Warum du Business-Englisch unbedingt als wichtige Weiterbildung sehen solltest

Englisch? Der Albtraum in der Schule, doch im Geschäft geht es ohne kaum noch. Die erheblichen beruflichen Vorteile durch Kenntnisse in Englisch sind kaum zu leugnen, aber hilft dir das alte Schulenglisch da noch weiter? Leider nein, denn das, was du in der Schule lernst, lässt sich nur begrenzt im Job einsetzen. Im Zuge erfolgreicher Weiterbildungsmaßnahmen solltest du dich daher auch mit dem Thema Englisch auseinandersetzen.

Wo Business-Englisch überall zum Einsatz kommt

Du warst eigentlich froh, die Schulzeit hinter dir zu haben und jetzt sollst du schon wieder lernen? Business-Englisch zu lernen kann großen Spaß machen, zum Beispiel wenn das gesamte Unternehmen gemeinsam die Schulbank drückt. Als Weltsprache kommt Englisch nicht nur bei international tätigen Unternehmen zum Einsatz, doch auch hier spielt es in vielen Bereichen eine wichtige Rolle:

  • Kontakt mit Kunden, Lieferanten und anderen Unternehmen
  • Telefonate mit internationalen Kunden
  • Empfang und Versand von englischen Geschäftsbriefen
  • Erstellen und unterzeichnen von englischen Verträgen

Letztlich befähigt dich ein guter englischer Wortschatz, aber auch dazu, dich auf internationalen Konferenzen, bei Meetings und auf Führungsebene mit anderen austauschen zu können, die deine Landessprache nicht beherrschen. Lockerer Small Talk auf Englisch erweckt beim Gegenüber einen guten Eindruck, du kannst nicht nur deine Fähigkeiten, sondern auch deine Reputation stärken.

Mehr Möglichkeiten im eigenen Unternehmen

Als Angestellter hast du in deinem Betrieb einen Türöffner bei der Hand, wenn du dich auf Englisch problemlos ausdrücken und mit anderen austauschen kannst. So kann dein Tätigkeitsfeld wachsen, engagierte und lernbereite Angestellte können Präsentationen in englischer Sprache erstellen, international mit anderen Unternehmen operieren und sogar die Social-Media-Präsenz zweisprachig führen.

Schon beim Bewerbungsprozess hinterlässt es einen guten Eindruck, wenn du Business-Englisch beherrschst und in der Lage bist, auf englisch gestellte Fragen spontan beantworten zu können. Die Zeit des Lernens ist daher nicht vergeudet, sondern kann dir Tür und Tor öffnen, wenn du deine Karriere vorantreiben willst.

In einigen Berufen ist Business-Englisch sogar unverzichtbar

Wirtschaftsunternehmen mit internationaler Tätigkeit gehören zu den wichtigsten Zentren und hier ist Business-Englisch nahezu unverzichtbar. Wenn ein Betrieb expandiert, wird nicht selten sogar über die Eröffnung einer Zweigstelle nachgedacht, doch die sprachlichen Herausforderungen können zum Problem werden. Insbesondere wenn in boomende Städte wie China expandiert werden kann. Mandarin zu lernen ist im Erwachsenenalter fast ausgeschlossen, die Weltsprache Englisch dient der internationalen Kommunikation von Weltkonzernen.

Willst du in der Führungsebene aktiv werden, ist Business-Englisch kein „Nice to have“, sondern ein „Must-Have“, wenn du im Bewerbungsprozess bestehen willst. Nicht selten werden Job-Interviews in international agierenden Unternehmen gleich auf Englisch geführt, um die Tauglichkeit deiner Sprachkenntnisse auf die Probe zu stellen.

Warum Business-Englisch und nicht Englisch?


Grundkenntnisse der englischen Sprache beherrschen viele Menschen, Abiturienten können sich ohne Probleme in London unterhalten und Smalltalk führen. Der Unterschied zwischen Englisch und Business-Englisch ist allerdings enorm. In der Industrie, der Wirtschaft und im Maschinenbau müssen gänzlich neue Begriffe gelernt werden, die beim klassischen britischen Schulenglisch nie eine Rolle gespielt haben.

Selbst Menschen mit guten Englisch-Kenntnissen können von einer Weiterbildung in Business-Englisch profitieren und spüren schnell, dass hier noch erhebliche Lücken vorherrschen. Langfristig wird der Bedarf an englischsprachigen Mitarbeitern weiter steigen, denn bilinguale Geschäftsbeziehungen sind in einer global vernetzten Marktwirtschaft nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel.