Fotografie und Bildsprache für Social Media

Fotografie und Bildsprache für Social Media

Mit Facebook, Twitter, Instagram, Google+ usw. sprechen Sie Ihre Zielgruppe anders an als mit Website, Shop oder Broschüre. Was Sie beim Briefing fürs Fotoshooting beachten sollten, erfahren Sie hier.

Kann man Pressefotos und Produktfotos verwenden?

Natürlich, Sie dürfen alles verwenden, was Sie bereits an Bildmaterial haben. Es empfiehlt sich jedoch, einige Bilder speziell für Social Media aufzunehmen und das im Vorfeld mit Ihrem Fotografen zu besprechen. Frühzeitig eingeplant, erhalten Sie ohne großen Mehraufwand und Mehrkosten eine passgenaue Darstellung Ihres Unternehmens für die verschiedenen Social-Media-Kanäle. Da mich dieses Thema aktuell wegen eines Kundenauftrags beschäftigt hat, habe ich bei einer Kreativ-Agentur in Saarbrücken nachgefragt:

„Presse- und Produktfotos unterscheiden sich in der Zielgruppenansprache. Während Journalisten und andere B2B-Stakeholder über Vorzüge und Eigenschaften eines Produktes mittels Pressefoto informiert werden sollen, erreicht man mit Fotos im Social-Media-Bereich eher den Endkunden.“, Simone Kiefer, Agenturleitung m&r Kreativ GmbH

„Eines der Ziele bei der Social-Media-Arbeit ist, den Content so aufzubereiten, dass er Interaktionen und Engagement auslöst. Ein eher nüchternes Pressefoto im Social-Media-Kontext wird vom Betrachter als zu steif, unspontan und werblich empfunden.“, Yves Braun, Agenturleitung m&r Kreativ GmbH

Tipps für Facebook & Co.: Professionelle Fotos und Handybilder-Style

Simone Kiefer rät: „Bilder in sozialen Netzwerken treten aus der Flut an Informationen besonders heraus, wenn sie überraschend anders sind. Das können Bilder aus ungewöhnlichen Perspektiven sein, Bilder, die ungeschönt, ohne viel Nachbearbeitung, gepostet werden, Motive behind the scenes oder aber mit besonderem Witz.“

Was also bei Presse- und Produktbildern verpönt ist, kann bei Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Google+ eine gute Wirkung erzielen. Für Empfehlungen und Fragen zur Umsetzung, lesen Sie regelmäßig diese Kolumne und fragen Sie den Fotografen Ihres Vertrauens. Und in eigenem Interesse sei gesagt, dass das auch das Leben des Social-Media-Managers erheblich erleichtert.

 

Quelle Bilder: m&r Kreativ GmbH, Saarbrücken, http://www.mrkreativ.de/

Sara Geissler

Als Online-Redakteurin schreibt, filmt, fotografiert und zeichnet sie Beiträge zu den Schwerpunkten Existenzgründung, Lokales, Content Marketing und zu Bildungsthemen: redaktion-saarbruecken.com