Let’s Network – Ein jeder kennt jeden über sieben Ecken

Let`s Network – Ein jeder kennt jeden über sieben Ecken

Dass dies zutrifft wussten wir zwar schon lange vor dem Zeitalter des Web-Networking, es sollten jedoch gerade Business-Gründer, die an ihrer Bekanntheit arbeiten, an dieser Stelle aufmerksam werden. Denn, dass es mehr als nur Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram gibt, dürfte den meisten bekannt sein. Nichts desto trotz wird das Potential von Praktiker-Netzwerken spezieller Branchen oft unterschätzt oder stiefmütterlich behandelt.

Startup meets Praktiker-Netzwerk

Dabei sollten gerade Startups den Möglichkeiten der sprichwörtlichen Vernetzung mehr Aufmerksamkeit schenken. Sei es um Erfahrungen auszutauschen, die Meinung von Experten einzuholen oder schlichtweg gebündelt Kontakte zu sammeln und an der eigenen Bekanntheit zu arbeiten. Praktiker-Netzwerke bieten hierfür ideale Voraussetzungen. Wie genau das funktioniert oder gar ein Netzwerk zum Initiator für eine Gründung werden kann zeigt die Geschichte der Evalea GmbH.

Ohne allzu viel vorweg zu nehmen: Aus einem wissenschaftlichen Projekt heraus haben wir ein prozessoptimiertes Evaluationssystem für den Bereich HR in Form eines nutzerfreundlichen Tools zur Marktreife gebracht. Doch vor genau dieser Marktreife stand eine Entwicklung, die eng verbunden ist mit der Zusammenarbeit eines dieser wertvollen Praktiker-Netzwerke.  So haben wir bewusst mit einem regionalen Netzwerk von Personalern zusammengetan, welches es sich zum Ziel gesetzt hat, Kompetenzen und das Know-how im Personalbereich zu bündeln.

Gemeinsam gestalten & entwickeln

Wie gestaltet sich eine solche Kooperation konkret? – Man nehme: Einen wissenschaftlichen Forschungsansatz zu einer speziellen Branche, stelle ihn einer Reihe von Fachleuten aus eben jenem Feld vor, greife Problematiken derer auf und finde Lösungen für diese. Überprüfe die Praxistauglichkeit, hole direktes Feedback ein und et voilà aus einer Studie ist ein Startup entstanden. Nun muss man ehrlicherweise sagen, dass es hier doch etwas einfacher klingt, als es faktisch in der Umsetzung ist. Dennoch bringt diese Form der Herangehensweise viele Vorteile mit sich. Zunächst wird man nur schwer fachkundigeres Feedback zu seiner Ideen erhalten, als von der Zielgruppe selbst. Außerdem dürfte es kaum abwegig sein, eine Branche selbst entscheiden zu lassen, ob ein Produkt für diese gut und interessant ist – sozusagen die Bedarfslage vorweg am Markt abzuklären. Man gönnt sich ja sonst Nichts. So lassen sich aus ersten provisorischen Entwürfen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk, durch Interviews vor Ort mit Fachleuten und Tests mit möglichen Kunden nach und nach konkretere Modelle erstellen, bis hin zum ersten Prototyp.

Win-Win-Situation

In diesem Prozess profitieren beide Seiten vom jeweils anderen. Auf Startup-Seite kann man auf Erfahrungswerte und brancheninternes Wissen zurückgreifen. Die Praktiker-Netzwerke wiederum bekommen wissenschaftlich basierte Lösungen für Probleme. – Eine fruchtbare Kooperation entsteht. Gleichzeitig lassen sich erste Kontakte zu Unternehmen schließen, die ebenfalls oft in Kooperation mit Netzwerken stehen oder gar selbstständig eines bilden. Im Idealfall endet dieser Prozess nicht nur mit der unmittelbaren Validierung einer Idee durch den Markt, sondern führt, wie in unserem Beispiel zu einer geschäftlichen Zusammenarbeit mit den beteiligten Unternehmen. Das dies nicht zwangsläufig der Fall sein muss und sicherlich ein Best-Case Szenario darstellt, mag sein. Dennoch entstehen durch derartige langfristige Kooperationen zwangsläufig gute Kontakte, die einen dauerhaft das weitere Geschäftsleben begleiten. Es ist also nur ratsam sich von Beginn an mit Netzwerken in Verbindung zu setzen, auszutauschen und zusammenzutun. Gemeinsam stark heißt die Devise und das sollte uns als Startup-Community nicht ganz fremd sein.

 

Timo Riedle

Timo Riedle ist Mitgründer und Geschäftsführer der Evalea GmbH. Diese hat er während dem Studium gegründet und verantwortet dort die Bereiche Marketing & Sales. Er bietet Unternehmen und Trainern eine Software zur Überprüfung von Weiterbildungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.