Plus Size Businessgarderobe

Plus Size-Businessoutfit: Mit kleinen Tricks zum großen Auftritt

Die Kleiderordnung in einem frisch gegründeten Startup mag einem zunächst als eher lässig und ungebunden erscheinen. Doch dem muss nicht so sein. Je nachdem welcher Branche das neue Unternehmen angehört, kann der Dresscode durchaus verbindlich sein und die Anforderungen an das perfekte Auftreten steigen meist mit dem Erklimmen der Karriereleiter. Wenn man eher zu der Kategorie Mensch gehört, die große Größen trägt, steht man bei der Wahl des richtigen Outfits für die Arbeit oder ein wichtiges Bewerbungsgespräch häufig vor einem Problem. Gerade bei großen Größen ist aber das richtige Business-Outfit besonders wichtig und entscheidet häufig über das berufliche Weiterkommen. Wer Plus Size trägt, muss darauf achten, sich in seiner Kleidung wohlzufühlen und gleichzeitig Selbstbewusstsein und einen professionellen Eindruck zu vermitteln. Hier kommen die besten Tipps für den großen Auftritt im Job bei großen Größen.

Mehr als nur die richtige Größe

In der immer flexibler werdenden Geschäftswelt mit unterschiedlichen Arbeitsmodellen und jeder Menge neu gegründeten, jungen Unternehmen, ist der Dresscode zwar ein wenig aus dem Fokus geraten, doch gibt es in jeder Branche immer noch ungeschriebene Regeln. Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen ist, informiert sich am besten im Netz auf der Firmenwebsite und anhand von Fotos in Social Media, um einen ersten Eindruck über den Kleidungsstil der Mitarbeiter zu gewinnen. Wer schon Jahre in seinem Unternehmen beschäftigt ist und vielleicht gerade eine Beförderung erhalten hat, sollte sich dem Thema Businesskleidung vielleicht ebenfalls noch einmal widmen. Für Plus Size-Frauen und Männer gehören zum perfekten Styling im Job nicht nur der passende Schnitt und die perfekte Größe, sondern auch das Wissen um schmeichelnde Stoffe sowie das Gespür für Kontraste und die richtigen Accessoires.

Gut gestylt im Business Attire-Look

In Banken, Versicherungen oder Kanzleien kommt der Business Attire-Look zum Einsatz. Für die Herren ist das mit Hemd, Krawatte und Anzug schnell erledigt. Frauen müssen bei diesem vorgegebenen konservativen Look etwas in die Trickkiste greifen, um adrett, aber nicht langweilig auszusehen. Zu einem Kostüm mit knielangem Rock oder Hosenanzug werden unifarbene Blusen und Pumps mit kleinem Absatz kombiniert. Alternativ geht ein Etuikleid in einer gedeckten Farbe. Wer mag, kann zu Rock oder Hose Akzente mit verschiedenen Blazern setzen. Um die Figur in Form zu bringen, ist eine hautfarbene Strumpfhose in Plus Size mit Shapeeffekt optimal. Das Outfit wird mit einem leichten Tages-Make-up und dezentem, möglichst echten Schmuck komplettiert. Tabu beim dezenten Business-Look sind:

  • große und wilde Muster
  • Miniröcke
  • durchsichtige und ärmellose Oberteile, wenn kein Blazer getragen wird
  • offene Schuhe und High Heels

Bequem und schick: Der Casual Business Look

In einigen Startups, in kleineren Unternehmen oder in Jobs, in denen es keine Außentermine oder höchstens ein informelles Geschäftsessen gibt, darf das Joboutfit damenhaft, aber trotzdem nicht zu leger sein. Kostüm oder Hosenanzug sind auch hier eine gute Wahl. In großen Größen sollte die Grundgarderobe zwar immer gedeckt und aus hochwertigen Stoffen bestehen, doch gibt es beim Casual Business Look Spielraum für farbige Blusen, Oberteile mit Prints oder eine Strickjacke statt Blazer. Statt strenger Bundfaltenhose ist eine weich fließende Stoffhose möglich und zum leicht angeschnittenen Businesskleid können gemusterte Tücher und farbige Schuhe getragen werden. Verzichtet werden sollte beim Business-Outfit in großen Größen auf:

  • wilden Mustermix
  • Hosen mit niedriger Leibhöhe
  • zu viele Details im Brustbereich
  • kurze Jacken im Cropped-Stil

Smart Casual bietet viele Möglichkeiten

In vielen Start-ups, in kreativen Berufen und Jobs ohne Kundenkontakt haben Plus Size-Frauen und Männer besonders viele Möglichkeiten. Bei diesem Dresscode sind sogar Jeans erlaubt, allerdings nicht im Used-Look. Ideal sind Hosen mit lockerer Beinweite, die füllige Oberschenkel umspielen und in dunklen Farben zum optischen Schlankmacher werden. Midi-Röcke im A-Linien-Schnitt verstecken Polster an Bauch und Hüfte. Kommen Plissees ins Spiel, strecken diese zusätzlich. Spielraum besteht auch bei den Oberteilen. Hier gehen Blusen, aber auch klassische Pullover und feinere Tuniken. Wichtig: Die Teile dürfen nicht zu eng sitzen, aber auch nicht nach Schlabber-Look aussehen. Oberteile mit hohem Elasthan-Anteil haben sich bei großen Größen besonders bewährt, da sie leger sitzen und sich perfekt den Kurven anschmiegen, ohne abzuzeichnen. Leichte Puffärmel lenken von voluminösen Oberarmen ab. Den letzten Schliff geben Schuhe und Accessoires:

  • Das Business-Outfit gewinnt durch Statementketten oder -ohrringe
  • Stiefeletten, geschlossene Pumps oder Loafer passend zum Look kombinieren
  • Wickelkleider wirken edel, aber nicht zu seriös
  • Handtaschen und Halstücher in unterschiedlichen Farben setzen stets neue Akzente

Wer sich wohlfühlt, wirkt automatisch kompetenter

Schlichte Kleidungsstücke aus hochwertigen Stoffen, die sich gut kombinieren lassen, bilden die Basis der Plus Size-Businessmode. Gerade Blazer haben sich als echte Kombitalente herausgestellt. Damit die Figur optimal zur Geltung kommt, helfen Taillenslips und andere Shapewars, eine harmonische Körperform zu zaubern. Besonders wichtig bei Plus Size ist es, sich in der Businessgarderobe rundum wohl zu fühlen. Wer die Styling-Tipps konsequent anwendet, Vorzüge betont und Problemzonen mit den richtigen Schnitten kaschiert, wird automatisch vom Gegenüber als souverän und kompetent wahrgenommen.

Bildquellen

  • Business Outfit: © Roman Samborskyi | Shutterstock