10 Tipps für Deine Presse-Arbeit

Von einer guten Pressearbeit profitieren alle Unternehmen. Dabei ist es gleichgültig, ob die Firma ein Start-Up ist oder ob es sich um einen lange bestehenden Betrieb handelt. Pressearbeit stellt eine der preiswertesten Möglichkeiten für Konzerne dar, um im Internet oder in den Printmedien auf sich aufmerksam zu machen. Doch wie sollte der Text am besten verfasst werden, damit er seine Wirkung nicht verfehlt?

Tipp 1: Verantwortlichkeit 

Public Relation ist eine Disziplin, in der sich der Sprecher des Unternehmens gut auskennen sollte. Diese Arbeit kann am besten von einer bestimmten Person gemacht werden, die mit der Pressearbeit vertraut ist und die diesen Bereich verantwortungsbewusst führt. Wer diese Aufgabe stets gut pflegt, wird auf lange Sicht gute Erfolge mit der Pressearbeit erzielen.

Tipp 2: Extern oder inhouse? 

Falls es innerhalb der Firma niemanden gibt, der sich dieser Arbeit widmen kann, dann kann die Pressearbeit auch außer Haus erledigt werden. Es gibt eine Vielzahl von Dienstleistern auf dem Markt, die sich dieser Arbeit tätgich widmen, und sich mit den richtigen Gepflogenheiten der Pressearbeit bestens auskennen. Der Vorteil eines externen Unternehmens ist die hohe Professionalität, mit der die Arbeit erledigt wird. Die Kosten sollten vorab am besten geklärt werden, damit es später nicht zu Unstimmigkeiten kommt.

Tipp 3: Zielgruppendefinition

Zunächst sollte genau überlegt werden, welche Zielgruppe mit der Nachricht erreicht werden soll. Das Medium, unter dem die Mitteilung veröffentlicht werden soll, muss zu dem eigenen Unternehmen passen. Die Pressemitteilung muss möglichst kurz und knapp gefasst sein und soll mit einigen Federstrichen die Kernaussage umreißen. Zunächst gilt es, den Redakteur des Mediums von einer gut verfassten Pressemitteilung zu überzeugen. Im Weiteren sollte der Leserkreis des Pressemediums berücksichtigt werden. Die Leser sollten aus der anvisierten Zielgruppe kommen und die Nachricht gerne und im besten Fall dankbar aufnehmen.

Tipp 4: Fehlerfreie Übertragung der Mitteilung ist Pflicht

Sollte sich ein Fehler in die Pressemitteilung eingeschlichen haben, dann wird kein Redakteur vor Verzweiflung verzagen. Doch bei einer Vielzahl von Fehlern im Text kann es passieren, dass die Veröffentlichung des Beitrages schlichtweg abgelehnt wird. Ein Artikel, der professionell sowie ohne Fehler verfasst wurde, wirft ein optimales Licht auf den Schreiber der Pressemitteilung. Das strahlt auch auf das Unternehmen ab, was zu einer längerfristigen Zusammenarbeit mit dem betreffenden Presseportal führen kann.

Tipp 5: Entwickle mehr Eigeninitiative 

Wer häufiger abgelehnt wird, sollte den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern erst recht die Initiative ergreifen. Kein Redakteur ist an der Veröffentlichung Deiner Pressemitteilung wirklich interessiert. Es liegt an Dir, das Interesse auf Dein Unternehmen zu ziehen. Es gibt unzählige Medien, die von Deiner Zielgruppe gelesen werden. Suche Dir die Besten davon heraus. Sollte Dein Unternehmen sich noch in der Start-up Phase befinden, sind Gründerformate für Dich die allererste Wahl. Im Weiteren solltest Du Dich an die lokalen Medien wenden. Bei der Auswahl eines zielgruppenorientierten Mediums solltest Du Dir immer die Frage stellen, welches Format an Deinem Produkt, Deiner Dienstleistung und Ähnlichem interessiert sein könnte.

Tipp 6: Pflege den Kontakt zum Redakteur

Hast Du Dir erst einmal passende Medien zur Veröffentlichung Deiner Pressemitteilungen ausgesucht, dann pflege den Kontakt zum Redakteur. Du kannst ihn per E-Mail kontaktieren oder auch bei ihm anrufen. Doch sieh davon ab, ihn mit ständigen Nachfragen zu nerven. Denn das könnte ein ungünstiges Licht auf Dich werfen. Bleibe entspannt und locker, wie ein guter Freund und fasse Dich vor allem kurz. Presseleute haben zumeist viele Anfragen zu erledigen und nicht die Zeit, sich lange mit einer einzigen Anfrage zu befassen.

Tipp 7: Presseportal auf der eigenen Internetseite einrichten

Viele Firmen wissen die Arbeit der Presse zu schätzen und sind bereits dazu übergegangen ein eigenes Presseportal zu unterhalten, in dem die Texte der letzten Jahre angesehen sowie heruntergeladen werden können. Journalisten, die auf der Suche nach einem guten Artikel sind, profitieren von diesen Seiten, indem Sie dort Inhalte sowie Bilder downloaden können, um diese in einem neuen Text zu verwenden. In der Folgezeit bleibt der Name des Unternehmens im Gespräch, das ist ein Vorteil für seine Bekanntheit.

Tipp 8: Pressemitteilungen zum richtigen Zeitpunkt veröffentlichen

Die Pressemitteilungen verfehlen ihr Ziel am wenigsten, wenn sie spannend verfasst sind. Das ist in den meisten Fällen dann gegeben, wenn tatsächlich etwas geschehen ist, über das es sich zu schreiben lohnt. Gewiss werden zur Gründerzeit des Unternehmens häufig spannende Dinge geschehen, über die es zu berichten lohnt. Doch sollte auch der Artikel ebenso viel Spannung auf das Lesen machen, damit die Leserschaft sich nicht langweilt. Bringe Zitate von Dir selber oder Deiner Geschäftsführung mit ein. Jede liest gerne Neuigkeiten aus erster Hand.

Tipp 9: Das richtige Bildmaterial mit einreichen

Vor allem jungen Unternehmen fehlt es oft an dem richtigen Bildmaterial. Doch Fotos sagen häufig mehr als Worte, und somit wird der wichtigste Teil einer Pressemitteilung von vielen schlichtweg unterschlagen. Dabei ist es so einfach, sich in diesem Fall professionelle Hilfe zu holen und Fotos in allen erdenklichen Formaten anfertigen zu lassen, um sich selber, die Mitarbeiter sowie das Firmengebäude oder die Büro- beziehungsweise Ladenräume in einem ansprechenden Licht zu präsentieren. Daher gilt: Lasse gute Fotos von einem Profi anfertigen. Das ist eine gute Investition. Du kannst sie später immer wieder in einem anderen Kontext verwenden.

Tipp 10: Inhalt prüfen

Falls Du bereits Deine Pressemitteilung in der Schublade liegen hast, überprüfe noch einmal die wichtigsten Fakten: Die Mitteilung enthält eine klare Kernaussage, die auch in der Überschrift in wenigen Worten zusammengefasst geschrieben steht. Sie ist so kurz wie möglich gehalten und spannend geschrieben. Die Mitteilung ist werbefrei. Sie enthält qualitativ hochwertiges Bildmaterial. Die Adresse des Unternehmens sowie die wichtigsten Ansprechpartner werden mit den dazugehörigen Telefonnummern unter der Mitteilung genannt.

Bildquellen

  • Chatbots: © Life Of Pix | pexels.com
  • uhr: © StockSnap | pixabay.com
  • presse: © Dragon Images | shutterstock.com