Onlineshop umweltfreundlich betreiben: Auf Plastik lässt sich verzichten

Unternehmer, die ihren Onlineshop umweltfreundlich betreiben, tun nicht nur unserer Erde etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Schließlich wird Nachhaltigkeit immer bedeutsamer und Onlineshops, die ihre Wertschätzung für den Planeten demonstrieren können sich der Gunst ihrer Kunden sicher sein. Auch ohne viel Mehraufwand oder immense Zusatzkosten lässt sich ein Onlineshop umweltfreundlich führen. Hier erfahren Sie, wie das gehen kann.

Umweltproblem Plastik

Rund 400 Millionen Tonnen Plastik werden jedes Jahr produziert, von denen etwa ein Drittel für Verpackungen genutzt werden. Einkaufstaschen im Supermarkt, Getränkeflaschen, Behälter für Salate und Brotaufstriche oder Folien für Kleidung: Wohin man auch in den Geschäften blickt, überall wird Plastik eingesetzt. Auch im Onlinehandel werden überwiegend Verpackungen aus Plastik verwendet. Bekanntermaßen ist Plastik jedoch ein großes Problem für die Umwelt: Es verschmutzt Landschaften und Ozeane, setzt klimaschädliches CO2 frei und verbraucht Ressourcen. Horrorbilder, die zeigen, wie sich wehrlose Tiere in Plastik verfangen und qualvoll verenden, hat sicher jeder schon einmal gesehen. Plastik benötigt hunderte von Jahren, um sich zu zersetzen. Währenddessen werden kleine Plastikpartikel von Meerestieren aufgenommen, die diese nicht verdauen können und dadurch einen langsamen Tod erleiden. Man braucht kein großer Mathematiker zu sein, um den Teufelskreis zu erkennen. Das Plastik zersetzt sich extrem langsam, aber jedes Jahr kommen unvorstellbare Mengen davon neu hinzu. Wenn die Menschheit hier nicht endlich gegensteuert, sind die Folgen fatal. Jeder kann für sich einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem er Plastik wo es geht meidet. Für Betreiber von Onlineshops lohnt es sich, nach alternativen Verpackungen Ausschau zu halten und Nachhaltigkeit in ihr Marketingkonzept aufzunehmen. Die Umwelt und viele Kunden werden es ihnen danken.

Seidenpapier: optisch ansprechend und umweltfreundlich

Seidenpapier, das zu Staffelpreisen bei Kartonfritze erhältlich ist, stellt eine ernstzunehmende Alternative zu Plastik dar. Es sieht ansprechend aus, weist eine angenehme Haptik auf und schützt empfindliche Produkte sehr gut während des Transports. Seidenpapier ist in vielen verschiedenen Farben und natürlich auch transparent erhältlich, sodass jeder Shop-Betreiber das passende für seine Zwecke findet. Das ursprünglich aus China stammende Papier besteht zu einem Großteil aus Recyclingfasern und ist in diversen Varianten erhältlich: die besonders für die Verpackung hochwertiger Güter geeignete Silberseide, die oft für das Einschlagen von Metallprodukten verwendete Spezialseide und die vorrangig für weniger empfindliche Waren als Knüllpapier verwendete Packseide. Onlineshop-Betreiber, die eine umweltfreundliche Alternative zum Plastik suchen, sind mit Seidenpapier auf jeden Fall gut beraten.

Weitere Alternativen zu Plastik

Neben Seidenpapier kommen auch weitere Stoffe als Alternative zu Plastik infrage. Glas weist zum Beispiel hervorragende Recyclingeigenschaften auf, allerdings ist es deutlich schwerer als Plastik und nicht für alle Produkte als Verpackung geeignet. Papier und Pappe sind da schon als Verpackungsmaterial attraktiver. Ein wichtiger Beitrag für den Umweltschutz wäre es zum Beispiel bereits, für die Polsterung in Paketen auf Papier und Pappe zu setzen statt auf Luftpolstertaschen aus Kunststoff oder Styropor. Eine weitere Alternative für den Transportschutz ist in Form gepresstes Stroh, das oft noch mit beigemischter Zellulose angeboten wird.

Weitere Ideen für einen umweltfreundlichen Onlineshop

  • Retouren vermeiden. Machen Sie zu allen Ihren Produkten präzise Angaben, um unnötige Retouren zu vermeiden. Machen Sie auch Ihre Kunden dezent darauf aufmerksam, dass jede Rücksendung eine zusätzliche Belastung für die Umwelt darstellt.
  • Umweltfreundliche Produkte anbieten. Achten Sie, sofern möglich, auf fair gehandelte Produkte, die aus recycelbaren Materialien oder Naturstoffen produziert werden.
  • Arbeiten Sie mit Zustellunternehmen zusammen, die eine umweltfreundliche Zustellung gewährleisten. Die großen Transportunternehmen sind ebenfalls bemüht, dem Nachhaltigkeitstrend zu entsprechen. So liefern DHL und DPD klimaneutral aus. DHL engagiert sich in Sachen Nachhaltigkeit ohnehin sehr, zum Beispiel durch die Produktion eigener Elektrofahrzeuge.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden in der heutigen Zeit immer bedeutsamer. Betreiber von Onlineshops, die dem Rechnung tragen, tun nicht nur der Erde etwas Gutes, sie punkten auch bei immer mehr Kunden. Schon kleine Veränderungen, zum Beispiel beim eingesetzten Verpackungsmaterial, können hilfreich sein, denn in puncto Umweltschutz zählt jeder Schritt.