Webmag

Was ist Webmag?

Webmag ist eine Corporate Publishing Plattform, mit der Unternehmen die Digitalisierung ihrer Kommunikation schnell und ohne großen Aufwand eigenständig vorantreiben können: Dank des webbasierten Editors lassen sich digitale Kundenmagazine, Produktbroschüren, Kataloge, Whitepaper und andere Publikationen im Handumdrehen selbst erstellen – ohne IT-Spezialisten, Designer oder Agenturen.

Mit Webmag werden Publikationen zu wirkungsvollen Marketing- und Vertriebsinstrumenten. Der visuelle Editor setzt für die Erstellung keinerlei Spezialkenntnisse voraus und ist dank der vorkonfigurierten Design-Templates besonders einfach zu bedienen. Auf diese Weise können Mitarbeiter ohne besonderes technisches Wissen oder gestalterische Fähigkeiten hochwertige Magazine erstellen und direkt veröffentlichen.

Die Gründer

Webmag wurde 2018 von David Maus und Christian Wust gegründet. David Maus schrieb bereits seine Masterthesis über responsives Webdesign. Im Fraunhofer Institut IPA war er für die Entwicklung von Apps für Multitouchgeräte und als Berater für das digitale Marketing zuständig. Daneben war er als freiberuflicher Berater und Entwickler in den Bereichen interaktive Applikationen und Webseiten tätig. 2014 gründete David Maus die Agentur pag.es, mit der er sich auf digitale Magazine spezialisierte und u.a. die Technologie für digitale Publishing Systeme entwickelte. Gemeinsam mit Christian Wust gründete er auf Grundlage dieser Technologie das Unternehmen Webmag und verantwortet als CEO die Produkt- und Geschäftsentwicklung.

Christian Wust ist seit mehr als zehn Jahren im Bereich Kommunikation tätig, u.a. war er als Nachrichtenredakteur bei Zeit Online und für diverse PR-Agenturen tätig. Als CMO verantwortet er die Vermarktung und den Vertrieb des Produkts. Darüber hinaus beschäftigt das Unternehmen drei weitere freie Mitarbeiter im Marketing und im Vertrieb.

Die Idee hinter Webmag

Webmag bietet sowohl für die Ersteller als auch die Leser von Unternehmenspublikationen erhebliche Vorteile. Entscheidend ist, dass die Integration der digitalen Publishing Plattform aus betrieblicher Sicht völlig reibungslos bewerkstelligt werden kann – Unternehmen können den Einsatz von Webmag dank des SaaS-Modells abhängig vom Bedarf hoch oder runter skalieren. Und es bedeutet auch: Für die Einführung muss kein umfangreiches IT-Projekt eingeplant werden.

So unkompliziert die direkte Nutzung ist, so einfach ist es für Unternehmen auch, mit Webmag selbst zum Anbieter digitaler Publishing-Lösungen zu werden. Insbesondere große Markenunternehmen und Hersteller – aber auch Verbände und andere Institutionen – zielen darauf ab, ihre Fachhändler, Marktpartner und Mitgliedsunternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Diese Partner sind meist Kleinunternehmen, die häufig weder über das Budget noch über speziell ausgebildete Mitarbeiter verfügen, um Inhalte digital aufzubereiten. Mit Webmag als Whitelabel-Lösung ermöglichen Unternehmen ihren Partnern, digitale Publikationen ohne großen Aufwand selbst zu erstellen. Weiterhin können digitale Magazine zentral als Vorlage zur Verfügung gestellt werden, die sich dann ganz einfach um zusätzliche Inhalte ergänzen lassen. Dabei gewinnen alle: Fachhändler und Partner können eigene Digitalisierungsmaßnahmen ohne großen Aufwand umsetzen, Anbieter bauen ihre Beziehungen und Marktpositionierung aus. Und stellen gleichzeitig den Markenauftritt an den digitalen Touchpoints ihrer Customer Journey sicher.