Startup Weekend "Die Alm" - Future Mobility – 30.10 bis 01.11.2015 - StartupBrett

Startup Weekend „Die Alm“ – Future Mobility – 30.10 bis 01.11.2015

Die Zukunft der Mobilität mitgestalten? Vom 30.10. bis 01.11. haben die Teilnehmer des Startup Weekends ‚Die Alm‘ – Future Mobility die Möglichkeit, gemeinsam an Ideen zu arbeiten, die unseren Alltag von morgen verändern können.

Die Ausrichtung der diesjährigen IAA zeigt, dass die Herausforderungen, die durch eine immer mobiler werdende Generation verursacht werden, die Industrie akut beschäftigt. Ende September öffnete die IAA als eine der größten Fachmessen für Mobilität wieder ihre Tore in Frankfurt. Das diesjährige IAA-Leitthema stellte mit der New Mobility World klar, dass wir innovative Konzepte und Ansätze benötigen. Der neue Ausstellungsbereich bringt traditionelle Unternehmen aus der Branche mit jungen Startups zusammen, welche bisherige Verfahren kritisch hinterfragen und basierend darauf neue Geschäftsmodelle entwickeln. Dabei wir deutlich, dass es nicht nur darum geht, die gesetzten Großunternehmen und deren Produkte und Services weiterzuentwickeln. Vielmehr gilt es, grundsätzlich neue Herangehensweisen zu entwickeln und umzusetzen. Sei es innerhalb eines Großunternehmens oder durch Startups – oder gar in einer Kooperation.

Auf der diesjährigen New Mobility World fanden sich so neben Branchengrößen, wie der Deutschen Bahn, Bosch und Continental auch zahlreiche schnell wachsende Startups, u.a. drivy, carzapp, Ubeeqo, eMio-Sharing, SHÄRE-a-Taxi, clevershuttle, parkpocket und scoo.me.

Startup Weekend ‚Die Alm‘

Wer nun selbst eine Geschäftsidee aus dem Bereich Future Mobility verwirklichen möchte, für den ist das Startup Weekend ‚Die Alm‘ vom 30.10. bis 01.11. genau das Richtige. Bei der Startup Alm – die übrigens eine Spezial-Edition des Startup Weekend München ist – dreht sich ebenfalls alles um kreative und frische Ideen, die innerhalb von nur 54 Stunden zu einem reifen Geschäftsmodell entwickelt werden und idealerweise direkt im Anschluss als eigenständiges Startup starten.

Als Inspiration für ein zukunftsweisendes Konzept kann die Unterteilung der New Mobility World sehr gut dienen. Auf der IAA 2015 wurde das Leitmotto in fünf Themengebiete gegliedert:

  • Connected Car: Fahrerassistenz/Sicherheit, intelligente Navigation, Kommunikation, etc.
  • Automated Driving: Zusammenspiel Mensch-Maschine, automatisiertes Fahren, effizientere Mobilität, etc.
  • E-Mobility: Elektrofahrzeuge, Lade-Infastruktur, etc.
  • Urban Mobility: Verkehrs- und Parkmanagement, Logistiklösungen, ÖPNV, etc.
  • Mobility Services: Car-/Bike-/Rollersharing, Taxiservices, intermodale Apps & Services, Flotten-Management, etc.

Dies stellt nur einen beispielhaften Teil der Themen dar, an denen die Teams auf der Startup Alm arbeiten können. Generell sind sämtliche Lösungsansätze denkbar, die unser zukünftiges Leben in einer mobilen Welt verbessern werden. Es können aber auch Teilnehmer ohne eine konkrete Idee zum Startup Weekend kommen: egal ob jemand im Bereich Business Model Creation dazulernen möchte, Co-Founder oder neue Projekte als Developer bzw. Designer sucht, sein Startup-Netzwerk ausweiten möchte oder einfach nur mit Begeisterung kreative Ergebnisse zum Thema Future Mobility mitentwickelt – jeder kann bei dem Abenteuer Startup Alm dabei sein.

Der Ablauf im Detail

Die Reise beginnt am Freitag Mittag, den 30. Oktober, am Münchner ZOB (Hackerbrücke), wenn der Bus mit allen Teilnehmern in Richtung Schloss Neuschwanstein aufbricht. Die Location der Startup Alm am Fuße der Alpen ist zugleich die Unterkunft für das Wochenende und sorgt somit für eine entspannte Arbeitsatmosphäre und kreative Ideen außerhalb der Großstadt. Am Freitag Abend werden die Ideen der Teilnehmer gepitched und die
Favoriten ermittelt, welche im Anschluss in Teams über das Wochenende hinweg ausgearbeitet werden. Nach einem gemeinsamen Abendessen startet das Brainstorming.

Am Samstag werden die Gruppen durch zahlreiche Spezialisten unterstützt: Die Mentoren haben umfangreiche Erfahrungen in ihren Fachgebieten und coachen die Teams bei der Entwicklung des Geschäftsmodells, der Pitch Decks, sowie der Prototypen, hinterfragen kritisch die Konzepte und bringen ihr Know How aus der Mobility-Branche ein. Für den frischen Kopf kann eine Wanderung zwischendurch zur nächsten Almhütte sorgen oder ein einfaches Durchatmen mit Ausblick auf den Forggensee auf der hauseigenen Terrasse.

Am Sonntag kommt es dann zu den spannenden letzten Stunden, in denen die finalen Präsentationen für die Jury perfektioniert werden. Nach den Pitches ziehen sich die Juroren zurück und werden danach die Gewinnerteams küren, die mit ihren Konzepten am meisten überzeugen konnten. Neben dem Siegertitel können sich die Teams auf Preise wie u.a. Co-Working Spaces, individuelle Coaching Sessions – sowie eine Tesla-Rundfahrt freuen – bevor es dann wieder mit dem Bus zurück nach München geht.

Tickets und Rabatt für StartupBrett-Leser

Wer jetzt Lust auf das Startup Weekend ‚Die Alm‘ – Future Mobility bekommen hat, kann sich eines der verbleibenden Tickets unter http://alm.startupgermany.org/#Tickets sichern. Für die Startupbrett.de Leser gibt es sogar für die ersten 10 Anmeldungen 10% Rabatt. Dazu einfach den Code „AlmSBfriends“ bei der Bestellung angeben. Im Ticketpreis inbegriffen sind der Bustransfer, die Übernachtungen sowie die Verpflegung vor Ort, Arbeitsmaterialen – und natürlich das Coaching, das Feedback der Jury und vielleicht auch das zukünftige eigene Unternehmen.

Bei der Vorbereitung zur Alm kann ebenfalls das Interview mit dem Juror Magnus Schmidt helfen: Er hat das Mobility Startup scoo.me in München gegründet, welches Vespa-Roller vermietet. Auf VOX bei „Die Höhle der Löwen“ hat er eine 6-stellige Investition erhalten und expandiert jetzt nach Köln. In dem Video erklärt er, wie es zu scoo.me gekommen ist und von welchen Argumenten er sich als Juror überzeugen lässt: