10 Selbstmanagement Tipps für Gründer und Entrepreneure

Selbstmanagement ist der Schlüssel zu Erfolg und Lebensqualität. Obwohl Entrepreneure und Gründer oft den Feierabend verschieben, bleibt Arbeit liegen und die freie Zeit wird immer knapper. Wer das kontinuierlich erlebt, wird irgendwann weniger Erfolg haben, weil die Erholungszeit nicht ausreicht und vieles unerledigt bleibt. Stress entsteht und hemmt die Produktivität. Mit diesen 10 Selbstmanagement Tipps für Gründer und Entrepreneure wird das Business erfolgreicher und das Leben entspannter.


Tipp 1: Tagesplan mit Reserven

Der Tagesplan ist kein persönlich auferlegtes Zwangsgerüst, sondern hilft, über die wichtigsten Tagesziele nachzudenken und zu evaluieren. Dabei ist die Selektion wichtig, die Dringendes von Wichtigem trennt und dadurch Prioritäten setzt. Wichtig ist das Einplanen von Reserven. Mit einem zu streng reglementierten Zeitplan führen unvorhersehbare Probleme zu Stress.

Tipp 2: Echte Pausen

Konzentrierte Arbeit wird durch kurze Pausen leichter. Eine Pause sollte nicht am Schreibtisch gemacht werden. Zwischendurch lohnt es sich, kurz nach draußen zu gehen, um sich geistig zu erholen. Eine Runde um den Block kann Wunder wirken. Auch ein kurzer Mittagsschlaf von 20 Minuten bringt Erholung und sorgt für neue Energie, sodass die täglichen Arbeiten effektiv erledigt werden.

Tipp 3: Störungsfrei

Telefon, Computer, Smartphone und Tablet können von der eigentlichen Aufgabe ablenken. Private Konversation sollte in der Freizeit erfolgen. E-Mails müssen nicht ständig gecheckt werden. Das Anlegen eines Ordners, in den alle privaten E-Mails verschoben werden, hilft. Soziale Netzwerke und Social Media sind wichtig, können aber zu unnötigen Zeitfressern werden.

Tipp 4: Aufräumen

Bereits nach wenigen Monaten sind sie da. Berge von Unterlagen und Schriftstücke, die nicht benötigt werden. Wer jede Woche das eigene Büro „ausmistet“, schützt sich vor Überlagerung und findet sofort das Benötigte.

Tipp 5: Klare Struktur

Das Büro sollte ergonomisch eingerichtet sein, um größtmöglichen Komfort zu gewähren. Alles sollte sich an seinem Platz befinden und geordnet sein. Die äußere Struktur ist wichtig, um effektiv zu arbeiten. Kostbare Zeit verschwindet oft beim Suchen von Unterlagen. Sauber beschriftete Ordner, ein durchdachtes Ablagesystem und ein ordentlicher Schreibtisch helfen beim strukturierten Arbeiten.

Tipp 6: Bewegung statt Aussitzen

Es gibt sie nicht, die gesündeste Sitzposition am Schreibtisch. Menschen sind nicht statisch geboren. Statt beim Telefonieren zu sitzen, lohnt es sich zu stehen oder zu gehen. Das Atmen wird leichter und man spricht flüssiger. Wer regelmäßig von seinem Schreibtisch aufsteht, ein paar Lockerungsübungen macht, stellt fest, dass das Arbeiten leichter fällt.

Tipp 7: Stopp und Ruhe

Nichts tun ist wichtig. Man muss nicht immer etwas Sinnvolles tun. Kleine Auszeiten, in denen die Seele baumelt sind ebenso wichtig, wie Fitness und frische Luft. Nur in ein gesunder und ausgeruhter Körper bietet das Potential, seine Leistungsfähigkeit voll auszuschöpfen.

Tipp 8: Selbsterkenntnis

Jeder Mensch hat einen eigenen Rhythmus. Selbstständige müssen sich an den Tagesablauf der Kunden halten, haben aber den Luxus der freien Zeitgestaltung. Wer besonders in den Abend,- und Nachtstunden am produktivsten ist, sollte auch dann arbeiten können. Kein Kunde erwartet, dass man immer erreichbar ist. Wer seine produktivsten Stunden am Abend hat, kann am späten Nachmittag eine Pause einlegen, um Kraft zu schöpfen.

Tipp 9: Grenzen setzen

Grenzen sind wichtig, um erfolgreich zu sein. Das bedeutet, dass Existenzgründer nicht rund um die Uhr zur Verfügung stehen müssen. Das überfordert und sorgt mit der Zeit für schlechte Arbeitsergebnisse. Öffnungszeiten sind einzuhalten. Ist das Büro geschlossen, sollte man dafür sorgen, dass Kunden sich daran halten. Eine strikte Trennung zwischen Privatbereich und Geschäft ist unabdingbar, um langfristig erfolgreich zu sein.

Tipp 10: Step by Step

Kein Mensch kann alles leisten. Hohe Ziele sind wichtig, denn sie führen zum Erfolg. Doch wer zu viel sofort möchte, gerät schnell in die Überforderungsfalle. Schritt für Schritt statt Dauerlauf! Man sollte sich einen realistischen Jahresplan erstellen und dann die Monate mit Inhalten füllen. Jede Woche sollte ein Plan erstellt werden, in dem jeder Tag mit Aufgaben gefüllt ist. Ein großer Planer an der Wand sorgt für Überblick. Statt Smartphone oder Computer hilft ein altmodischer Timer, in dem Termine von Hand eingetragen und abgehakt werden.


Fazit

Kontinuität, verbunden mit Engagement und Ruhe. Wer erfolgreich sein möchte, muss in erster Linie sich selbst managen. Dazu zählen, die richtige Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und der Mut, auch Schwächen einzugestehen. Besteht eine ausgewogene Balance aller Lebensbereiche, stellt sich der Erfolg nicht nur schneller, sondern stressfreier und gesünder ein.

Bildquellen

  • Uhr: © MyStockPhotos | pexels.com
  • Unternehmer: © Ruslan Burlaka | pexels.com