Sicher verpacken und versenden mit Druckverschlussbeutel, Minigrip-Beutel und Co

Fast jeder Mensch hat sie bei sich zu Hause in der Küchenschublade liegen und schon mindestens einmal im Leben in der Hand gehabt.
Druckverschlussbeutel oder auch Minigrip- Beutel sind wahre Alltagshelfer und eignen sich ebenso hervorragend zum Versenden verschiedener Dinge.

Aufbau und Material

Sie sind meist sehr klein und durchsichtig. Kleine Beutel, die in der Regel aus Polyethylen, einem Kunststoff hergestellt werden und als Verpackungen für die unterschiedlichsten Dinge dienen. Häufig sind sie rechteckig und die jeweiligen Größen variieren von der kleinsten Verpackung für beispielsweise eine Tablette bis hin zum großen Beutel für mehrere und voluminösere Dinge. Der Kunststoff ist vorwiegend fest und deutlich stabiler als bei einem Vergleich mit einem Müllsack oder Ähnlichem. Dadurch sind sie sehr viel reißfester und widerstandsfähiger. Charakteristisch für die Druckverschlussbeutel und Minigrip- Beutel sind die eigenen Verschlüsse. Durch eine spezielle Naht, die an beiden Innenflächen der Beutel angebracht sind, können diese luftdicht verschlossen werden. Von allein lassen sie sich dann kaum mehr öffnen und behalten die verschlossenen Waren in ihrem Inneren.

Verschlussarten

Der reguläre Druckverschlussbeutel ist mit den beiden eingekerbten und verstärkten Plastiknarben versehen, die sich ineinander fügen, wenn der Beutel durch Druck auf die beiden Nähte verschlossen wird. Bei diesem Vorgang ist ebenfalls ein deutliches Knacken zu hören, wenn sich die beiden Seiten ineinander legen. Aber nicht nur mit den Fingern können diese Beutel optimal verschlossen werden. Auch sehr bekannt sind die sogenannten Zip- Beutel, die wie ein Reißverschluss fungieren. Ein kleines, würfelförmiges Hartplastiksteinchen ist bei diesem Prinzip mit den beiden Nähten verbunden und öffnet oder schließt sich, wenn es nach vorn oder hinten an den Beutel geschoben wird. Eine sehr einfache Form, um wirklich luftdicht verschließen zu können. Solche Beutel sind sehr viel flacher, als würden sie mit einem Knoten aufbewahrt werden. Dadurch verbrauchen sie auch deutlich weniger Platz und können leichter gestapelt und gelagert werden.

Unterschiedliche Modelle

Die Druckverschlussbeutel und Minigrip- Beutel variieren nicht nur allein in ihrer Größe. Auch das Aussehen der Beutel ist unterschiedlich und die Vielfalt der Händler, die solche Beutel anbieten, wird ständig größer und ausgefallener. Der Standardbeutel ist stets durchsichtig und klar. Mittlerweile gibt es sie auch in vielen Farben, die entweder weiterhin durchsichtig sind und das Innere Preisgeben oder komplett undurchlässig sind. Dies erleichtert in manchen Bereichen zusätzlich die Sortierung der einzelnen Beutel, je nach deren Inhalt. Besonders in der Medizin werden gern verschiedenfarbige Beutel verwendet. Viele Modelle enthalten auch ein Feld, um einfacher beschriften zu können, was sich genau in dem jeweiligen Beutel befindet. Denn nicht jeder Stift hält auf dem Kunststoff und verschmiert sehr schnell, bis nichts mehr gelesen werden kann. Extra angeraute Flächen bieten eine deutlich bessere Haftung für die Beschriftung.

Druckverschlussbeutel, Minigrip- Beutel und Co von U-Pack Verpackungen werden in den verschiedensten Bereichen verwendet. Sei es im Haushalt, zum Beispiel zum Einfrieren von Lebensmitteln oder sicherem Verstauen kleinerer Dinge, die sonst verloren gehen würden. Aber auch besonders gewerblich sind sie viel in Verwendung. Gerade in der Industrie zählen sie zum Grundinventar.