Der große Business-Knigge: Geschenke am Arbeitsplatz

Wir verbringen sehr viel Zeit mit unseren Kollegen und dabei ist uns ein gutes Verhältnis zu ihnen wichtig, wobei selbstverständlich die Business Etikette gewahrt werden muss. Das gilt besonders für Geschenke. Es gibt zunehmend Anlässe in den Betrieben, Firmen und Unternehmen, bei denen die Kollegen mit persönlichen Geschenken bedacht werden sollten. Das liegt unter anderem an der wachsenden Bedeutung des Berufslebens für die Menschen. Diese erreicht sogar zunehmend den gleichen Stellenwert einer Familie. Daher sollte die Wahl mit Feingefühl erfolgen, denn das Geschenk muss der Business Knigge nach angemessen sein.

Das richtige Geschenk für den Kollegen wählen

Sobald ein Feiertag wie Geburtstag, Hochzeit oder Beförderung ansteht, stehen wir vor der Aufgabe, für den Betreffenden ein passendes Geschenk zu wählen. Leider können Sie dabei viele Fehler machen, indem ein Geschenk mit einem zu geringen oder auch einem zu hohen Wert ausgewählt wird. Leider gibt es keine Richtlinien, welcher Betrag es für welchen Kollegen sein darf. Daher ist oft etwas Fingerspitzengefühl gefragt, was wiederum viele Kollegen bei der Auswahl verunsichert. Zurecht, denn bekommt ein Kollege ein wertvolles Geschenk zum Geburtstag, während ein anderer Kollege nur einen kleinen Blumenstrauß aus dem Supermarkt erhält, könnte dies sich nachhaltig auf das Arbeitsklima auswirken. Betriebe oder Unternehmen, die Richtlinien bezüglich des maximalen Wertes von Geschenken für Mitarbeiter festgelegt haben, ersparen sich viel Streitpotenzial. Aber auch mit einer Obergrenze für den Wert ist die Auswahl von Geschenken nicht ganz einfach. Wichtig ist, dass sich die Mitarbeiter bei solchen Anlässen darauf einigen, bei der Beschenkung eines Kollegen nicht zu übertreiben. Das Geschenke sollte zwar schon eine Anerkennung sein, sich vom Aufwand her aber im Rahmen halten.

Der Anlass des Geschenks

Wenn wir ein Geschenk für einen Kollegen besorgen müssen, sollten wir bei der Auswahl im das Gewicht des Anlasses im Auge behalten. So ist bei einem Geburtstag eine selbst bedruckte Kaffeetasse für ein paar Euro durchaus ein angemessenes Geschenk. Für eine Hochzeit, als ein wichtiges Fest, dass höchstens ein oder zweimal im Leben stattfindet, sollte es schon ein wertvolleres Geschenk sein. Eine Beförderung sollte ebenfalls mit einer nicht zu großen Gabe bedacht werden. Darum sind in diesem Fall auch Blumen, Pflanzen oder eine gute Flasche Wein angemessen. Es gibt auch einige obligatorische Betriebsfeste wie in der Weihnachtszeit, wo sich die Mitarbeiter gegenseitig beschenken. Die Tradition des Wichtelns oder des Julklapps greift immer mehr um sich und wird zu einem Highlight auf den Weihnachtsfeiern. Bei diesen Aktionen wird meist ein maximaler Eurobetrag vorgegeben, der im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich liegt. Einige bezeichnen diese Aktion auch als Schrottwichteln, wobei der eigene Schrott entsorgt und gegen neuen Schrott eingetauscht werden soll. Allerdings sollte das Wort Schrott nicht zu wörtlich genommen werden, denn unbrauchbare Geschenke erzeugen meist negative Emotionen. So etwas kann ebenfalls das Betriebsklima nachhaltig belasten.

Das Geschenk muss den Rang und das Dienstalter berücksichtigen

Die meisten Betriebe und Firmen sind hierarchisch aufgebaut. Diese spiel eine wichtige Rolle in der Beziehung der Mitarbeiter. Die persönliche Position in der Firma ist auch mit der Anzahl der Dienstjahre oder der Betriebszugehörigkeit verbunden. Daher sollte ein Mitarbeiter in gehobener Stellung, der schon lange dabei ist, nicht das gleiche Geschenk wie ein Lehrling im ersten Lehrjahr erhalten. Das Geschlecht der Mitarbeiter sollte allerdings keinerlei Rolle bei der Behandlung spielen. Eine Sonderstellung bei der Auswahl eines Geschenks sollte der Chef haben. Allerdings ist hier besondere Vorsicht angezeigt, denn ein zu wertvolles Geschenk eines einzelnen Mitarbeiters an den Chef, kann ebenfalls zu großem Unmut führen. Das Geschenk an den Chef sollte auch nicht den angemessenen Wert überschreiten, damit es nicht übertrieben wirkt. In diesen Fällen ist es für alle Mitarbeiter wie für den Chef selbst angenehmer, wenn die Mitarbeiter im Kollektiv schenken. Solche Geschenkveranstaltungen zwischen den Mitarbeitern lassen sich auch immer gut als Tombola gestalten, wobei die Mitarbeiter Lose für ihre Geschenke ziehen. Wenn der Zufall eine Rolle spielt, haben alle die gleichen Chancen oder das gleiche Pech. Eine solche Tombola verspricht auch mehr Spaß und garantiert den Betriebsfrieden langfristig.

Persönlich, aber nicht zu persönlich ist optimal

Wenn wir ein Geschenk für jemand persönlich besorgen, wird der Beschenkte sowohl den Wert des Geschenks wie auch die Mühen bewerten, die wir in die Auswahl gesteckt haben. Ein lieblos ausgewähltes Geschenk kann trotz seines Wertes weniger bedeuten, als ein mit Bedacht gewähltes Geschenk von geringerem Wert. Gerade unter Kollegen ist ein Geschenk, das den persönlichen Respekt widerspiegelt, um so wertvoller und willkommener. Wir sollten dabei sowohl die persönlichen Vorlieben wie Interessen oder Hobbys des Beschenkten berücksichtigen, wenn wir das können. So kann also die Vorliebe für Katzen genauso betont werden wie das Hobby Fußballspielen oder kochen. Selbst gemachte Geschenken werden oftmals besonders geschätzt und es gibt handgefertigte Geschenke zu günstigen Preisen zu kaufen, die bester Qualität sind. Allerdings darf ein Geschenk auch nicht zu persönlich oder gar intim sein, jedenfalls nicht am Arbeitsplatz. Auch alle Geschenke, die auf das Geschlecht oder die Sexualität hinweisen können, sind tabu. Wenn Sie die Wahl haben, sollten Sie sich immer für ein Geschenk mit positiver, respektvoller und freundlicher Aussage entscheiden. Vermeintlich witzige Geschenke können leicht falsch aufgefasst werden. Das gilt für sowohl für den Beschenkten wie für die Kollegen, die vielleicht einen solchen Witz für geschmacklos halten.

Bildquellen

  • Geschenk: © Negative Space | pexels.com
  • shutterstock_534050800: © Kite_rin | shutterstock.com