Unterschätzte Marketing-Option: Blog für die Unternehmenswebsite

Dass Unternehmen einen Online-Auftritt brauchen, ist keine Neuheit. Allerdings unterschätzen viele Unternehmer noch immer, welche Wirkung eine Website wirklich hat – und verspielen dadurch Vorteile, die kinderleicht zu erreichen sind. Eine Möglichkeit: der Corporate Blog, auch Unternehmensblog genannt.

Blogs können viele positive Effekte haben. Das Praktische ist, wenn die Website bereits steht, sind Blogs einfach zu integrieren. Häufig lassen sie sich ganz einfach zu einem bestehenden Online- oder Marketingkonzept hinzufügen. Allerdings gibt es auch ein paar Dinge zu beachten, um wirklich das Maximum aus ihnen herauszuholen.

Bloginhalte richtig gestalten

Die Idee, eine Website mit mehr zu füllen als nur reinen Informationen, ist alles andere als neu. Fotos, Videos oder die Unternehmensgeschichte lassen sich eigentlich auf fast jeder gut geführten Website finden. Trotzdem verwerfen viele Unternehmer die Idee eines zusätzlichen Blogs wieder – was soll man da überhaupt schreiben? Die Antwort: Alles, was Mehrwert bieten kann.

Content-Ideen für Unternehmensblogs:

  • Blick hinter die Kulissen
  • Praxistests
  • Ausbildungseinblicke
  • Produktvergleich
  • Fachartikel

Der Blick hinter die Kulissen ist ein klassisches Mittel, um Nähe zum Unternehmen oder der Marke zu vermitteln. Gleiches gilt für Informationen über Ausbildungen – die Leser erhalten Zugang zu Produktionsabläufen oder aber dem Dienstleistungsangebot. Gleichzeitig können durch diese Beiträge neue Mitarbeiter (zum Beispiel Auszubildene) gefunden werden.

Praxistests, Produktvergleiche und Fachartikel sind ideal, um die eigenen Angebote oder Produkte zu bewerben, ohne aufdringlich zu sein. Ein Steuerberater könnte die Unterschiede zwischen Steuerangelegenheiten für Angestellte und für Selbstständige erklären. Reifenhersteller beschreiben die Unterschiede zwischen Reifentypen. Ein Café könnte verschiedene Röstmethoden für Kaffeebohnen vorstellen.

Blogreichweite erhöhen durch Backlinks

Corporate Blogs brauchen und erreichen Aufmerksamkeit. Das bedeutet, dass sie Backlinks auf natürliche Weise generieren können, weil sich Leser einfach für die Inhalte interessieren. Gleichzeitig muss gerade in der Anfangsphase ein wenig nachgeholfen werden, um Bloginhalte auch für Suchmaschinen interessant zu machen.

Viele Unternehmer entscheiden sich daher dafür, Backlinks zu kaufen. Für Blogs eignen sich Content-Links ganz besonders. Denn Blogs und Magazine verlinken ohnehin häufig relevante Zusatzinformationen für ihre Leser. Content-Links wirken daher natürlich (Anmerkung: Wenn die Inhalte hochwertig gestaltet sind). Verbessert sich durch die Backlinks das Ranking der Blogartikel, können durch sie direkte Verkäufe generiert werden oder aber sanftes Marketing betrieben werden.

Blog und Social Media verbinden

Blogartikel eignen sich hervorragend für das Social-Media-Marketing. Reine Werbeanzeigen müssen kurz und präzise sein und werden oftmals auch bei cleverer Gestaltung von Kunden eben als das wahrgenommen, was sie sind: Werbung. Blogartikel haben die Möglichkeit, viel natürlicher zu wirken.

Sie in eine Social-Media-Kampagne einzubauen, kann dazu führen, dass das Marketing des Unternehmens als sanfter oder wertvoller wahrgenommen wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch ältere Blogartikel eine Wirkung haben können – bestimmte Fachartikel behalten ihre Bedeutung und können erneut geteilt werden, wenn ein Thema beispielsweise in den Medien präsent ist oder eine bestimmte Saison losgeht. Für die Social-Media-Abteilung kann die Arbeit zusätzlich erleichtert werden, wenn sie statt völlig neuer Inhalte nur eine Verkürzung von Blogartikeln vornehmen müssen.

Blogerfolg braucht Zeit

Die schlechte Nachricht für Unternehmen ist, dass sie niemals die ersten in der Branche sind, die einen Blog aufbauen. In vielen Branchen gibt es ein Überangebot an Fachartikeln. Daher ist es fast unmöglich, schnellen Erfolg zu haben. Unternehmensblogs sind eine langfristige Investition.

Doch das bedeutet vor allem, dass lieber heute als morgen investiert werden sollte. Bestandskunden können durch einen Blog enger an das Unternehmen gebunden werden. Gleichzeitig kann auch ein kleiner Blog schon zur Identitätsbildung beitragen. Um langfristig Erfolg zu haben, muss allerdings eine echte Content-Strategie her und Suchmaschinenoptimierung muss Priorität erhalten. Dann setzt man sich auch von 0815-Blogs und der Konkurrenz ab.