OmniMundus – Zielgruppenansprache via Monitor

OmniMundus: Schneller, smarter, lebendiger

An der Schlange im Supermarkt, im Wartezimmer beim Arzt, im Kiosk an der Kasse und auch bei der Fahrt im Taxi – überall dort treffen wir das an, was keiner möchte: ungenutzte Zeit. Ungenutztes Potential. Besonders in dem von Schnelligkeit bestimmten Alltag, sind wir es gewohnt immer mehr Dinge in kürzester Zeit, manchmal auch simultan, zu erledigen und – meistens – auch zu können. Umso störender wird aufgezwungenes Nichtstun. Überall dort, wo für Menschen ein ungenutzter Zeitraum zu einem Zeitkerker zu werden scheint bringt das Unternehmen OmniMundus Monitore an, die mit spannenden Artikeln, Informationen und Kampagnen dafür sorgen tote Zeit wieder zu beleben. Das Besondere: Die Inhalte sind zielgruppenorientiert und bieten so den Passanten die Möglichkeit ergänzend zu ihren bestehenden Interessen, Neuigkeiten zu erfahren, die sie auch wirklich interessieren. Somit wird genau das geschafft, was Google und Facebook der analogen Welt schon lange vormachen: die Personifizierte Ansprache von Zielgruppen.

 

Wartezeiten werden zu einem besonders angenehmen Erlebnis

Laut einer Studie von Statista (2017) kann Werbung als extremer Störfaktor empfunden werden. Besonders TV & Internetwerbung schneidet dabei mit bis zu 66% Negativerfahrung erschreckend ungünstig ab. Plakatwerbung und Werbung im öffentlichen Raum, sowie in Geschäften hingegen werden mit 51% positiver Konnotation sogar gern gesehen und als hilfreich empfunden. Genau hier könnte der Heilige Gral der Zielgruppenansprache liegen. Durch die gezielte Passantenansprache werden spannende Inhalte im konkreten Interessenfeld auf natürliche Art und Weise in den Alltag eingeflochten und können ihnen daher Mehrwert und Nutzen bieten. Extrem effektiv können sich die Passanten nun mit von ihnen gern gesehenen Inhalten, Kampagnen und interessanten Artikeln die Zeit nicht nur vertreiben, sondern vor allem nutzen. Durch besondere, nur auf den Monitoren zu erhaltende Angebote werden Wartezeiten zu einem besonders angenehmen Erlebnis. Sollte sich die Wartezeit überraschender Weise doch verkürzen können die gesehenen Inhalte durch über 20 verschiedene Möglichkeiten – ohne extra Applikation – auf das Mobiltelefon übertragen werden.

 

Interagieren statt Plakatieren. Was das für die Digitalisierung von Unternehmen bedeutet?

Zeit an sich verändert sich nicht – aber sie verändert den Menschen. Was damals gute Dienste geleistet hat, muss heute logischerweise den Bedürfnissen der Generation angepasst werden. Feierten Plakate in den 1930er Jahren noch (zurecht) ihre Hochzeit, ist mit der sich wandelnden Digitalisierung ein Punkt erreicht, an dem weder die Bedürfnisse der Zielgruppen noch die der Unternehmen dadurch abgeholt werden können. Die Probleme sind eindeutig: keine Messbarkeit, hohe Kosten und keine Möglichkeit der Interaktion.

Digitalisierung fordert neue Wege der Kommunikation. Unternehmen jeglicher Größenordnung können Zeitslots (angefangen ab 1 Zeiteinheit = 10 Sekunden) auf den von OmniMundus gefertigten Monitoren buchen. Bei einem Investment von 1 Cent pro Zeiteinheit wird das Digitalisieren von Inhalten so kostengünstig wie noch nie. Durch ein spezielles System macht es OmniMundus zudem das erste mal möglich die von den Unternehmen geschalteten Kampagnen messbar zu evaluieren und den konkreten Effekt, sprich; Return on Investment, nachvollziehen zu können. Diese Möglichkeiten bieten Unternehmen ein optimales Polster, um Markterprobungen und Strategien flexibel und risikoarm zu gestalten und zeitnah dem Marktgeschehen anzupassen und optimieren zu können.

 

Digitalisierung fordert neue Wege der Kommunikation

Das Unternehmen OmniMundus besetzt die bis dato wenig erschlossene Marktnische der vernetzten, interaktiven Außenwerbung. Die Geschäftsidee schafft ein neues Zusammenwirken bisher getrennter Bereiche und vereint die analoge mit der digitalen Kommunikationstechnologie – was folglich zur Erschließung eines gänzlich neuen Marktes führt. Als „First Mover“ ist OmniMundus bislang der einzige Anbieter, der sich auf die Vermarktung und Produktion von digitalen Werbeträgern spezialisiert hat und gleichzeitig die direkte Messbarkeit der Kampagnen ermöglicht. Medienleistungen sind dadurch bis ins Detail valide und verlässlich aufschlüsselbar und können gänzlich online – sowohl zeitlich als auch örtlich – bis zu einer einzelnen Werbefläche flexibel gesteuert werden.

 

Die „Win-Win-Win-Win-Win-Lösung“

Die Zielgruppe gliedert sich hierbei in fünf Einzelbereiche: Passanten, Medienhäuser, Kleininvestoren, Standortgeber und Kleinunternehmer. Für Passanten verwandelt sich nun Warte- in wertvolle Zeit, die sie effektiv für sich mit spannenden Inhalten nutzen und füllen können. Medienhäuser können auf einfache Weise ihre Klickzahlen erhöhen und ihren Umsatz steigern, indem sie Inhalte über die Monitore laufen lassen. Kleininvestoren können ab sofort risikoarm und effektiv Investments tätigen und Standortgeber bekommen die Möglichkeit ihre Geschäftsflächen zu modernisieren und für Kunden angenehmer zu gestalten. Nicht zuletzt bekommen Kleinunternehmer die Möglichkeit nicht nur kostengünstig und messgenau Kommunikationsstrategien schalten, sondern auch effektiv nachvollziehen zu können welche Ihrer Maßnahmen besonders viel Serviceleistung für die Passanten offenbart hat.

Bei Digitalisierung ist inzwischen nicht mehr von einer „Ergänzung“ sondern vielmehr von einer „Durchdringung“ zu sprechen, die jede Branche gleichermaßen betrifft. Immer neue Services werden eingefordert und auch die optimierte Nutzbarkeit durch andere Medien und Mobiltelefone ist ein wesentlicher Bestandteil geworden. Sicher ist, dass nur Unternehmen, die auch in diesem Bereich Mehrwert schaffen im sich verschärfenden Konkurrenzkampf als Sieger hervorgehen und von der Chance Digitalisierung profitieren können.