Cineamo

Mithilfe einer App-zu-Kino-Verbindung entwickelt Cineamo, ein Würzburger Startup, innovative Lösungen für Kinobetreiber, die das Besuchermarketing von Kinos digital unterstützen. Die kostenlose Smartphone-App Cineamo ermöglicht es Filmfans, Unternehmen oder Privatleuten im Kino ihrer Wahl Filmwünsche und andere Eventideen anzufragen. Das Kino behält dabei die volle Kontrolle über sein Programm. Ziel des Projektes ist es, besucherschwache oder freie Terminslots mit Angeboten der Besucher besser auszulasten. Cineamo startete 2019. Seine Konzeptidee wurde gemeinsam mit einem Kino im Raum Würzburg entwickelt. Nach neun Monaten Praxistest liegen zahlreiche positive Ergebnisse vor. Seit Ende 2019 können nun auch andere Kinobetriebe mit Cineamo zusammenarbeiten. Seitdem können deutschlandweit Eventanfragen versendet werden. Dabei nutzt das Projekt die Stärken der sozialen Medien, indem es sich als Bindeglied zwischen Kino und Kunde anbietet. Filmideen und weitere Events können mit der App auf allen Kanälen geteilt werden.

Erfolgreiche Plattform-Beispiele im Internet beweisen, dass ein integratives und innovatives Marketing nicht nur Werbeausgaben optimiert, sondern auch mittelfristig die Reichweite und Relevanz der eigenen Kinomarke erhöht. Sichtbares Social Media-Marketing, Kundenbindung und das Schaffen von Anreizen sind die Stärken von Plattformangeboten. Mediatheken und Streamingdienste verändern das Sehverhalten und die Konsumgewohnheiten von Filmfans massiv, während gleichzeitig Reichweite und Relevanz von Kinos in der Bevölkerung sinken. Kinos können sich mit Cineamo nun leichter für die Wünsche ihrer Kunden öffnen und sie an der Gestaltung des Kinoprogramms beteiligen. Durch die verbesserte Kommunikation mit Kinobesuchern soll die Aufmerksamkeit für Filme im Kino gesteigert und das Besucherergebnis verbessert werden. Das Startup ermöglicht zudem die Öffnung des Kinos für neue Inhalte und somit neue geschäftliche Perspektiven.

Stefan Farnschläder, der Ideenstifter und Gründer, kommt aus einer Kinofamilie und ist somit „Insider“. Gemeinsam mit seinen Mitgründern Dominic Warok und Christoph Käfer hat er das Angebot audio-visueller Medien und deren Nutzung genau untersucht. Seit Jahren ist der Trend der individuellen, nicht-linearen Mediennutzung ungebrochen. Cineamo soll nun eine digital-zeitgemäße Antwort speziell für das Publikum der 25- bis 45-jährigen sein.

Seit März 2019 läuft Cineamo im Testbetrieb und seit November 2019 nehmen erste Kinobetriebe den Service für ihre Besucher in Anspruch. Cineamo-Kinoevents verzeichnen nach den aktuellen Blockbustern die meisten Tagesbesucher, so die Auswertungen des mehrmonatigen Testzeitraums. Das Startup bietet somit ein solides und faires Geschäftsmodell an. Provisionen auf Tickets bleiben daher tabu, der Erfolg gehört dem Kino ganz alleine. Eine monatliche Abogebühr in der Größenordnung eines Handyvertrags sichert die Finanzierung des Konzepts.