Start-up gründen: Nicht ohne die passenden IT-Ausstattung

Wer sich selbstständig machen und ein eigenes Start-up gründen möchte, braucht dazu nicht nur eine zündende Idee und den geeigneten Kundenstamm. Auch wenn Businessplan, Finanzierung, Marketing und Co. natürlich immens wichtig sind, darf auch die Bedeutung der IT-Ausstattung nicht unterschätzt werden. Nur mit der passenden Hard- und Software kann das Unternehmen den individuellen Anforderungen gerecht werden.

Desktop-PC oder Laptop/Notebook?

Ganz klar: Ohne Computer geht es nicht. Ganz gleich, in welchem Bereich das Start-up tätig ist; ein leistungsfähiger Computer inklusive entsprechender Software ist essenziell. Ob Neugründer sich für einen Desktop-PC oder ein Laptop entscheiden, hängt von den individuellen Ansprüchen ab. Desktop-Rechner sind meist schneller und leistungsfähiger als Notebooks. Außerdem können die einzelnen Komponenten an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Wer einen Großteil seiner Arbeit an diesem Gerät verrichtet und nicht nur E-Mails versendet und mit Kunden skypt, ist oftmals mit einem Desktop-Computer gut beraten.

Laptops/Notebooks haben dagegen den Vorteil, dass sie handlich sind und auch unterwegs zum Arbeiten genutzt werden können. Auch für Präsentationen bei (potenziellen) Kunden eignen sich die kompakten Geräte sehr gut. Allerdings sollte hier großer Wert auf eine möglichst hohe Leistung und eine lange Akku-Laufzeit gelegt werden: Hier hapert es bei vielen Notebooks, da viel Technik auf kleinstem Raum untergebracht werden muss. In diesem Fall lohnt es sich, etwas mehr Geld zu investieren, um ein möglichst leistungsfähiges und professionelles Gerät zu erwerben.

DSL für Start-ups: Schnelles und leistungsfähiges Internet

Natürlich kommt heutzutage auch kein Unternehmen ohne Internet aus. Für Start-ups ist es besonders wichtig, dass die Verbindung jederzeit steht und möglichst schnell und leistungsfähig ausfällt. Argumente wie „mein Internet streikt“ schreckt Kunden schnell ab und vermittelt einen unprofessionellen Eindruck. Viele Anbieter haben spezielle DSL-Tarife für Start-ups im Programm. Diese variieren jeweils in der Leistung, im Umfang und natürlich auch im Preis.

Wer seine DSL Kosten über Verivox berechnen möchte, kann dies mit wenigen Mausklicks tun. Dazu benötigt die Vergleichsseite nur wenige Angaben wie die Vorwahl und die gewünschte Geschwindigkeit. Darauf basierend ermittelt der Anbieter die zur Auswahl stehenden Angebote in Sachen DSL und Internet. Auf Wunsch ist auch eine Telefon-Flatrate inklusive.

 

Bildquellen

  • it-ausstattung-startup: © rawpixel | pixabay.com