Mit Kreativität in die Selbstständigkeit

Viele träumen von einem beruflichen Neustart als Unternehmer und viele haben das gleiche Problem, es mangelt am Startkapital. Anderen fehlt vielleicht die passende Geschäftsidee und wieder andere wissen nicht, welches Geschäftsmodell das für sie richtige ist. Wenige wissen, dass man sich auch mit wenig Startkapital auf kreative Art und Weise selbstständig machen kann. Es braucht Engagement, Kreativität und einen Internetzugang und schon kann man in den Textildruck einsteigen und einfach mal ausprobieren, ob das eine wirklich gute Geschäftsidee ist.

Mit Pullovern Geld verdienen – ist das möglich?

Hat man einen seriösen Partner für die Gestaltung von Pullovern gefunden und kann man eine Plattform für den Vertrieb nutzen, so steht der Weg ins eigene Business offen. Produziert wird nur auf Bestellung und so sind die meisten Kosten gedeckt. Wer sich den Weg in die Selbstständigkeit mit Pullover selbst gestalten ebnen will, der muss kaum Startkapital haben. Wer kreativ ist und gute Sprüche zustande bringt, eigene Designs und Bilder entwerfen kann, der braucht eigentlich nur noch einen Partner, der den Druck oder den Versand oder beides übernimmt.

Marketing und Design müssen sein, doch das kann man lernen. Die Konkurrenz ist inzwischen zwar sehr groß, denn gute Ideen sprechen sich herum, aber viele Menschen suchen gerade heute nach Pullovern, die frech, frisch, lustig und kreativ gestaltet sind. So hebt man sich nämlich von der Masse ab. Wichtig ist also, die eigene Zielgruppe zu kennen, die gestalteten Pullover auf sie auszurichten und ein kreatives Marketing zu betreiben. Dann sind dem Erfolg keine Grenzen gesetzt.

Print-on-Demand und das Pullover-Business

Das Pullover-Business funktioniert am besten mit Print-on-Demand. E-Commerce kann so einfach sein. Man bietet als Unternehmer die Designs an und lässt sie erst drucken, wenn eine Bestellung eingegangen ist. Auch ohne eine Mindestbestellmenge kann dieser Service angeboten werden. Die Kosten für das Gestalten entstehen erst, wenn der Pullover bereits bezahlt wurde. Eine Vorleistung wird damit nicht nötig. Der Händler muss also nichts weiter tun, als Designs zu erstellen oder erstellen zu lassen und diese über eine Plattform anzubieten. Das Gleiche gilt für freche, markige Sprüche.

Ansprechende Designs kreieren

Und schon stellt sich die Frage, wo man gute Designs findet, die auch gekauft werden. Zum Einen kann man diese mit Grafikprogrammen leicht selbst gestalten und zum anderen kann man sie mittels eines Grafikdesigners gestalten lassen. Wer freche, witzige und kreative Sprüche sucht, der sollte entweder selbst zur Feder greifen oder aber einen Texter beauftragen. Gute Ideen findet man auch im Netz. Pullover selbst zu gestalten liegt voll im Trend und diesen darf man nutzen.

Wichtig ist in jedem Fall, die Modeszene im Blick zu behalten. Kreatives Kreuzberg oder belgisches Viertel in Köln, in ist, was die Modeszene kreiert. Auch wichtig ist, die Themen aufzugreifen, die in jungen, hippen Communities diskutiert werden. Was sind die viralen Hits in Sachen Mode und welche Hashtags laufen sich gerade heiß auf den ersten Rängen von Social Media? Erfolgreich ist ein selbst gestalteter Pullover dann, wenn er frech, lustig oder polarisierend ist. 

Wer lieber seine eigene Kreativität ausleben möchte, der kann sich im Web auf einer Vielzahl von Seiten umschauen, die lizenzfreie Bilder und Grafiken anbieten. Achtet man auf das Copyright, so findet man auch Grafiken und Bilder, die verändert werden dürfen. Noch eine andere Möglichkeit wäre, eigene Ideen an freie Designer zu geben, die weltweit arbeiten und auf verschiedenen Plattformen zu finden sind. Das kostet zwar, kann sich aber durchaus lohnen, wenn man einzigartige Designs anbieten kann. Wichtig ist auch hier, die Nase im Wind zu haben.

Sind die Designs fertig, können sie auf einer Plattform hochgeladen werden und der Kunde kann mit ihnen seinen eigenen Pullover gestalten.

Lukrative Designs für die Ewigkeit

Das Pullover-Business steht der heutigen Zeit in nichts nach, denn es ist schnelllebig. Auch die schönsten und kreativsten Designs haben ihr Ablaufdatum. Zeitlose Designs halten sich da schon länger, sind aber schwer zu erstellen und auch nicht für die Ewigkeit gemacht. Deshalb ist es von enormer Bedeutung, die Modetrends am Markt ständig zu beobachten und diesen mit neuen Designs zu bedienen.

Das effiziente Marketing

Nachdem die Designs gestaltet und hochgeladen sind, muss der Pullover an den Kunden gebracht werden. Dazu braucht es das Marketing. Nur so kann das Produkt aus der Masse herausstechen und wird gekauft. Traditionell und klassisch sind inzwischen Facebook und Google. Doch auch Instagram und Pinterest bieten gute Möglichkeiten. Mit Google AdWords kann man Werbung für die eigenen Produkte machen. Dafür braucht es ein wenig Fingerspitzengefühl. Mit der Erfahrung stellt sich dann aber auch der Erfolg ein. Doch Vorsicht, diese Art des Marketings kostet. Deshalb sollte sie zielführend sein. Bezahlt wird für jeden Klick. Facebook als immer noch größtes soziales Netzwerk bietet mit den Facebook Ads ähnliche Möglichkeiten. Wichtig auch hier, die Werbung muss auf die Zielgruppe ausgerichtet sein.