Livestreams als Grundlage einer Geschäftsidee

Ein modernes Phänomen, welches das Internet immer weiter erobert, sind Livestreams. Doch worum handelt es sich hierbei genau und kann man Livestreaming als Grundlage einer Geschäftsidee benutzen?

Die eSports-Industrie

​Noch vor der Jahrtausendwende waren Livestreams höchstens auf Videogespräche zwischen Privatpersonen beschränkt. Damals musste man jedoch eine dürftige Videoqualität und viele Unterbrechungen in Kauf nehmen. Seitdem hat sich eine Menge verändert: Mit dem Ausbau von Breitbandverbindungen im Internet wurde das Tor für völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Flüssige Videoübertragungen in HD oder 4K-Qualität sind dadurch möglich geworden und haben die Welt für eine kommerzielle Nutzung der Technologie geöffnet. Einer der größten profitablen Sektoren ist hier der des eSports. Die großen Computerspiele-Events befinden sich in einem rasanten Wachstum und schon jetzt gibt es weltweit mehr als eine viertel Milliarde Menschen, die eSport-Ereignisse live schauen, wobei sich das Publikum in den nächsten fünf Jahren sogar verdoppeln soll. Eine Erklärung für dieses große Wachstum liegt an der Vielfalt der Spiele selber, da von Shootern bis hin zu Strategiespielen alles dabei ist. Bis 2020 wird sogar ein weltweiter Umsatz in Milliardenhöhe prognostiziert. 

Streaming mit Spielen

​eSport-Events sind hoch professionalisiert, was den Einstieg in eine Profikarriere nicht besonders einfach macht. Allerdings sind es nicht nur die Teams und Spieler, die in dieser Branche Geld verdienen. Es hat sich eine regelrechte Kultur um Videospiele im Internet gebildet. So findet man Streamingplattformen wie Twitch oder YouTube Live, bei denen man von Zuhause aus seine Spielsitzungen ins Internet streamen kann. Hierfür muss man jedoch über diverse Software verfügen und seinen PC fürs Streamen eingerichtet haben. Es geht darum, einen möglichst attraktiven Channel einzurichten und Abonnenten zu gewinnen. Wer mit diesen Live-Streams Geld verdienen will, muss sich jedoch als Partner bewerben, besonders empfiehlt sich hier Twitch, da diese Plattform speziell für Gamer zugeschnitten ist. Wenn man diesen Schritt erst einmal geschafft hat, schaltet Twitch Werbeeinblendungen in den Channel. Pro 1000 Zuschauer bekommt man hier 2 US-Dollar ausgezahlt mit maximal drei bis vier Werbeblöcken pro Stunde. Das würde einem Stundenlohn von maximal 8 US-Dollar entsprechen. Da dies nicht gerade viel ist, werben insbesondere kleine Streamer um Spenden bei ihren Zuschauern. Schafft man jedoch, seinen Channel auszubauen und mindestens 10.000 Zuschauer zu erreichen, steigen die Auszahlungen auf 20 US-Dollar pro eingeblendeter Werbung mit einem maximal möglichen Stundenlohn von 80 US-Dollar.

Social Media Plattformen

Auch fernab von Spielen haben Livestreams ein gutes Geschäftspotenzial. Das Internet ist als Grundlage einer modernen Marketingstrategie nicht mehr wegzudenken. Hier kommen die Social Media Plattformen wie Facebook oder auch Apps wie Periscope ins Spiel. Wer kreativ ist, kann Wege finden, um sein Unternehmen durch Livestreams im Internet zu stärken und damit seine Produkte oder Ideen näher an das Publikum zu bringen. Dies schafft eine etwas persönlichere Atmosphäre, da man potenziellen Kunden im Chat direkt auf diverse Fragen antworten kann. Außerdem werden Livestreams als Videos gespeichert und sind auch noch im Nachhinein von Besuchern und Kunden einsehbar.

Fazit

Der Livestreaming-Markt und die Konkurrenz sind groß, das Potenzial aber noch lange nicht ausgeschöpft. Wie mit allen Start-up-Ideen kommt es darauf an, einen kreativen Funken zu entwickeln, der sich von der breiten Masse abhebt. Es kann etwas Ausgefallenes sein, etwas Besonderes oder sogar ein Marktsegment, das noch nicht allzu große Beachtung gefunden hat. Neben Kreativität ist Leidenschaft eine weitere wichtige Grundvoraussetzung. Wer diese Dinge mitbringt, sollte sich auf jeden Fall am Livestreaming-Markt versuchen.

 

Bildquellen

  • gamer: © mohamed_hassan | pixabay.com
  • esports: © ExplorerBob | pixabay.com