Warum ein Start-up direkt von Anfang an gutes Webdesign & SEO braucht!

Es ist geschafft! Das eigene Unternehmen ist gegründet, die ersten  Kunden sind da. Und eine Website gibt es auch. Allerdings ist diese bei vielen Start-ups noch eher rudimentär – es war einfach so viel anderes zu tun. Dann wird es jetzt Zeit, sich eingehender mit den Themen Webdesign und SEO zu beschäftigen. Denn eine gute Website, die direkt SEO-optimiert gestaltet wird, ist die beste Voraussetzung, um auch langfristig erfolgreich neue Kunden zu gewinnen. Die ultimativen Tipps dazu gibt es hier für Euch von SEO Köln. Der Geschäftsführer der Agentur ist ehemaliger Google-Trainer, hat selbst eine eigene Agentur gegründet und gibt Euch quasi von Gründer zu Gründer die wichtigsten Insider-Tipps.

Was bedeutet SEO?

SEO ist die Abkürzung von Search Engine Optimization und bedeutet übersetzt Suchmaschinenoptimierung. Damit ist alles gemeint, was man unternimmt, um in der Suchergebnisliste bei Google möglichst weit oben zu erscheinen. Und zwar für die Suchbegriffe (auch Keywords genannt), die für das eigene Unternehmen wichtig sind. Und ganz oben meint, möglichst auf der ersten Seite der Ergebnisliste – Kunden schauen nämlich selten auf die weiteren Seiten.

Was ist OnPage-SEO?

Um auf der ersten Seite zu erscheinen, muss zunächst einiges an einer bestehenden Website optimiert werden. Dies betrifft sowohl technische Aspekte (Hosting und Pagespeed optimieren) als auch inhaltliche Optimierungen (URL- und Webseitenstruktur, Keywords, Meta-Description-Tags, ALT-Texte von Bildern usw.). Immens wichtig ist es in diesem  Zusammenhang, guten Content bereit zu stellen – denn ohne bekommt eine Seite langfristig keine Aufmerksamkeit. Der Content muss dabei kontinuierlich, passgenau und aktuell erstellt werden – damit die Seite weiterhin attraktiv für die Nutzer bleibt. Content ist keine Einmal-Aktion!

Was ist OffPage-SEO?

Nach der erfolgreichen OnPage-Optimierung kann man mit den sogenannten OffPage-Maßnahmen starten. Diese betreffen alles, was außerhalb der eigenen Website passiert – sich aber positiv auf die eigene Seite auswirkt. Hier ist vor allem der Aufbau von Verlinkungen (sogenannten Backlinks) auf die eigene Seite wichtig.

Warum ist eine gute Website so wichtig für SEO?

Eine gute Website muss nicht nur gut aussehen, sondern vor allem auch übersichtlich und gut gestaltet sein. Der Nutzer muss auf den ersten Blick intuitiv alles finden, was er sucht. Dann ist der Nutzer glücklich – und User Happiness – das ist das Ziel!

Ohne eine gute Website kann kein erfolgreiches SEO betrieben werden. Deshalb heißt es: Denkt von Anfang an SEO mit, wenn Ihr Eure Website neu gestaltet oder überarbeitet. Beauftragt dafür unbedingt eine SEO-Agentur – die kann beides für Euch machen: Webdesign & SEO.

Was ist der Unterschied zwischen SEO und Google Ads?

Google Ads (oft auch SEA genannt = Search Engine Advertising) bezeichnet Anzeigen, die gegen Gebühr geschaltet werden. Diese erscheinen – wenn man genügend Geld in die Hand nimmt – auch ganz oben auf der Seite der Suchergebnisse. Oben auf der Seite stehen immer die Anzeigen. Die sind allerdings auch als Anzeigen gekennzeichnet. Darunter erscheinen die sogenannten organischen Treffer. Diese Positionen werden von Nutzern oft bevorzugt besucht (viele wollen keine Anzeigen anschauen) und sind nicht zu bezahlen – sie werden rein durch SEO erreicht. Es kann dauern, dort auf die ersten Positionen zu kommen. Im Schnitt dauert es 6-12 Monate. Wenn man einmal dort ist, bleibt man eine Weile dort – auch ohne weitere große Investitionen. Bei den SEA-Anzeigen allerdings ist man sofort raus, sobald man die Anzeigen stoppt. Deshalb ist SEO langfristiger wirksam als Anzeigen.

Fazit

Start-ups stehen vor vielen Herausforderungen und verfügen oft noch über zu wenig Erfahrungen im Bereich SEO, um der eigenen Website die benötigte Aufmerksamkeit zu schenken. Außerdem wird oft der Fehler begangen, SEO nicht von Anfang an mitzudenken.

Lauft nicht in diese Falle! Fangt lieber frühzeitig damit an, Eure Webpräsenz SEO-optimiert zu gestalten.