Wie wählt man CRM-Software für ein Unternehmen aus?

Kundenmanagement ist ein kritisches Element eines jeden Unternehmens. Deshalb ist ein ordentliches Kundenmanagement, mit dem Ziel einer verbesserten Kundenerfahrung, ein wichtiger Aspekt eines Unternehmens, den kein Unternehmen außer Acht lassen sollte.

Im heutigen Markt spielt die CRM-Entwicklung auf der zentralen Bühne der Kundenmanagementwelt für Unternehmen mit. Trotzdem wissen viele Unternehmer nicht, wie sie die beste CRM-Software für ihr Unternehmen auswählen sollen. Daraus resultiert, dass sie das maximale Potential, aus den zur Verfügung stehenden CRM-Lösungen nicht vollständig ausschöpfen.

Eine gute CRM-Software auszuwählen ist ein Prozess, der eine profunde Analyse der zur Verfügung stehenden CRM und der Unternehmensanforderungen erfordert. Da es ein Customer-Relationship-Management-Werkzeug für Ihr Unternehmen sein soll, müssen Sie Faktoren rund um Ihr Unternehmen, Ihre Angestellten und Ihre Kunden berücksichtigen.

Aber was ist CRM? Unternehmen sollten zuerst ein besseres Verständnis von CRM-Software aufbauen, bevor die richtige Lösung für das Unternehmen ausgewählt wird. Kurzgesagt, CRM bedeutet Customer-Relationship-Management, z. Dt. Kundenbeziehungsmanagement. Eine Plattform zur Verwaltung all Ihrer Unternehmensinteraktionen mit Ihren Kunden, auch Customer-Relationship-Management-Software genannt, unterstützt Sie, indem es die richtigen Werkzeuge für alle Arten von Interaktionen mit den Kunden zur Verfügung stellt.

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie die richtige CRM-Software für Ihr Unternehmen auswählen und weist auf Fehler hin, die es zu umgehen gilt.

  1. Was braucht Ihr Unternehmen

Der erste Schritt in der Auswahl einer guten CRM-Software besteht darin, die Unternehmensbedürfnisse zu identifizieren. Sie werden außerdem die täglichen Geschäftsaktivitäten sowie die Verkaufsprozesse einbeziehen müssen.

Heben Sie dabei die wichtigsten Schritte und die Arten der Kundeninteraktionen hervor.

  • Sehen Sie sich die CRM-Features und die Werkzeuge an

Sobald Sie einmal erkannt haben, was Ihr Unternehmen braucht, sollten Sie sich nun die Eigenschaften der CRM-Software zusammen mit den mitgelieferten Werkzeugen der CRM-Software ansehen. Einige der Eigenschaften, auf die Sie ein besonderes Augenmerk legen sollten, sind Marketing-Automatisierung, Kontaktverwaltung und die Verfolgung potenzieller Kunden.

Falls Sie mehrere Optionen vergleichen können, sollten Sie der Anzahl an verfügbaren Werkzeugen und dem Umfang, in welchem die verfügbare Software kundenbasiert und datengetrieben arbeitet, eine höhere Priorität geben.

Außerdem sollten Sie herausfinden, ob Ihnen die gefundene Option dabei hilft, Geld zu sparen, indem sie die bereits im Unternehmen existierenden Marketing-Automatisierungs-Lösungen, andere Third-Party SAAS-Plattformen und Task-Management-Systeme integrieren kann.

Andere Eigenschaften, die Sie bei der Auswahl einer Unternehmens-Software in Betracht ziehen sollten, sind:

  • Skalierbarkeit
  • Kosten für Erweiterungen
  • Kosten pro Monat pro Nutzer
  • Mobile Zugänglichkeit
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Anpassbarkeit
  • Hauptfunktionen
  • Kollaborationsmöglichkeiten
  • Sicherheit
  • Hilfe und Support

Anhand der obengenannten Features können Sie die für Ihr Unternehmen passende CRM-Software auswählen. Sie können diese Eigenschaften außerdem dazu benutzen, um die verschiedenen CRM-Softwares zu benoten und zu vergleichen oder, um sogar eine Nutzerzufriedenheitsbewertung zu erstellen, damit das System gefunden werden kann, welches am besten zu Ihren Unternehmensanforderungen passt.

  • Das CRM-System testen

Bevor Sie sich für ein CRM-System für Ihr Unternehmen entscheiden, fragen Sie nach einer Live-Demonstration. Diese Vorführung sollte dazu dienen, dass Sie einem Vertreter des CRM-Systems nach einer praktischen Vorstellung des Systems und seinen Funktionen Fragen zum System stellen können.

Sie sollten nach einer kostenlosen Testversion bitten, die Ihnen dabei hilft, die Kernfunktionen der CRM-Plattform zu testen. Während dieses Tests sollten Ihre Teammitglieder die Benutzerfreundlichkeit der Software zusammen mit der Effektivität bei der Extraktion von Kundeninformationen bewerten.

Sie sollten also eine kostenfreie Testversion der angestrebten CRM-Lösung anfragen, diese benutzen und sicherstellen, dass alle Teammitglieder von den Funktionen und der Benutzerfreundlichkeit überzeugt sind.

Fehler, die Sie bei der Auswahl einer CRM-Software umgehen sollten.

Für ein neues Unternehmen ist es schwerer, das richtige CRM-System auszuwählen. Resultierend daraus bestehen höhere Chancen, dass während des Auswahlprozesses Fehler gemacht werden. Wir haben den folgenden Abschnitt für Sie vorbereitet, damit Sie das notwendige Verständnis erhalten, um die häufigsten Fehler zu vermeiden.

  1. Die Benutzer der CRM-Software nicht einbeziehen

Seien Sie nicht eines der Unternehmen, die bei der Auswahl einer Software nur die Chefetagen einbeziehen. Die eigentlichen Benutzer der CRM-Software schließen die Verkaufsteams, die Front-Desk-Mitarbeiter und jeden anderen Mitarbeiter ein, der mit Kundendaten arbeitet.

  • Unternehmensbedürfnisse ignorieren

Vermeiden Sie es, ein CRM-System zu kaufen, ohne vorher den Unternehmensbedarf zusammen mit den durch den Kauf der Software angestrebten Zielen analysiert zu haben. Sollten beispielsweise Ihre meisten Verkäufe durch Kundenkontakte in den sozialen Medien ablaufen, dann muss das CRM-System, welches Sie kaufen wollen, Ihre Kanäle der sozialen Medien integrieren können.

  • Glauben, dass ein hoher Preis automatisch die bessere Lösung bietet

Einige Leute glauben, dass das teurere CRM-System die bessere Lösung für das Unternehmen ist. Dem ist jedoch leider nicht so. Stattdessen sollten Sie nach notwendigen Funktionen des Systems Ausschau halten und vermeiden, dass Sie für Funktionen bezahlen, welche Sie aktuell vielleicht gar nicht benötigen.