Zentaur GmbH

Zentaur ist eine B2B-Projektbörse für Unternehmen und Freelancer. Sie ist keine rein kommerzielle Plattform, sondern basiert auf dem Open-Source-Modell. Die Mitgliedschaft und die Projektvermittlung sind kostenfrei. An erster Stelle stehen Werte wie Fairness, Transparenz und Datenschutz.

Auftraggeber und Auftragnehmer nutzen die Plattform, um miteinander Geschäfte zu machen und gemeinsam zu wachsen. Angeboten und gesucht werden freiberufliche Dienstleistungen unter anderem aus den Branchen IT, Recht, Beratung, Training und der Kreativwirtschaft.

Zentaur lebt vom Engagement ihrer Mitglieder und finanziert sich überwiegend durch freiwillige Beiträge. Die Plattform hebt sich ab durch den Community-Gedanken: Alle Mitglieder sind aufgerufen, die Weiterentwicklung mitzugestalten. Sie können Feedback geben, Funktionen vorschlagen und über Prioritäten für deren Umsetzung abstimmen. Neue Funktionalitäten werden via Crowdfunding finanziert. Des Weiteren können die Mitglieder in der Business-Community Kontakte knüpfen und pflegen sowie in Blogs, Foren und Gruppen ihr Wissen teilen und nutzen.

Viele kostenlose Funktionen zur Vereinfachung der Zusammenarbeit sind bereits integriert:  So können die Mitglieder Notizen mit Reminder anlegen, ihre Geschäftspartner bewerten, über kennwortgeschützte Ordner Dateien austauschen oder eine Chatfunktion zum Austausch nutzen. Lediglich für Projektangebote und Einträge im Dienstleisterverzeichnis fallen geringe Beiträge an.

Datenschutz ist ein zentrales Thema. So können Mitglieder selbst bestimmen, welche Kontaktdaten für wen einsehbar sind. Es werden keine Daten an Dritte oder fremde Server übermittelt.

Die Zentaur GmbH wurde von der IT-Expertin Bettina Zastrow (49) gegründet. Zastrow ist seit 1989 selbstständig im Bereich Technical Writing (Softwaredokumentation) für große Unternehmen wie Bosch, Daimler, IBM, MAN und Siemens tätig. In die Plattform lässt sie 30 Jahre Erfahrung aus über 60 IT-Projekten einfließen. Sie kennt die Auftrags- und Dienstleistersuche aus eigener Erfahrung. Inspiriert von der OPEN-Bewegung wollte sie eine Alternative zu den bestehenden Recruiting-Plattformen schaffen, die die Vorteile bestehender Projektbörsen kombiniert.