we-kupp – stylish die Welt ein bisschen besser machen

Mittlerweile ist eigentlich jedem klar, dass es für die Zukunft unserer Welt wichtig ist, dass wir statt Einwegbecher Mehrwegbecher benutzen. Trotzdem werden jedes Jahr mehr als 500 Milliarden Einwegbecher auf der ganzen Welt verwendet. Dies ist nicht nur äußerst kostspielig, da für die Herstellung eines Bechers große Mengen an Rohstoffen, Rohöl, Holz, Wasser und Energie erforderlich sind, sondern auch schlecht für unsere Umwelt. Am Ende landet der Kaffeebecher nach nur einer Benutzung achtlos im Müll.

Vor 3 Jahren stand Irina, Gründerin von we-kupp, entsetzt vor einem Berg von Einwegbechern vor dem überquellenden Mülleimer einer Kaffeekette. Sie wollte etwas dagegen tun und hatte eine Idee. Auf den ersten Blick war es kein neues Thema: Kaffeebecher, die nicht nach nur einem Gebrauch im Mülleimer landen, sondern mehrmals benutzt werden können. Diese Idee hatten auch schon andere, allerdings nicht in dieser Form! Mehrwegbecher sind normalerweise groß und passen nur schwer in eine Handtasche oder den Rucksack. Irinas Vision war es, eine Lösung zu entwickeln, die einerseits nachhaltig und umweltfreundlich, andererseits stylish und platzsparend ist: we-kupp wurde geboren!

Im Nachhinein sagt Irina: „Meine Idee war eine radikale Innovation und ich hatte keine Ahnung ob man sie überhaupt umsetzen kann. Aber ich habe Menschen gefunden, die mit mir zusammen daran geglaubt und mir geholfen haben. So haben wir uns mit einem Team von Ingenieuren an die Arbeit gemacht. Ich habe mein Geld investiert und meine Freuden haben das Projekt finanziell unterstützt. Die Entwicklung hat über drei Jahre gedauert. Wir haben mehrere Prototypen produziert und internationale Patentanmeldungen vorgenommen.“

Eine neu entwickelte Dichtungstechnik ermöglichte es einen teleskopartigen zusammenschiebbaren Trinkbecher aus Edelstahl zu entwickeln. Durch die Entwicklung einer neuen Sicherheitstechnik kann der Becher nicht unbeabsichtigt während des Trinkens zusammengeschoben werden. Im ausgezogenen Zustand ist der Becher etwa 11 cm hoch und fasst 355 ml. Im zusammengeklappten Zustand misst der Becher jedoch nur 27 mm, mit Deckel gerade mal 30,6 mm. Er ist ungemein platzsparend und passt in jede Tasche. Der Clou: Für den Transport des Bechers im zusammengeschobenen Zustand gibt es eine innovative und formschöne Transporthülle, die gleichzeitig als wärmeisolierender Handschutz im ausgeklappten Zustand dient.

Viele Kaffeeketten bieten mittlerweile einen Rabatt für das Befüllen des eigenen mitgebrachten Bechers an. Somit kann sich der Kaufpreis von we-kupp schon nach wenigen Monaten amortisieren.

Dank der Verwendung von Edelstahl kann eine energieoptimierte Herstellung für den Becher angewandt werden. Er ist nachhaltig, hat eine lange Lebensdauer, ist recycelbar, lebensmittelgeeignet, spülmaschinenfest und sieht auch noch toll aus. Die Transporthülle ist nicht nur wärmeisolierend, sondern auch abriebfest und wasserabweisend. Sie wurde so entwickelt, dass sie sowohl den Becher im zusammengeschobenen als auch im ausgezogenen Zustand aufnehmen kann. Die Transporthülle ist in vielen Farben erhältlich und kann ebenfalls personifiziert werden.

we-kupp bereitet gerade mit großen Schritten seinen Markteintritt vor. Die ersten Vorbestellungen sollen über eine Anfang nächsten Jahres geplante Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter entgegengenommen werden. Für die Serienproduktion wird Kapital benötigt.

Irina glaube fest daran, dass jeder Mensch in der Lage ist, durch seine Entscheidungen die Welt positiv zu verändern. Wir alle können etwas Großartiges erfinden, leisten, gestalten und unterstützen. Gemeinsam können wir unsere Erde zu einem schöneren Ort machen.