Spezial- und Sonderanfertigungen in der Startup-Welt

Die Startup-Szene boomt. Immer mehr Menschen trauen sich, ihre Ideen und Visionen umzusetzen. Besonders für jüngere Generationen ist die Selbstständigkeit eine genauso valide Option wie eine Ausbildung, ein Studium oder eine Festanstellung.

Das belebt die Wirtschaft und eröffnet auch völlig neue Wege der Zusammenarbeit. Denn es gibt nicht das eine Startup, das einer perfekten Definition entsprechen würde. Viele Gründer müssen spontan sein, neue Wege gehen und mit ganz speziellen Herausforderungen klarkommen – das bedeutet unter anderem, dass sie auf Sonderanfertigung und kreative Partner angewiesen sind.

Sonderanfertigungen in der Produktion

Stellt ein Startup nicht nur Dienstleistungen zur Verfügung, sondern bietet physische Produkte an, gibt es für Gründer vieles zu beachten. Unter anderem kann es sein, dass die eigene Idee mit den bestehenden Materialien und Anfertigungen gar nicht umzusetzen ist.

Denn für die meisten Startups ist ein zentrales Ziel, den bestehenden Markt zu verändern. Einfach noch mal das zu machen, was es schon gibt, rechtfertigt für die meisten keine Firmengründung. Das ist auch ein nobles Ziel, doch die Suche nach passenden Partnern in der Produktion gestaltet sich entsprechend schwierig.

Manchmal muss für die gewählte Maschine eine neue Software entwickelt werden, Prototypen werden per 3D-Druck hergestellt oder es braucht Sonder- und Spezialschrauben vom Hersteller. Das Gute daran ist, dass es mittlerweile viele Firmen gibt, die darauf spezialisiert sind, sich auch mit jungen und aufstrebenden Unternehmen zu vernetzen, um ihnen bei der Umsetzung ihrer Visionen unter die Arme zu greifen.

Individuelle Gestaltung der Arbeitsumgebung

Auch im Startup-Büro herrscht oftmals ein hohes Maß an Individualität. Kaum ein Gründer gibt sich damit zufrieden, ein bestehendes Büro einfach zu übernehmen oder eine 0815-Einrichtung zu wählen. Denn die Arbeitsweise und die Bürogestaltung müssen schon zueinander passen.

Typische Sonderanfertigungen beziehungsweise Spezialausstattungen im Büro:

  • höhenverstellbare Tische
  • Logo und Unternehmensname als Schild
  • Firmentabletts
  • Einzelstücke (z.B. Tisch im Eingangsbereich)
  • Wandmalerei

Moderne Büroräume sind auch auf moderne Ansprüche ausgerichtet. Viele Arbeitnehmer wollen nicht mehr stur ihre Zeit absitzen. Alternative Arbeitskonzepte sind keine Seltenheit mehr – Büros sollten darauf entsprechend ausgerichtet sein. Dies kann zum Beispiel durch Ruheräume, offene Arbeitsbereiche, Außenanlagen oder eine besondere Arbeitsatmosphäre geschehen.

Diese Arbeitsatmosphäre wird unter anderem dadurch erreicht, dass die Einrichtung stimmt. Dazu gehören Licht, Raumtemperatur und eben die Gestaltung. Daher sind Spezialanfertigungen in Form von Wandgestaltung oder speziellen Tischen und Stühlen nicht etwa nur eine kleine Spielerei, sie helfen auch beim Aufbau der Unternehmens- und Arbeitskultur.

Einklang von Philosophie und Realität

Sonder- und Spezialanfertigungen im Büro oder in der Produktion sind auch etwas, was eng mit der Unternehmensphilosophie zusammenhängt. Denn Startups leben unter anderem von ihrem Neuheitscharakter, der natürlich schwieriger zu verkaufen ist, wenn alles im Unternehmen schon mal dagewesen ist.

In der Produktion heißt das zum Beispiel, dass man auf nachhaltige Materialien setzt. Möchte man sich modern und zukunftsorientiert präsentieren, ist das gar nicht anders möglich. Auch Sonderanfertigungen für bestimmte Produkte oder Maschinen sind etwas, was mit dem eigenen Image in Einklang gebracht werden muss – denn wenn man neue Techniken oder Materialien verwendet, dann sollte man damit auch Werbung machen.

Was den Firmensitz beziehungsweise die Büroräume angeht, muss natürlich auch darauf geachtet werden, dass Philosophie und Praxis nicht zu sehr voneinander abweichen. Arbeitet man mit hochklassigen Partnern zusammen und bewegt viel Geld im Unternehmen, dann sind Sauberkeit und Ordnung natürlich wichtig – hochwertige Einrichtung macht außerdem Eindruck bei Kunden, Partnern und Investoren.

Sieht ein Büro hingegen aus wie jedes andere, dann läuft man Gefahr, nicht auffällig genug zu sein. Das gewisse Etwas muss es sowohl im Design, als auch im Außenauftritt geben. Nur so setzt man sich als Gründer mit seinem Unternehmen von der Masse ab und macht gleich klar: Hier gibt es nichts von der Stange.