 Der Herbst steht vor der Tür und damit auch ein großes Event, der Food Startup Campus am 29.09.2020!

Von 9 Uhr bis 18 Uhr wurde ein spannendes Programm zusammengestellt. Ihr denkt vielleicht ein ganzer Tag Online-Konferenz – wie soll das gehen?

Es wurde dazu ein interaktives Konzept entwickelt. Über die Konferenz-Plattform könnt ihr euch vernetzen, die Talks verfolgen und Fragen stellen. Ihr könnt die Pitches der FoodNextGens live erleben und – sofern ihr ein Tasty Ticket gebucht habt – am Live Tasting und am Voting teilnehmen. An den virtuellen Roundtables habt ihr die Gelegenheit zum Austausch.

Um 9 Uhr wird mit der Begrüßung und der Vorstellung des Food Startup Inkubators Weihenstephan begonnen. Der Inkubator bietet Know-How und Equipment für die Entwicklung von Food Produkten und begleitet Food Startups in der Anfangsphase. Anschließend geht es um Food-Trends und wie sie in neuen Produkten umgesetzt werden können.

Im Food Markets erhaltet ihr Insights von Experten für die Phasen Early Stage und Skalierung. Erfahrt First Hand Tipps, wie ihr den Sprung in den Handel schafft und auf was es beim Aufbau eines starken Vertriebsnetzwerkes ankommt. Welche rechtlichen Fallstricke müsst ihr beachten und wie gelingt es, eine starke Marke zu kreieren?

Wann ist ein Food Startup attraktiv für Investoren? Erfahrene Food Investoren klären euch dazu auf.

Die FoodNextGens bereiten sich aktuell auf den Pitch vor. Wir sind sehr gespannt, wer die Preise gewinnt.

Sei dabei! >>> Hier kannst du die Tickets buchen.

Mehr Infos >>> www.foodstartupcampus.de

]]>
https://www.startupbrett.de/food-startup-campus/feed/ 0
Impact Factory – Bewerbungsphase für Batch 4 gestartet! https://www.startupbrett.de/impact-factory-bewerbungsphase-fuer-batch-4-gestartet/ https://www.startupbrett.de/impact-factory-bewerbungsphase-fuer-batch-4-gestartet/#respond Mon, 07 Sep 2020 09:37:56 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=29360 Die Impact Factory ist eine gemeinsame Initiative der Gründungspartner Beisheim Stiftung, Franz Haniel & Cie. GmbH, KfW Stiftung und Anthropia gGmbH mit Unterstützung der Programmpartner Der Paritätische NRW und Wilo-Foundation.

Die Initiatoren haben zusammen ein einzigartiges Gründerstipendium ins Leben gerufen, das Sozialunternehmer:innen einen kollaborativen Raum bietet, an dem skalierbare Innovationen zur Lösung komplexer sozialer und ökologischer Herausforderungen entstehen. Wer auf Basis sozialer Geschäftsmodelle ein Unternehmen gründen möchte, findet hier sein Zuhause.

Die Bewerbungsphase für das Start-Up Stipendium der Impact Factory ist gestartet!

Dein Herz brennt dafür, ein Unternehmen auf Basis eines sozialen und ökologischen Geschäftsmodells zu gründen oder du hast dein social oder green Business bereits gestartet? Fühlst du dich angesprochen, dann bewirb dich jetzt bei der Impact Factory!

Bewerbungsschluss ist der 15. November 2020! Für weitere Informationen und zum Bewerberformular geht es hier lang www.impact-factory.de

Das Team der Impact Factory freut sich auf eure Bewerbungen. Bitte schaut euch das gesamte Formular an, bevor ihr mit der Bearbeitung beginnt. Beachtet dabei, dass die Aufnahme eines kurzen Videos Teil des Bewerbungsprozesses ist. Plant also ausreichend Zeit ein!

