Hamburger Food-Start-up UNMILK startet ab dem 08. November 2022 erstmals ein Crowdfunding über econeers

Das Hamburger Food-Start-up UNMILK, das plant-based zum Standard und tierische Produkte zur Alternative machen will, startet ab dem 08. November 2022 erstmals eine Crowdfunding-Runde über econeers mit Unterstützung von Katjes Greenfood. Das Markenpotenzial liegt in der Kombination aus glutenfreiem Hafer und Protein, womit sich UNMILK eine Nische innerhalb des Marktes der pflanzlichen Haferdrinks geschaffen hat. Die Rentabilität in ein Start-up wie UNMILK bestätigt sich im kontinuierlichen Anstieg der Preise für Kuhmilch.

Gute Zukunftsaussichten für potenzielle UNMILK-Investoren

Im ersten Unternehmensjahr konnte das 2020 gegründete Start-up ein Umsatzwachstum von 100% erreichen; im zweiten Jahr verdoppelte sich das Wachstum noch einmal. Auch für die Zukunft sind viele neue Kooperation und Produktneuheiten geplant. Momentan entwickelt das Unternehmen rund um die Gründerin Jennifer Schäfer zusammen mit einem börsennotierten Anbieter für Kochboxen eine vegane Kochcreme, die ab Januar deutschlandweit in Tankstellen und über den unternehmenseigenen Onlineshop verfügbar sein wird.

Mit einem Investment können potenzielle Investoren nicht nur von einem rasant wachsenden Markt profitieren, sondern zusätzlich die Welt gesünder und grüner

machen. Durch pflanzliche Ernährung werden 73 % weniger CO2 und zehnmal weniger Wasser verbraucht. UNMILK produziert ausschließlich in Deutschland und dank eines zentral gelegenen Lagers werden Transportwege maßgeblich reduziert. Alle Produkte sind ungekühlt haltbar, der Versand erfolgt klimaneutral und jegliche Kartonage ist recycelt sowie recyclebar.

Die Preise für Kuhmilchproteine sind in den letzten zwei Jahren im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 % angestiegen. Vegan ist längst nicht mehr ein teures Luxusprädikat.

Breites, deutschlandweit verfügbares UNMILK Produktsortiment

Die High Protein Shakes in drei verschiedenen Sorten, die 1-Liter-Haferdrinks in vier verschiedenen Sorten und das innovative DIY Haferdrink-Pulver sind allesamt glutenfrei und im stationären Lebensmitteleinzelhandel bei Edeka, REWE und Budni sowie über Gorillas und Flaschenpost erhältlich. Im Vergleich zum Wettbewerb wird deutlich, dass die UNMILK Produkte die Nase vorn haben: geringerer Zuckergehalt, höherer Eiweißgehalt und ein geringerer CO2-Verbrauch.

Katjes Greenfood als starker Partner für UNMILK und zukünftige Investoren
Neben dem Crowdfunding steht eine weitere Finanzierungsrunde durch das seit Anfang 2022 beteiligte Unternehmen Katjes Greenfood an.

Über econeers ist ein Investment in UNMILK ab 250 Euro möglich

Die deutsche Crowdinvesting-Plattform econeers unterstützt die UNMILK Crowdfunding-Kampagne, die als partiarisches Nachrangdarlehen mit fester jährlicher Zinsausschüttung von 1 % zuzüglich Bonuszins über fünf Jahre möglich ist. Ein Investment kann bereits ab 250 Euro erfolgen. Die ersten 200 Investoren erwartet ein materieller Early-Bird-Bonus. Für Investmentsummen ab 25.000 Euro bietet UNMILK ein lebenslanges Haferdrink-Abo.

Das Investment fließt in eine Erweiterung des Produktportfolios

Die ersten 100.000 Euro sollen in das Online- und Offline-Marketing zur Vermarktung des bestehenden Produktportfolios fließen. Weitere 300.000 Euro werden für den Vertrieb und die Erweiterung des Warenbestandes der 1-Liter-Haferdrinks zum Bedienen der gesteigertes Kund:innennachfrage verwendet. Eine Investmentsumme von 500.000 Euro dient der Erweiterung des Produktportfolios.

Dr. Jesko Thron, CMO von Katjes Greenfood, zur Crowdfunding- Kampagne von UNMILK:
„UNMILK hat uns von Anfang an komplett begeistert! Das fing beim Team rund um Jennifer an, die uns vom ersten Kontakt an mit ihrem unglaublichen Drive und Commitment überzeugt hat, ging weiter über die Produkte und den Markt bis hin zu der genialen Marke UNMILK. Wir lieben bei Katjes starke Marken, die wir gemeinsam mit den Gründer:innen zu den ikonischen Love Brands von morgen aufbauen können. Und genau dieses Potential sehen wir zu 100 % in UNMILK. Der Markt zählt schon heute zu den größten im Bereich pflanzenbasierte Ernährung, weist weiterhin starke Wachstumsraten von 12 % auf und wird durch Innovationen wie UNMILKs glutenfreie, High Protein-Produkte nur noch attraktiver und vielseitiger.“

Über UNMILK

Dass Kuhmilch dem Klima schadet, ist kein Geheimnis – und trotzdem werden die meisten Protein-Produkte genau daraus gefertigt. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für die Tiere und die eigene Gesundheit. Doch es geht auch besser: Mit pflanzlichen Protein Drinks von UNMILK. Mit einem Mix aus Hafer und Erbsenprotein macht das Hamburger Start-Up Pflanzen-Drinks zum neuen Standard – und Kuhmilch zur Alternative. Seit dem Launch im Juli 2020 gibt es die High Protein Hafer Shakes von UNMILK in drei Sorten: „Schoko“, „Vanilla Chai“ und „Caffè“. Im Jahr 2021 folgte ein DIY Haferdrink-Pulver und Haferdrinks in den Sorten „Kürbiskern“, „Barista“, „Hanfprotein“ und „Original“. Ob Veganer, Vegetarier oder Flexitarier: UNMILK ist die perfekte Wahl für alle, die es sportlich und gesund lieben.

Pressekontakt

ease PR | Sophia Magura | Alstertor 13 | 20095 Hamburg | smagura@easepr.de

Bildrechte

Die Copyrights der zur Verfügung gestellten Bilder liegen bei ©UNMILK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.