Karriere durch Personal Branding – Bewerbung 2.0

Karriere durch Personal Branding - Bewerbung 2.0 - StartupBrett

Viele Bewerber teilen – oft nach Dutzenden von erfolglosen Bewerbungen – die Meinung, dass es heutzutage schwer ist, einen geeigneten Job zu finden. Sowohl die Konkurrenz als auch die Anforderungen der Personaler – gesucht werde ja doch der oder die 25-Jährige mit Einser-Studium und zehnjähriger Berufserfahrung – seien sehr hoch. Deswegen möchten wir im Folgenden eine noch recht neue, aber potenziell Erfolg versprechende Art von Bewerbungen im Zusammenhang mit Personal Brandings kurz vorstellen. Das darauf basierende Konzept klingt für Bewerber und Karriere genauso einfach wie verführerisch: Finde nicht den Job, sondern lass den Job Dich finden.

Was ist Personal Branding?

Der Erfolg von auf Märkten angebotenen Gütern ist seit vielen Jahrzehnten mit ihrer Markierung – also dem Kreieren von Marken – eng verbunden. Durch den Markenaufbau differenzieren Hersteller ihre Produkte und Dienstleistungen von denen anderer Anbieter, offerieren Nachfragern eine Orientierung und sorgen für Aufmerksamkeit. Die Übertragung dieser Überlegungen vom Güter- auf den Arbeitsmarkt liegt dem Personal Branding im Kontext von Bewerbungen zugrunde. Deswegen zielt diese „Markenbildung von Personen“ analog darauf ab, sich von der Vielzahl der anderen Bewerber positiv abzusetzen und dabei Aufmerksamkeit zu erregen.
Im Zentrum dieser Form der Bewerbung 2.0 – die letztlich Marketing in eigener Sache darstellt – stehen soziale Medien. Geeignete Social Media stellen im übertragenen Sinne das virtuelle Verkaufsregal dar, in dem sich Bewerber einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Neben den Qualifikationen und Erfahrungen des Bewerbers ist vor allem die Art dieser Präsentation ausschlaggebend, ob die Jobsuche letztlich vom Erfolg gekrönt wird. Allerdings sollte niemand damit rechnen, direkt seinen persönlichen Traumjob angeboten zu bekommen. Hier geht es vielmehr darum, Kontakte zu knüpfen und im besten Fall Einladungen zu (Vorstellungs-)Gesprächen zu erhalten.

Was entscheidet über den Erfolg von Bewerbungen mit Personal Brandings?

Es lassen sich einige zentrale Faktoren ausmachen, die regelmäßig im Rahmen von Personal Brandings erfolgsrelevant sind:

Viele Social Media nutzen

Gehen Sie bei der Auswahl geeigneter Sozialer Medien ruhig nach der Devise „viel hilft viel“ vor. Denn mit der Veröffentlichung von Bewerbungsunterlagen auf Facebook ist es nicht getan. Nutzen Sie lieber eine Vielzahl von Kanälen, die idealerweise auch einen Bezug zum gewünschten Job haben.

Content aufeinander und auf die jeweiligen Social Media abstimmen

Wer allerdings immer nur die gleichen Bewerbungsunterlagen in Sozialen Medien präsentiert, wird mit Personal Brandings eher wenig Erfolg haben. Vielmehr gilt es, die einzelnen Veröffentlichungen sowohl auf das Medium als auch aufeinander abzustimmen und zu verknüpfen. So können Sie etwa Ihre persönliche Bewerbungskampagne ausführlich in einem Blog und komprimiert auf Twitter ankündigen sowie beschreiben. Links zu Ihrer Webseite mit umfangreichen Bewerbungsunterlagen und anderen Social Media bieten Interessenten die Möglichkeit, sich über Sie genauer zu informieren. Wie wäre es – neben den klassischen Postings bei Facebook, Google+ und XING – etwa mit interessanten Fotos auf Instagram und einem spannenden Bewerbungsvideo auf Vimeo? Dabei sollte der Content mit dem Medium harmonieren. Denn Einheitsbrei überzeugt Personaler nicht – besonders wenn Unternehmen Kreative suchen.

Gut vernetzt ist halb gewonnen

Eine gute Vernetzung ist eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg Ihres Personal Brandings. Wenn nur fünf Facebook-Freunde und sieben Twitter-Follower Ihren mühsam gestalteten Content lesen, wird er sich kaum weit genug verbreiten. Verfügen Sie allerdings über ein weitverzweigtes Netzwerk von vielen Kontakten in den Sozialen Medien, können sich Ihre Bewerbungsinhalte nicht nur viel schneller, sondern auch weiträumig verbreiten. Da ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass die passenden Leute davon erfahren. Im Idealfall sind Ihre Kontakte auch qualitativ überzeugend und heterogen.

Kontakte rechtzeitig aktivieren

Bevor Sie Ihre persönliche Marketingkampagne starten, ist es ratsam, Ihre Freunde und Kontakte darauf vorzubereiten. Skizzieren Sie Ihr Vorhaben und bitten Sie Ihre Bekannten darum, die Inhalte zu teilen, zu liken usw. Wenn auch deren Kontakte dieses tun und sich das dementsprechend fortsetzt, verbreitet sich Ihr Content immer weiter und erreicht mit hoher Wahrscheinlichkeit bald die richtigen Leute.

Aktuell bleiben

Halten Sie Ihre Bewerbung 2.0 auf dem aktuellen Stand. Schreiben Sie etwa über aktuelle Treffen mit Personalern, auch wenn diese nicht zum Erfolg geführt haben. Dadurch bringen Sie sich immer wieder ins Gespräch. Auch wenn Sie Ihren Traumjob gefunden haben, sollten Sie das in den Sozialen Medien verkünden. Schließlich möchten Ihre Kontakte bestimmt erfahren, wie Ihre Bewerbungsstory ausgegangen ist.

Sie sind neugierig auf Personal Brandings geworden und suchen nach einer passenden Inspiration?
Dann schauen Sie sich doch dieses reale Beispiel an!