Mieten, dann fotografieren — Wie eine kleine Sharing-Plattform eine neue Welle der Kreativität lostritt

Kreativ zu sein ist teuer. Gerade Fotoausrüstung erreicht häufig einen vier- bis fünfstelligen Betrag und kommt dann selten zum Einsatz. Beazy ist genau diese Art von Plattform: Fotografen können ihre wenig genutzte Ausrüstung online bei Beazy anbieten, Preise festlegen, und interessierte Nutzer können anschließend auf bestimmte Zeit die Angebote nutzen. So liegen die teuer erworbenen Stücke nicht rum und finden nach wie vor Verwendung.

Arme Studenten, teure Ausrüstung — eine Idee

Julia Besson und Jonas Ngoenha lernten sich 2018 bei einem Fotoshooting in der Schweiz kennen. Beide waren Studenten mit einer großen Leidenschaft zur Fotografie. Dabei stieß ihnen ein Problem immer wieder bitter auf: Foto-Zubehör ist sehr teuer und einmal benutzt, liegt es den Großteil der Zeit einfach nur herum. Es gibt also nur zwei Möglichkeiten, entweder man besorgt sich das benötigte Objektiv für knapp 2.000€, oder man setzt das Herzensprojekt eben nicht um. Beides schien nicht die perfekte Lösung zu sein. Wieso also nicht mit anderen kreativen Köpfen eine Community gründen, in der man Fotoausrüstung untereinander teilen kann? Die Idee zu Beazy war geboren. Danach ging alles ziemlich schnell: Der Businessplan wurde geschrieben und mit zwei Social-Impact-Stipendien in der Tasche ging es auf einem Oneway-Flug in die kreativste Stadt der Welt, nach Berlin.

Wie funktioniert es?

„Jeder Fotograf hat teure Ausrüstung herumliegen, welche er nicht täglich benötigt,“ sagt Julia Besson, Mitbegründerin von Beazy. „Die Idee ist also, dass man für wenig Geld Fotoausrüstung von lokalen Fotografen leihen und ausprobieren kann und dem Fotografen gleichzeitig die Möglichkeit gibt, etwas Geld zu verdienen, das sie dann in neue Projekte investieren können.“ Von Objektiven, über Drohnen bis hin zu den neuesten DSLR-Kameras, sogar ganze Fotostudios können auf der Plattform zur Verfügung gestellt und vermietet werden. Die Preise pro Tag legen dabei die Kreativen selber fest.

Um Beazy unter die Leute zu bringen, veranstalteten die Gründer Events und Workshops in Berlin, bei denen sich Fotografen mit anderen Kreativen austauschen und so ihr Netzwerk erweitern konnten. „Wir versuchen alles über das allumfassende Thema des Sharing aufzubauen“, so Julia Besson. „All unsere Teilnehmer sind Kreative, die ihren Horizont und ihre Grenzen erweitern wollen, Kooperationspartner suchen und einfach eine tolle Zeit verbringen wollen.“ Was anfangs aus der Not heraus stattfand, hat mittlerweile eine riesige Anhängerschaft gefunden. Mittlerweile finden regelmäßige Events, Meetups und Workshops zu unterschiedlichen Themen statt. Mal ist es ein Fotografie-Wettbewerb, mal eine Ausstellung und mal wird fair Fashion gezeigt und fotografiert. Mittlerweile fanden schon mehr als 60 Events mit je über 250 Teilnehmern statt.

Abgesichert durch die AXA

Obwohl das zunächst teuer erworbene Zubehör meistens im Schrank verstaubt, tun sich doch einige Fotografen schwer, ihre Schätze einer Community zugänglich zu machen. Die Angst, dass das Objektiv zerkratzt zurückkommt oder die Kamera gar nicht mehr funktioniert, schwingt immer mit. Doch auch dafür gibt es bei Beazy eine Lösung. Julia Besson erklärt: „Alles, was auf beazy.co online gestellt wird, ganz egal, ob es sich um eine Objektiv, eine Kamera oder um ein ganzes Fotostudio handelt, wird automatisch über die AXA versichert.“ Schäden von bis zu 30.000€ sind somit abgesichert.

Ausblick

Beazy ist bereits in Berlin zu einer echten Größe herangewachsen. In weniger als einem Jahr wurden mehr als 3.000 Anzeigen online gestellt. Über 1.000 aktive Nutzer sind mittlerweile auf der Website aktiv. Über 2.500 Kreative sind bereits Teil der Community, die Beazy in Berlin aufgebaut hat. Im Februar 2020 will Beazy seine Grenzen erweitern und Events in ganz Deutschland veranstalten. Auch das Angebot wird erweitert und auf weitere deutsche Städte ausgeweitet. Julia Besson: „Wir wollen, dass Fotografen und Filmemacher in ganz Deutschland ihre Fotoausrüstung teilen und davon profitieren können. Beazy möchte es Kreativen ermöglichen sich nebenbei etwas dazuzuverdienen und gleichzeitig die Unterstützung einer starken Gemeinschaft bieten, um so die kreative Szene in Deutschland zu fördern.

Über Beazy

Beazy ist eine Plattform für Fotoausrüstung jeglicher Art. Von Kameras, über Objektive und Stativen bis hin zu ganzen Fotostudios bietet die Plattform alles, was das Fotografenherz begehrt. Beazy funktioniert wie ein virtueller Marktplatz. Kreative können ihre Ausrüstung bequem online anbieten, einen Preis festlegen und sich so etwas Geld mit ihrer nicht genutzten Ausrüstung dazuverdienen. Bei Schäden, sind sie durch die AXA abgesichert. Beazy wurde offiziell im März 2019 von Julia Besson und Jonas Ngoenha gegründet und beherbergt mittlerweile mehr als 1000 aktiver Nutzer mit über 3000 Angeboten auf der Website.