Das erste Büro: 4 Tipps zur Einrichtung

Der Arbeitsplatz ist der Ort an dem die meisten Menschen genauso viel Zeit verbringen wie zuhause im Bett. Schon allein dieser Grund zeigt, dass es sehr wichtig ist, sich im Büro wohlzufühlen und dabei nicht nur an den stressigen Arbeitstag oder den nervigen Chef zu denken. Ganz egal ob du vorhast, dein eigenes Büro als Selbstständiger oder als Angestellter einer Firma einzurichten. Es kommt vor allem darauf an, dass es ein Ort des Wohlfühlens ist, an dem du gerne Zeit verbringst. Das bedeutet natürlich nicht, dass das neue Büro voller Sofas und Tischkickern sein soll, sondern dass es ein Ort wird, an dem sich gerne arbeiten lässt. In diesem Artikel erhältst du Tipps, wie sich das neue Büro sinnvoll und vor allem gemütlich gestalten lässt, um es zu einem gern besuchten Arbeitsplatz zu machen.

1.) Die Größe des neuen Büros

Die Einrichtung wird ganz klar davon beeinflusst, wie viel Platz im neuen Büro zur Verfügung steht. Je größer ein Büro ist, desto mehr Möglichkeiten bieten sich zur individuellen Gestaltung dessen, jedoch ist ein kleines Büro nicht unbedingt schlecht, denn hierfür finden sich die richtigen Einrichtungsgegenstände. Falls zu wenige Büros vorhanden sind, können mehrere Mitarbeiter in einem größeren Büro untergebracht werden. In jedem Fall benötigt jeder Arbeitsplatz einen großen Schreibtisch, auf dem genug Fläche zum Arbeiten vorhanden ist. Die Bürostühle sollten in jedem Fall ergonomisch designt sein und außerdem sollte in dieser Hinsicht nicht gespart werden, denn beim Arbeiten im Büro ist gutes Sitzen das A und O.

2.) Pflanzen stehen für Leben und spenden Sauerstoff

Pflanzen dürfen in keinem Büro fehlen, denn sie sind das einzige Leben in Gebäuden aus Beton und Stahl. Pflanzen lockern das Gesamtbild des Büros auf und verleihen ihm eine angenehme Atmosphäre, in der sich die Angestellten entspannen können. Sind keine Pflanzen vorhanden, dann erinnert das sofort an Arbeit und einen tristen Alltag. Außerdem helfen Pflanzen dabei, die Luft im Raum zu verbessern, denn sie lösen Schadstoffe aus der Luft und produzieren stetig Sauerstoff, der sehr wichtig ist. Durch die gereinigte Luft können sich die Mitarbeiter noch besser konzentrieren und sind außerdem kreativer in ihrem Tun. Ein gutes Raumklima lädt viel mehr zum Verweilen ein, als dies ein trockener Raum ohne Pflanzen tun würde.

3.) Mehr Platz bedeutet mehr Arbeitsplatz

Jeder Schreibtisch und somit jeder Mitarbeiter sollte so viel Platz wie nur möglich bekommen. Deshalb sollte die komplette Fläche des angemieteten Büros genutzt werden. Je mehr Platz jeder einzelne Mitarbeiter hat, desto besser und konzentrierter kann er arbeiten und ist demnach effektiver als auf zu geringen Platz. Ein Schreibtisch sollte demnach Mindestmaße von 160 mal 80 cm aufweisen, um eine passende Größe zu haben, die nicht zu klein ist und somit erdrückend wirkt. Obwohl natürlich fast ausschließlich am Computer gearbeitet wird, müssen immer noch viele Dokumente in Papierform verwendet werden, weswegen eine gewisse Größe des Schreibtisches Voraussetzung für ein positives Gefühl am Arbeitsplatz ist.

Des Weiteren hat viel Platz einen positiven Einfluss auf die Kreativität der Mitarbeiter, weswegen es sich definitiv lohnt jedem so viel Platz wie möglich zur Verfügung zu stellen. Der Standort des Druckers sollte im Idealfall in einem separaten Raum sein, kleinere Drucker wie z.B. Fotodrucker können auch direkt am Arbeitsplatz platziert werden. Es sollte gut überlegt werden, welcher Drucker der richtige ist und ob sich die Anschaffung wirklich lohnt. Verschiedene Modelle bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile.

4.) Licht und Lampen

Im besten Fall verfügt das neue Büro über eine riesige Fensterfront, durch die stets genügend Tageslicht strömt, um so fast auf künstliches Licht zu verzichten. Denn Sonnenlicht ist für die Augen am besten, sie werden nicht so extrem in Anspruch genommen wie durch künstliches Licht, das ja schon zur Genüge durch die Bildschirme des Computers generiert wird. Falls im neuen Büro nicht genug Fenster zur Verfügung stehen, um den ganzen Raum mit Sonnenlicht zu beleuchten, eignen sich Lampen, die Sonnenlicht nachahmen oder zumindest über ein nicht allzu weißes Licht verfügen. Greifen Sie auf Lampen mit warmem Licht zurück und in keinem Fall auf Leuchtstoffröhren, die zwar wenig Strom verbrauchen aber ein unerträgliches Licht im Raum erschaffen.

Fazit zur Büroeinrichtung

Es lohnt sich bei der Einrichtung des ersten Büros Wert darauf zu legen, dass sich die Mitarbeiter dort wohlfühlen und gerne Zeit dort verbringen, denn die Effektivität sowie die Kreativität mit der gearbeitet wird, erhöht sich analog zum Wohlfühlklima im Büro. Deswegen sollte weder an Platz noch an Pflanzen, noch an geeignetem Licht gespart werden.

 

Bildquellen

  • pflanzen-im -buero: © Daniel Hjalmarsson | unsplash.com
  • buero-einrichtung: © StartupStockPhotos | pixabay.com