Designmanagement für Flyer und Broschüren

Trotz des digitalen Zeitalters verlieren gedruckte Medien zu Werbe- und Informationszwecken nicht an Bedeutung. Im Gegenteil – die Gestaltungsmöglichkeiten sind heute umfangreicher denn je.

Vor dem Tun steht der Plan

Bevor der kreative Prozess beginnt, müssen Inhalt, Zielsetzung und Zielgruppe definiert werden. Der Flyer oder die Broschüre soll ein bestimmtes Image erzeugen, ansprechen und Werte wie Vertrauen oder Seriosität vermitteln. Die Zielgruppe ist ausschlaggebend für das spätere Design. Sie sollte zu Beginn genau festgelegt werden, um Erwartungen und Interessen zukünftiger Kunden in den Gestaltungsprozess miteinbeziehen zu können.

Sobald diese Punkte geklärt sind, können die Ressourcen kalkuliert werden:

  • Zeit: Werden Flyer und Broschüren für Informationsveranstaltungen wie Messen oder Vorträge benötigt, ist ein fixer Zeitplan umso wichtiger. Nicht selten verschiebt sich die Fertigstellung nach hinten, sodass ein gewisser Spielraum einkalkuliert werden sollte. Vor allem wenn externe Partner beteiligt sind, kann sich der Prozess verzögern.
  • Interne Ressourcen: Sind mehrere Personen an der Erstellung des Materials beteiligt, müssen die Zuständigkeiten genau festgelegt werden.
  • Budget: Je mehr Details über das Projekt bekannt sind, desto genauer lässt sich das zu erwartende Budget ermitteln. Zu bedenken sind externe Dienstleistungen wie Übersetzung, Design oder Fotografie.

Schlüsselfigur Designer

Kreative und künstlerisch talentierte Personen können die Gestaltung des Printmediums eigenhändig durchführen. Wer sich dabei nicht allzu sicher ist, greift – je nach Art und Umfang des Projekts – auf die Dienste einer Agentur oder eines selbstständigen Designers zurück. Letzterer bietet häufig ein Gesamtpaket aus Design, Projektmanagement, Illustration und Produktionsbetreuung. Eine einzelne Ansprechperson kann vorteilhaft sein, wohingegen Agenturen vor allem umfangreiche Projekte aufgrund der höheren Ressourcen in kürzerer Zeit umsetzen können.

Wo finde ich einen guten Designer?

Empfehlungen von Freunden oder Kollegen sind zwar oft hilfreich, aber nicht immer der Weisheit letzter Schluss. Eine Recherche im Internet oder das Sammeln von ansprechenden Flyern auf Messen machen sich bezahlt, denn oft ist der Designer im Impressum angeführt. Webseiten mit Arbeitsproben lassen genauere Rückschlüsse darauf ziehen, ob eine Zusammenarbeit vorstellbar ist.

Für den Designer ist es hilfreich, im Zuge der ersten Gespräche möglichst viele Informationen über das Projekt zu erhalten. Sollte die Budgetplanung zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen sein, können Designer auch hier oft durch ihre Erfahrung weiterhelfen. Falls Designer Fotografie oder Illustration nicht selbst übernehmen, verfügen sie meist über ein großes Netzwerk an kompetenten Dienstleistern.

Die Arbeit Lohnt sich

Der Gestaltungsprozess von Flyern und Broschüren gestaltet sich oft als langwierig und erfordert viel Zeit, Kreativität und Organisationstalent. Es ist allerdings ein Aufwand, der sich lohnt. Wer zu Beginn mehr Zeit und Energie in die Planung und die Suche nach geeigneten Dienstleistern investiert, erspart sich später Frust und unnötige Ausgaben durch Fehldrucke.

Weiterführende Informationen

Das E-Book „Designmanagement für Flyer und Broschüren“ bietet einen praktischen Leitfaden zur Planung und Erstellung von gedrucktem Werbe- und Informationsmaterial. Es behandelt sämtliche Schritte im Produktionsprozess vom Kreativkonzept bis zum Druck.

Die Autorin Inga Hofmann ist als selbständige Kommunikationsdesignerin tätig, wobei ihre Schwerpunkte auf Printmedien wie Magazinen und Corporate-Literature liegen. Als Expertin für Projektleitung und Kundenberatung entwirft sie Corporate-Designs für öffentliche Institutionen und Unternehmen.

Bildquellen

  • Designmaterialien Vorbereitung: © Jo Szczepanska | unsplash.com
  • Design Flyer: © rawpixel | pixabay.com
  • Workspace Design: © Stokpic | pexels.com
  • Designmanagement Working Hands: © Karolina Grabowska | pexels.com