]]>
https://www.startupbrett.de/impact-factory-bewerbungsphase-fuer-batch-4-gestartet/feed/ 0
Datacastle https://www.startupbrett.de/datacastle/ https://www.startupbrett.de/datacastle/#respond Mon, 07 Sep 2020 08:14:24 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=28592 Datacastle ist eine sichere Cloud-Speicherlösung, mit der du die Kontrolle über deine Daten zurück erlangst.

Alle Dokumente immer parat

Unsere Desktop- und Smartphone Software synchronisiert automatisch deine Dateien und Ordner und die, die mit dir geteilt wurden, sodass du auf diese von überall zugreifen kannst.

Sicherheit an erster Stelle

Hosting in Deutschland und unter Einhaltung strengster Datenschutz- und Sicherheitsstandards kannst du mit Datacastle die Produktivität in deiner Firma steigern.

Gemeinsam Dateien bearbeiten

Nutze unseren Browser-basierten Office-Editor, um gemeinsam mit deinen Kollegen, Partnern und Kunden Dokumente zu bearbeiten.

Telefon- und Videokonferenzen

Einfach einen Meetingraum erstellen, die Einladung per Link verschicken und schon kannst du dich mit Kollegen und Kunden austauschen und deine Arbeit diskutieren.

Das Team hinter dem Startup

Wir bestehen derzeit aus vier Partnern mit unterschiedlichen technischen Backgrounds. Wir lieben Open-Source Technologien und unsere Mission ist es, jedermann Daten zu schützen, wenn sie in der Cloud abgelegt werden. Unser Ziel ist ein herausragender Service und ein Gegenstück zu vielen Firmen zu sein, die derzeit das Vertrauen vieler ausnutzen.


Webseite: https://datacastle.de
]]>
https://www.startupbrett.de/datacastle/feed/ 0
Berliner Digitalbüro – Agentur für Online-Marketing https://www.startupbrett.de/berliner-digitalbuero-agentur-fuer-online-marketing/ https://www.startupbrett.de/berliner-digitalbuero-agentur-fuer-online-marketing/#respond Thu, 03 Sep 2020 07:05:46 +0000 https://www.startupbrett.de/?p=28588 Das Berliner Digitalbüro ist eine erstklassige Agentur für Online Marketing aus dem schönen Berlin-Friedrichshain. Das Team der Agentur hilft großartigen Unternehmen neue Kunden zu gewinnen. Mit maßgeschneiderten Online Marketing-Strategien und verkaufspsychologisch optimierten Websites.

Die Agentur ist mehr Boutique als Kaufhaus. Bedeutet für die Kunden: Stets ein persönlicher Ansprechpartner, der bereits über jahrzehntelange Erfahrung verfügt. Ein eingespieltes Team an Online Marketing-Experten. Eine ebenso rasche wie unkomplizierte Umsetzung. Und stets ein offenes Ohr für die Wünsche, Ziele und Ideen der Kunden.

Die Digitalexperten des Berliner Digitalbüros arbeiten überwiegend für KMU, aber auch für einige größere Spieler, darunter einige ADAC Fahrsicherheitszentren, die DORMERO Hotels und Hapag-Lloyd Cruises. Was sie alle eint, ist der Anspruch, messbare Erfolge und eine hohe Investitionsrendite zu erzielen.

Der Gründer der Berliner Agentur ist Jürgen Zöllner. Er verfügt über reichlich Erfahrung im digitalen Marketing und Webdesign. Denn bereits seit mehr als 20 Jahren hilft er Unternehmen und Start-Ups mit ausgefeilten Kampagnen und starken Websites die Marke zu stärken, Reichweite zu erzielen und online noch mehr zu verkaufen.

Was ihn und sein Team auszeichnet sind Sorgfalt, frische Ideen und stets voller Einsatz.


Webseite: https://www.berliner-digitalbuero.de
]]>
https://www.startupbrett.de/berliner-digitalbuero-agentur-fuer-online-marketing/feed/ 0