100 Worte Sprachanalyse GmbH

Die 100 Worte Sprachanalyse GmbH bietet eine Software-Lösung, mit der geschriebene Sprache auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse analysiert werden kann, um so Aufschluss über Persönlichkeitsmerkmale zu erhalten. Diese innovative Technologie von 100 Worte lässt sich auf die verschiedensten Bereiche anwenden: Egal ob das Verfahren zur Analyse der Werbewirkung eines Unternehmen oder einer Marke angewandt wird, um die Bedürfnisse von Kunden zu identifizieren und diese Erkenntnisse dann für Marketingmaßnahmen einzusetzen, oder zur Beschleunigung des Recruiting-Prozesses, indem bereits aus Bewerbungsschreiben die Soft Skills der Bewerber ermittelt werden können – 100 Worte liefert mit seiner Sprachanalyse neutrale Ergebnisse in Sekundenschnelle.

Co-Founder und Produktentwickler Daniel Spitzer kam bereits in seinem Studium der Psychologie mit den Forschungsergebnissen, auf der das 100 Worte-Analyseverfahren basiert, in Kontakt und ist der Macher und der Kopf, der hinter dem Sprachanalyseverfahren steckt. Co-Founder und ehemaliger Projektmanager bei einem großen deutschen Premiumautomobilhersteller, Simon Tschürtz, ist für die Unternehmensentwicklung sowie den Kontakt zum Kunden verantwortlich. Das Team ist mittlerweile um sieben weitere Mitglieder gewachsen. Zusätzlich arbeitet 100 Worte mit Freiberuflern und einem Data Science Lab zusammen. Mit Methoden des Deep Learnings werden hier weitere Anwendungen erarbeitet und der Core erweitert. Nach erfolgreicher Teilnahme am Programm „Durchstarten 2016“ konnte der Ausrichter des Programms – der SAP Inkubator innoWerft – davon überzeugt werden, mit uns zusammenzuarbeiten. Mittlerweile wurde die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen, wodurch sich 100 Worte nun voll auf die erfolgreiche Unternehmensentwicklung konzentrieren kann.

Die 100 Worte Sprachanalyse GmbH ermöglicht es erstmals, mithilfe von Text Mining geschriebene Sprache objektiv und in Echtzeit zu analysieren, um so wichtige Persönlichkeitsmerkmale, wie Denkstil, Stimmung und Bedürfnisse, abzuleiten. Denn anders als bei bisherigen Analysen wird nicht nur der Inhalt, sondern auch die Struktur des Geschriebenen berücksichtigt. In langjähriger sozialpsychologischer Forschung konnten Wissenschaftler verschiedene Persönlichkeitsmerkmale ausmachen, die sich im Sprachgebrauch abbilden. Während Gefühle über Inhaltswörter, wie „gut“ oder „schlecht“, ausgedrückt werden, lassen sich andere Merkmale wie das Durchsetzungsvermögen anhand sogenannter Funktionswörter, wie Präpositionen oder Konjunktionen, ermitteln. Die Kombination dieser beiden Ansätze ist einzigartig und bietet nur das Analyseverfahren von 100 Worte.