Vom Kinderzimmer ins eigene Büro

Mit ihrem Unternehmen SNOCKS erzielen die Gründer Johannes Kliesch und Felix Bauer dieses Jahr erneut siebenstellige Umsätze, haben ein eigenes Büro und Team. Noch vor zwei Jahren sah das anders aus.

Wenn die beiden Cousins und Gründer heute an die Anfangszeit von SNOCKS zurückdenken, müssen sie lächeln. Gerade in 2016, dem Gründungsjahr ihres e-Commerce Startups, überließen Johannes und Felix noch vieles dem Zufall. Heute sitzt das stetig wachsende Team SNOCKS in einer schönen Altbauetage inmitten des Mannheimer Szeneviertels Jungbusch. Vor kurzem wurde das junge Unternehmen zum Amazon Verkaufspartner des Jahres gewählt. Im Artikel wird erklärt, was für den aktuellen Erfolg alles geschehen musste.

Alles begann mit Amazon

Schon in gemeinsamen Urlauben entwickelten Johannes und Felix Geschäftsideen wie eine gemeinsame Gärtnerei. “Wir wollten schon immer finanziell unabhängig sein und unser eigenes Ding machen.”, erklärt Johannes. Lediglich die entscheidende Idee fehlte den beiden lange. Während ihres dualen Studiums wurde das spätere Gründerduo auf Fulfilment by Amazon (FBA) aufmerksam. Bei diesem Programm übernimmt der e-Commerce Gigant Logistik, Kundenservice und Rücksendungen für die Verkaufspartner. Diese müssen sich einzig um die Bereitstellung eines Produkts kümmern. Als Johannes eines Tages wie so oft in der Mannheimer Innenstadt Turnschuhe anprobierte, wurde ihm der Mangel an qualitativ hochwertigen und rutschfesten Sneaker Socken bewusst. Nachdem er seinen Cousin Felix eingeweiht hatte, stand die neue Geschäftsidee fest: Socken über Amazon verkaufen.

Auf Goldgräberstimmung folgt Ernüchterung

Für die erste Produktion kratzten die angehenden Banker ihr gesamtes Geld zusammen. Für 2000 Euro wurden im Sommer 2016 die ersten SNOCKS Socken produziert und über Amazon vertrieben. Schnell zeigte sich, dass die Nachfrage nach kurzen Socken in annehmbarer Verarbeitungsqualität erheblich war. Im September generierten die Strümpfe einen Umsatz von rund 10.000 Euro. “Für uns als Studenten war das damals eine riesige Summe. Wir verfielen etwas in Goldgräberstimmung.”, resümieren die Gründer heute. Sofort wurde die nächste Bestellung getätigt und sehnsüchtig erwartet. Als es schließlich soweit war, blieb der erhoffte Erfolg aus. Man hatte in der Euphorie nicht bedacht, dass in der kalten Jahreszeit weniger Menschen kurze Sneaker Socken tragen. Auch das zweite Produkt, lange Retrosocken mit dem Markennamen, floppte zunächst.

Seit 2017 geht es steil bergauf

Zum Glück ließen sich Johannes und Felix von dieser herben Enttäuschung nicht nachhaltig verunsichern. Ihre Durchhaltevermögen wurde im Frühjahr 2017 prompt belohnt: Alle drei zu diesem Zeitpunkt existierenden SNOCKS Produkte verkauften sich prächtig. Um das Momentum zu nutzen und die wachsende Nachfrage nach ihren Socken bedienen zu können, nahmen die Cousins 2017 zum ersten und einzigen Mal Fremdkapital an. Bei einer lokalen Bank lieh man sich 50.000 Euro, um weiter expandieren zu können. Auch diese Entscheidung lohnte sich, so schloss SNOCKS das Jahr 2017 mit einem Umsatz von 500.000 Euro ab.

Ein weiterer Meilenstein folgte im darauffolgenden Jahr. Aufgrund ihres großen Erfolgs und ihrer spannenden Gründerstory machte Amazon die beiden Gründer zum Gesicht der “Global Sellers”-Kampagne. Dadurch gelang SNOCKS der Eintritt in den nordamerikanischen Markt, ihre Produkte sind bis heute in den USA auf Amazon gelistet. Neben Socken in verschiedenen Variationen verkauft das Startup nun auch Boxershorts, die sich sofort als Verkaufsschlager etablierten. Durch die stetige Erweiterung der Produktpalette und den strategischen Aufbau der Marke SNOCKS konnte man im Jahr 2018 knapp sieben Millionen Euro Umsatz generieren.

Heute ist (fast) nichts wie damals

Im Jahr 2019 hat sich bei SNOCKS nochmal einiges getan. Man hat ein eigenes Büro, um die Zusammenarbeit des mittlerweile zweistelligen Teams zu optimieren. Früher arbeiteten Johannes und Felix aus ihren Kinderzimmern. Um langfristig unabhängiger von Amazon zu werden, nahm das Startup im Sommer das erste eigene Lager in Betrieb. Zur Anfangszeit ihres Unternehmens mussten Produkte immer wieder in den Elternhäusern gelagert werden. Im Dezember 2019 wurde dem jungen Unternehmen eine besondere Ehre zuteil: SNOCKS wurde zum Amazon Verkaufspartner des Jahres gewählt. In nur drei Jahren sind aus zwei Hobby-Unternehmern erfolgreiche und gefragte Gründer geworden.

Bildquellen

  • Sneaker Socken: | © snocks
  • Retrosocken: | © snocks