Kurz und knapp – 10 einfache Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Kurz und knapp - 10 einfache Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

1. Einzigartige Inhalte

Einzigartige Inhalte, also Unique Content sind enorm wichtig für das Ranking der Suchmaschinen sind. Wenn man mal davon absieht, dass auch im World Wide Web das Urheberrecht gilt, ist es absolut nicht sinnvoll den Inhalt anderer Webseiten zu kopieren. Viel eher sollten die eigenen Inhalte zum Alleinstellungsmerkmal werden. Durch packende Geschichten (Buzzword: Storytelling), innovative Methoden und ein gutes Unternehmensprofil wird Individualität erzeugt – etwas, das Nutzer schätzen.

Textinhalte sollten somit auch keine Floskeln enthalten wie „Wir helfen Ihnen weiter!“. Solche Sätze sollten näher erläutert werden, eben gezielt auf das jeweilige Unternehmen ausgerichtet! Wer also den Satz „Wir helfen Ihnen weiter“ verwenden möchte, der sollte auch genau erklären, wobei er helfen möchte!

2. Responsiveness

Dass eine Webseite responsiv sein muss, bekommen wir heute von allen Seiten zu hören. Das bedeutet im Wesentlichen, eine Webseite muss auf allen Geräten einwandfrei funktionieren. Handys und Tablets haben erheblich kleinere Displays als Desktop PCs – eine Tatsache, auf die Webseiten reagieren müssen. Die automatische Anpassung der Webseite ist mittlerweile einer der wichtigsten Rankingfaktoren und daher unabdingbar für SEO.

3. Domain

Ewig-lange URLs sollten unbedingt vermieden werden, sie sind unheimlich benutzerunfreundlich. Und seien wir ehrlich: Ellenlange URLs sind wirklich nicht schön! Auch für die Domain gilt: mit Einzigartigkeit sticht man heraus! Gute Inhalte sind einfach wichtig für SEO – das betrifft auch die treffende Auswahl der URL. Es gilt, aussagekräftige und relevante Begriffe zu finden.

4. Sichtbarkeit der Inhalte

Informationen, die sich hinter technischen Tricks oder Ähnlichem verstecken, bleiben zahlreichen Besuchern vorenthalten, da sie beispielsweise erst nach einem weiteren Klick abrufbar sind. Das verschlechtert die User Experience der Nutzer und kann zu Missverständnissen führen, die interessierte Nutzer letztendlich frustrieren. Daher sollten alle Inhalte auf den ersten Blick erkennbar sein.

5. Inhaltsstruktur

Texte müssen klar strukturiert sein – egal, wo sie veröffentlicht werden. Zwischenüberschriften, Gliederungen und Unterseiten vereinfachen das Lesen einer Seite und fördern das Verständnis für ein Thema. Was ein Leser für gut erachtet, gefällt meist auch den Suchmaschinen. Ist dieser Punkt erfüllt so verbessert sich auch die Usability, was zu höheren Klickraten und längerer Nutzungsdauer führt. Punkte, die Suchmaschinen positiv bewerten.

6. Ladezeit

Die Ladezeit (engl. Page Speed)) beeinflusst ebenfalls das Suchmaschinen-Ranking. Unendlich langeLadezeiten führen zu einer deutlich schlechteren Position in der Suchmaschine. Vor allem übergroße Bilder sind hier meist der Grund – hier hilft nur Komprimieren. Es gibt zahlreiche Page Speed Tools, die Webseitenbetreiber bei der Analyse und Optimierung ihrer Webseite unterstützen.

7. Call-to-Action

Ein spannendes Thema! Alles, was in Verbindung zu Call-to-Action steht sollte wohl überlegt auf der Webseite platziert sein. Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail, Telefon und Kontaktformulare müssen für die Nutzer auf der Seite intuitiv leicht zu finden sein. Auch das hat letztendlich Einfluss auf die Suchmaschinen-Position. Je mehr Klicks auf einer Seite getätigt werden, desto besser. Denn: Viele Klicks beweisen, dass die Besucher tatsächlich das auf der Webseite finden, was sie auch gesucht haben. Benutzerfreundlichkeit ist nach wie vor ein ganz großes Thema für SEO.

8. Social Media

In unserer heutigen digitalen Welt sollte es selbstverständlich sein, die eigenen sozialen Kanäle auf der Webseite einzubinden. Ein absoluter Pflichtpunkt für jeden Webseitenbetreiber! Die Einbindung wirkt sich nicht nur positiv auf die Suchmaschinenbewertung aus – auch die Webseitenbesucher freuen sich darüber!  Über die Social-Media-Kanäle profitieren sie von weiteren informativen oder unterhaltenden Beiträgen, die im sonstigen Inhalt der Webseite keinen Platz gefunden haben.

9. Keywords

Zwar nichts Neues mehr, aber immer noch von Bedeutung! Die Auswahl von Keywords und deren Verteilung in den Inhalten einer Webseite ist nach wie vor ein wichtiger Punkt für die Suchmaschinenoptimierung. Beachten solle man die Verwendung verschiedener Varianten der Keywords da in Suchmaschinen nach unterschiedlichen Kombinationen gesucht wird. So viele Varianten wie möglich sollten im Textinhalt vorkommen. Auch hier gibt es zahlreiche Tools, z.B. das Tool zur Keyword-Überprüfung auf Webseiten von webmaster2go.

10. ALT-Tags

An der Stelle einer Webseite, wo eigentlich ein Bild dargestellt wird, kann eine Suchmaschine zunächst nicht erkennen, was es anzeigt. Aber sie kann sofort die Informationen auswerten, die ihr durch die ALT-Tags geliefert werden. Hier haben Webmaster außerdem die Möglichkeit, Keywords zu verwenden! ALT-Tags sind außerdem unerlässlich für das barrierefreie Internet – z.B. für blinde Nutzer, die Webinhalte vorgelesen bekommen.

Beachtet man alle diese Punkte, so hat man schon einmal eine gute Basis für die weitere Suchmaschinenoptimierung seiner Webseite. Vor allem mobile Optimierung und Usability sind und werden auch noch in Zukunft zu den wichtigsten Rankingfaktoren gehören.

Für Unternehmen, die nicht über das nötige Know-How oder die Ressourcen verfügen, gibt es zahlreiche Internetagenturen, die Webseiten für Suchmaschinen optimieren und als Berater fungieren.

Tatjana Deutsch

Mittzwanzigern, Nerd, Serienjunkie, Crazy Cat Lady - Texterin bei Kokoen GmbH


Stellenanzeigen

Weitere Stellenanzeigen