5 interessante Pitch Decks – den passenden Investor gewinnen

Start-ups, die auf der Suche nach einem Investor sind, können ein Pitch Deck nutzen, um potenzielle Geldgeber für sich zu begeistern. Ein Pitch Deck ist eine Kurzpräsentation des Unternehmens, die auf dem Businessplan basiert. Ein gelungener Pitch kann dafür sorgen, dass das Unternehmen durch die Decke geht, und ist daher ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Erfolg. Firmen, die mit einem guten Pitch überzeugen – können Kunden gewinnen, potentielle Investoren für sich begeistern und auf weitreichende Unterstützung hoffen. Viele Unternehmen haben durch ein gelungenen Pitch Deck den Sprung in die A-Liga geschafft und sich in kürzester Zeit vom Underdog zum Global Player entwickelt.

Das interessante an Pitch Decks

Frei ins Deutsche übersetzt bedeutet der englische Begriff „Pitch“ in etwa „Verkaufsgespräch“ oder auch „Wettbewerbspräsentation“. Mit einem Pitch Deck kämpfen unterschiedliche Start-ups um die Gunst der Geldgeber und werfen hierfür alles die Waagschale, was das Unternehmen auszeichnet. Mit kleinen, aussagekräftigen Präsentationen soll sowohl um Kunden als auch um Investoren geworben werden, sodass dem weiteren Wachstum des Start-ups nichts im Wege steht. Die hieraus resultierende Erfahrung ist für ein noch junges Unternehmen unverzichtbar und zeigt darüber hinaus, wo das Start-up derzeit wirtschaftlich steht.

Der Aufbau eines Pitch Decks

Das Pitch Deck sollte aus einer Kurzpräsentation mit etwa 10 – 15 Folien bestehen und innerhalb von maximal 20 Minuten auf den Punkt genau die Geschäftsidee, den Businessplan sowie das Unternehmensziel erklären. Wenn Investoren zu Gesprächen bereit sind oder direkt eine Investition tätigen, war das Pitch Deck ein voller Erfolg. Hinsichtlich der Vorstellung des Businessplans gilt es zu beachten, dass lediglich die wichtigsten Faktoren mit der größtmöglichen Überzeugungskraft in der Präsentation zusammengefasst werden. Mit diesem sogenannten Executive Summary wollen Investoren mehr über die Kapitalstruktur erfahren und sichergehen, dass die Unternehmung auf gut durchdachten Überlegungen basiert. Für die Erstellung eines 10-seitigen Pitch Decks sollte folgender Aufbau eingehalten werden:


Folien 1-4

Üblicherweise wird hier das Start-up selbst, die Gründer sowie das Problem und die Lösung in kurzen, stichhaltigen Sätzen vorgestellt. Außerdem muss der Zweck der Präsentation vom Publikum schnell erfasst werden können.

Folien 5-8

Stellt das Produkt bzw. die Dienstleistung, den Markt sowie das Alleinstellungsmerkmal (USP) vor. Wetterbewerber werden hierbei ebenfalls kurz thematisiert.

Folie 9

Wenn das noch junge Unternehmen bereits erwähnenswerte Verkäufe erzielt hat, darf dies für die Investoren auf Folie 9 einfließen.

Folie 10

Hier wird herausgestellt, wie das Start-up zukünftig Geld verdienen möchte.


5 Erfolgreiche Pitch Decks – Facebook, YouTube und Co.

Facebook

Heute weltweit agierende Konzerne haben während ihrer Gründungszeit mit Pitch Decks gearbeitet und Beträge in Millionenhöhe von Investoren für sich verbuchen können. So war etwa der Investor Peter Thiel im Jahr 2004 der Erste, der ohne direkte Unternehmenszugehörigkeit in das damals noch junge Unternehmen Facebook 500.000 US-Dollar investierte. Etwa 8 Jahre später verkaufte er einen Großteil seiner Anteile und erwirtschaftete dadurch einen Gewinn von ca. 1 Milliarde US-Dollar.

YouTube

Bevor Google im Jahr 2006 die Video-Plattform YouTube für 1,65 Milliarden US-Dollar kaufte, begann sie als kleines Start-up. Heute ist die Plattform nicht mehr aus unseren Köpfen wegzudenken. Ein gutes Pitch Deck bildete hierfür die Grundlage und zog den Investoren Google an Land.

Manpacks

Die Firma Manpacks konnte 500.000 US-Dollar Investitionskapital durch sein Pitch Deck für sich verbuchen. Was das Unternehmen macht und was es auszeichnet, stand in dieser Präsentation im Vordergrund und überzeugte die Geldgeber.

AirBed&Breakfast

Eine weitere Erfolgsgeschichte stammt von AirBed&Breakfast. Das Unternehmen begeisterte die Investoren in seinem Pitch Deck durch ein beeindruckend aussagekräftiges Intro mit stichhaltigen Zahlen und Fakten, welche Aufschluss über die zukünftige Entwicklung des Start-ups gaben. Heute ist das Unternehmen den meisten unter dem Namen Airbnb bekannt und verfügt über einen geschätzten Firmenwert von rund 31 Milliarden US-Dollar.

LinkedIn

Im Jahr 2002 war LinkedIn eines der ersten sozialen Netzwerke für Unternehmen und überzeugte kapitalstarke Investoren durch sein Pitch Deck. Durch aussagekräftige Gegenüberstellungen mit anderen Unternehmen aus diesem Bereich konnte das einstige Start-up seine Zuschauer überzeugen.

Bildquellen

  • well-pitched: © Geralt | pixabay.com
  • social-media: © krioekk_pl | pixabay.com
  • workplace-pitch: © Free-Photos | pixabay.com