Crowdfunding und Innovation = Effizienz

Crowdfunding-und-Innovation-Effizienz

Crowdfunding hat mannigfaltige Ansätze der Disruption wie auch der Transformation. Vieles steht erst am Beginn und Crowdfunding ist nach wie vor in den Kinderschuhen. Und die Füße wachsen rasch. Heuer wird Crowdfunding weltweit ein Volumen von rund 40 Milliarden Euro haben. Tendenz stark wachsend.

Wo liegen die Ansätze der Disruption? So beginnt Crowdfunding das Bankwesen zu revolutionieren oder zumindest ernsthaft herauszufordern. Crowdfunding wird absehbar gesellschaftliche Partizipation verändern. Crowdfunding hat definitiv den Kultur- und Bildungsbereich umgekrempelt, was bald den Wissenschaftsbereich erfassen wird.

Aber Crowdfunding hat und wird zunehmend auch den Innovationsprozess – besonders in Unternehmen, da sie, im Gegensatz zum Staat, betriebswirtschaftlich agieren und Gewinn erwirtschaften müssen – hinsichtlich Zeit und Geld umgestalten, sprich effizienter machen.

Idealtypisch stellt sich ein Innovationsprozess folgend dar:

Man hat eine tolle Idee Beschaffung interner Ressourcen Entwicklung Prototyp Testing Entscheidung Mittelallokation Produktion Marketing/Vertrieb

Es ist augenscheinlich, wo die Disruption des Crowdfundings im Innovationsprozess ansetzt. Die letzten fünf bzw. vier Schritte – von gesamt acht Schritten – können in einem einzigen Schritt zusammengefasst werden, was Zeit und Kapital spart.

Die Crowd hat einen finanziellen „like-button“ in der Hand, sie stellt die Mittel – oft im erheblichen Ausmaße – zur Verfügung, trifft eine Entscheidung als Markt, steht sogar für das Testing (Beta-Phase) zur Verfügung und spielt eine tragende Rolle für Vertrieb und Marketing; und je nach Produkt kann sogar die Produktion von der Crowd durchgeführt werden: Crowdproducing. Dieser letzte Schritte steckt freilich noch in den Kinderschuhen, wird aber perspektivisch kommen, angetrieben durch 3D-Printing und Distributed-Micro-Production (DMP).

Zusammenfassend werden die Gestehungskosten der Innovation reduziert. Dies erkennen zunehmend mehr und mehr Unternehmen. Crowdfunding kann man so als die Innovation des Innovationsprozesses begreifen.

In der dritten Februarwoche startet PRIKK-Crowdfunding den non-public Beta-Test. Wer dabei sein will und schon mit Start sein Crowdfunding-Projekt einpflegen will, registriert sich kostenfrei via der PRIKK-Landingpage als Beta-User. Mit Mitte März werden dann die Crowdfunding-Projekte online gestellt. Damit Innovation möglich wird: PRIKK Crowdfundingplattform – the free and unlimited Crowdfunding-Platform.

 

PRIKK:The next level of crowdfunding

Naftali Neugebauer, Founder and CEO von PRIKK