El origen – Traditionelle Snacks aus Lateinamerika

Eigentlich wollen wir es gerade zum Jahreswechsel nicht hören, aber viele von uns greifen wirklich nicht nur an Silvester in die Snackpackung. Trotz guter Vorsätze, Chips und Co. sind und bleiben beliebt. Snack-Fans verzehren jährlich rund 64 Packungen der salzigen Kost. Allerdings befinden sich Ernährungsformen stetig im Wandel. Wir wollen das Sacken nicht mehr so sehr bereuen müssen, nicht nur aufgrund der unnötigen Kalorien. Für Verbraucher stehen bewusstes Genießen und Nachhaltigkeit immer mehr im Vordergrund. Innovative Snacks liegen im Trend.

Wie eine solche Innovation aussehen kann, zeigt das Unternehmen El origen food GmbH. Das junge Hamburger Startup wendet sich an alle, die auf der Suche nach einem neuartigen Snackerlebnis sind und gleichzeitig nachhaltige Marken und soziale Projekte unterstützen wollen. In Lateinamerika sind diese Snacks schon lange beliebt, El origen bringt sie nach Europa.

Die Chips von El origen werden aus zwei traditionellen lateinamerikanischen Grundnahrungsmitteln hergestellt: Kochbananen und Maniok. Kochbananen sind in vielen tropischen und subtropischen Ländern zu finden und zählen zu den zehn wichtigsten Grundnahrungsmitteln der Welt. Maniok ist ein Wurzelgemüse und ist in Lateinamerika von der Speisekarte, so wie bei uns die Kartoffel, nicht wegzudenken. Die Chips, welche mit Meersalz oder Paprika gewürzt werden, sind vegan, ohne Palmöl, glutenfrei, ballaststoffreich und kommen dank bio-zertifizierten Zutaten ganz ohne künstliche Zusätze aus.

Zurzeit besteht die Verpackung der Chips noch aus Plastik. Es wurde einfach noch keine funktionierende nachhaltige Alternative gefunden, aber El origen steht bereits in Gesprächen mit Verpackungsmittel-Produzenten und ist für Ideen von Außenstehenden dankbar. El origen bedeutet „Ursprung“ – und dieser liegt in Ecuador. Hier setzt sich das Unternehmen für einen faireren Handel ein und arbeitet direkt mit Kleinbauern aus Kooperativen zusammen. So kann der Lebensstandard der FarmerInnen und ihrer Familien verbessert und nachhaltig gesichert werden. Durch die Förderung der biologischen Landwirtschaft werden das Land und seine natürlichen Ressourcen geschützt.

Die Gründer von El origen, Gordon und Mathyas, kennen sich schon viele Jahre und haben bereits unterschiedliche Projekte im Bereich Nachhaltigkeit, soziales Engagement und vegane Ernährung umgesetzt. Gordon ist über seinen Youtube und Instagram-Kanal „vegan ist ungesund“ bekannt. Er betreibt Aufklärungsarbeit im Bereich Tierschutz und vegane Ernährung. Mathyas sagt: „Ich selbst komme aus Lateinamerika und bin dort mit den Produkten aufgewachsen, da die Chips dort überall auf den Straßen verkauft werden. Deshalb wollte ich die Produkte und das damit verbundene Heimatgefühl nach Europa bringen und gleichzeitig das Land, seine Natur und die FarmerInnen unterstützen.“ Das noch kleine Team von El origen steht geschlossen hinter den Gründern und ist überzeugt davon, dass jeder Einzelne mit seinem Handeln und bewusstem Konsum die Welt verändern kann.

El origen Chips sind seit Dezember 2019 unter anderem in den Drogeriemärkten von Budni und den Denns Biomarkt Filialen zu finden.

Durch das soziale Engagement sowie den Einsatz für eine nachhaltige Zukunft hebt sich El origen von Wettbewerbern im Snack-Bereich ab. Im Januar tritt das Unternehmen als einer der Startup Finalisten bei den IGW Startup Days an.