Die Bedeutung von Change Management für Unternehmen

Viele Unternehmen hegen den Wunsch nach Veränderung. Eine Verbesserung der Kommunikation, die Modernisierung von Prozessen oder das Beschreiten neuer Wege verlangt allerdings ein strukturiertes Vorgehen. Das Change Management übernimmt hierbei zwei wesentliche Aufgaben. So stößt es einerseits technologische Neuerung an und bringt andererseits eine grundlegende Veränderung des bisherigen Managements.
Im Folgenden erfahren Sie, was Change Management genau bedeutet, wie Unternehmen davon profitieren können und wie es sich erfolgreich durchführen lässt.

Was bedeutet Change Management?

Der Begriff des Change Management bezeichnet im Allgemeinen die Anpassung von Unternehmensstrukturen und -strategien an veränderte Rahmenbedingungen. Da Veränderungen immer eine Herausforderung mit sich bringen, lässt es sich auch als interne Überzeugungsarbeit betrachten.
Dabei sollten Sie zunächst klare Ziele formulieren, die eine gute Orientierung für den angestrebten Wandel bieten. So wecken Sie das Interesse Ihrer Kollegen und Mitarbeiter, während Sie Skepsis mit einer transparenten Strategie entgegenwirken. Identifizieren Sie außerdem alle Schmerzpunkte innerhalb Ihres Unternehmens und finden Sie attraktive Lösungen. Grundsätzlich empfehlen sich viele kleine Schritte an Stelle einer großen, diffusen Vision. Experimentieren Sie mit verschiedenen Pilotanwendungen und testen Sie diese in einer kleinen Gruppe, bevor Sie anschließend das gesamte Unternehmen in Ihr Vorhaben einbeziehen. Besteht diese anfängliche Gruppe aus Sympathisanten des Wandels, gestalten Sie den Start besonders einfach und können Ihre Belegschaft anschließend leichter für den Wandel überzeugen.

Wie profitieren Unternehmen von Change Management?

Veränderungen im Unternehmensmanagement können verschiedenen Motivationen unterliegen. Während die einen eine grundlegende Umstrukturierung anstreben, möchten die andere die interne Kommunikation verbessern oder Ihre Wirtschaftlichkeit effizienter gestalten. Gemeinsam ist den meisten Unternehmen, dass sie noch in alten Strukturen schwelgen, die nicht mehr zu den gegebenen Rahmenbedingungen passen. Wer deshalb einen Unternehmenswandel herbeiführen möchte, muss nicht immer nur Kleinigkeiten verbessern. Stattdessen lässt sich ein großes Projekt anstoßen, das eine durchdachte und strukturierte Basis besitzt.

Ein solches Change Management bietet Unternehmen die Möglichkeit, bestehende Prozesse zu überdenken und gegebenenfalls zu verändern. Management-Methoden lassen sich an die gewünschte Unternehmensstruktur anpassen, während Ressourcen einen effizienteren Einsatz erfahren. Wer möchte, kann die Unternehmenskultur auch komplett neu erfinden und einen Imagewandel anstreben.

Wie funktioniert erfolgreiches Change Management?

Veränderungen stellen die meisten Menschen vor Herausforderungen. Damit Ihr Change Management erfolgreich verläuft, müssen Sie deshalb strukturierte Überzeugungsarbeit leisten. Verstehen Ihre Kollegen und Mitarbeiter die Vorteile der angestrebten Veränderungen, lassen sie sich nämlich viel einfach als Unterstützer gewinnen.

Zur strukturellen Orientierung kann außerdem das Drei-Phasen-Modell nach Kurt Lewin von 1947 dienen. Zwar bildet dieses eigentlich einen gesellschaftlichen Wandel ab, doch lässt es sich auch auf einen Unternehmenswandel anwenden. Die drei Phasen bestehen in einer Auflockerungsphase, einer Hinüberleitungsphase sowie einer Verfestigungsphase.
Die Auflockerungsphase dient der Vorbereitung der Veränderungen und leitet diese durch Gespräche, Befragungen, Diskussionen und Workshops langsam ein. Sie stellt den Diskurs und das Gewinnen von Unterstützern in den Vordergrund.
Die Hinüberleitungsphase konzentriert sich anschließend auf die Entwicklung neuer Prozesse und Verhaltensmuster. Gleichzeitig löst sie alte Verhaltensmuster durch Rollenmodelle, Schulungen und Training auf.

Als abschließende Phase dient die Verfestigungsphase zur Etablierung der Veränderungen als das neue Standard. Verläuft dieser Prozess erfolgreich, ist Ihnen das Change Management gelungen. Sie haben neue Prozesse und Verhaltensmuster etabliert, die die Unternehmenskultur nachhaltig verändert haben.