Wie wichtig ist Instagram heute noch für Start-ups?

In Deutschland ist Instagram wohl aktuell die wichtigste Social-Media-Plattform, denn hierauf bewegen sich beinahe alle Zielgruppen. Es ist auch ein Irrglaube, dass sich gute Produkte oder Dienstleistungen „von allein“ verkaufen. Es muss gutes Marketing betrieben werden und dafür gibt es vor allem eine Plattform: Instagram.

Vor allem für Start-ups kann dies sinnvoll sein, um über das eigene Profil sowohl Umsatz zu generieren, aber auch um die Aufmerksamkeit von Investoren zu gewinnen oder Talente in das Team zu holen. Neben den richtigen Maßnahmen im Marketingkonzept, die dieser Ratgeber zeigt, ist dafür auch große Fangemeinschaft auf dem Instagram-Profil von hoher Bedeutung.

Strategieplanung: Das muss erledigt werden!

Ein Konto auf den Social-Media-Plattformen ist schnell erstellt, es dauert nur wenige Sekunden. Allerdings sollte sich zuvor überlegt werden, welche Art von Content publiziert werden sollte und wie damit ein Wachstum möglich sein könnte. Es ist von Vorteil, wenn eine kreative Person aus dem Team sich dieser Sache annimmt.

Die Strategieplanung erfolgt im Wesentlichen darüber, was genau kommuniziert werden soll. Geht es vorrangig nur um die Produkte (sprich: Lösungen) oder geht es darum, das Unternehmen und sein Team zu präsentieren? Die Antwort hieraus wird dann in der Reaktionsplanung berücksichtigt.

Häufig ist es aber auch so, dass die Planung auch viel kaputt machen kann. Aus der Spontanität ergibt sich Authentizität, somit sollten nur Rahmenbedingungen aufgezeigt werden. Weiterhin darf auch kein Posting so aussehen, als sei dieser geplant gewesen. Eine komplizierte Aufgabe für Social-Media-Manager.

Wie sinnvoll ist Instagram im Vergleich zu anderen Plattformen?

Der Content, welcher auf Instagram geteilt wird, kann auch auf den anderen Plattformen veröffentlicht werden. Überall dort, wo sich die Zielgruppe aufhält, können die Inhalte ebenfalls publiziert werden. 

Allerdings sollte betrachtet werden, ob dies sinnvoll ist und nicht vielleicht der Fokus auf Instagram wertvoller sein kann. Instagram ist die Plattform mit dem stärksten Wachstum und dagegen können Plattformen wie Pinterest und Twitter nicht mithalten.

Zudem zeigt sich immer wieder, dass neue Trends zwar neue Innovationen fördern, aber nicht lange am Markt bestehen bleiben. Am Beispiel Clubhouse ist dies sehr gut erkenntlich, während jedes Unternehmen sich sofort ein Profil erstellen, um so auch mit der Zielgruppe zu kommunizieren, gab es schon sehr bald keine Nutzer mehr.

Das Interesse ist erheblich gesunken und im Business Kontext hat Clubhouse an Relevanz deutlich verloren. Am Beispiel Snapchat ist dies auch erkennbar, zwar hat diese Plattform die Storys etabliert, aber längst werden mehr Storys auf Facebook und Instagram geschaut als auf Snapchat selbst.

Was gibt es im Umgang mit Social Media als Start-up zu beachten?

Als Start-up geht es vor allem auch darum, dass aktiv und regelmäßig gepostet wird. Hier kommt auch wieder der Vorteil des Redaktionsplans (oder auch: Contentplan genannt) zum Vorschein. Jeder im Team kann nachverfolgen, wie aktiv die Kanäle mit neuen Inhalten bespielt werden.

Zugleich kann mit einem Tool auch zeitgleich die Statistik erfasst werden, so kann kontrolliert werden, ob das Profil wächst, stagniert oder sogar verliert. Auf dem Markt entwickeln sich dafür immer wieder neue Plattformen, jedoch sind diese zu Beginn nur ein „nice to have“.

Monitoring

Sehr wichtig ist aber ein funktionierendes Monitoring, denn sollte eine neue Nachricht geschrieben werden, dann ist es von Vorteil, wenn auch sofort darauf reagiert werden kann. Dies aber nicht nur bei gewöhnlichen Nachfragen, sondern eben auch bei Beschwerden oder Bestellungen.

Es muss sich zwar hier nicht um ein 24/7-Service handeln, aber es ergibt Sinn, dass sich der Verantwortliche während der gewöhnlichen Geschäftszeiten auch um diese Profile kümmert. Sollte dies aufgrund sehr vieler Nachrichten nicht möglich sein, dann kann aber auch ein Autoresponder gesetzt werden, wodurch der Interessent oder Kunde eine Mitteilung erhält, dass sich innerhalb von 24 oder 48 Stunden jemand meldet.

Kommunikation

Kaum ein Interessent oder Kunde wird noch eine E-Mail schreiben, das sind häufig nur die Ausnahmen. Vermehrt kommen Anfragen zur Lieferung oder Ähnliches über Direktnachrichten. Ein weiterer Grund, weshalb ein Monitoring erfolgen sollte.

Möglich ist es aber auch, dass die Nachfragen hierzu in den Kommentaren geschrieben werden. Der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit ist Kommunikation. Persönlich und menschlich sollte auf die Kommentare geantwortet werden, jedoch in keinem Fall mit Copy&Paste-Antworten, sondern stets individuell.

Autorität aufbauen

Das Start-up soll sich zu einem großen Unternehmen entwickeln, dies setzt Autorität voraus. Das bedeutet konkret, dass das Unternehmen sich als Experte positionieren muss und sozusagen zum Synonym der Produktkategorie werden sollte.

Eine Autorität wird von Nutzern so aufgefasst, wenn eine große Fangemeinschaft auf dem Instagram-Profil vorzufinden ist und Inhalte mit Mehrwert veröffentlicht werden. Das können Bilder, aber auch Videos sein mit individuellen Captions.

Spontanität

In der Spontanität liegt der Erfolg, so sollte sich nicht nur an den Contentplan gehalten werden, sondern auch individuell auf Geschehnisse eingegangen werden. Aktuelle Ereignisse können aufgefasst werden, um daraus Marketing zu betreiben.