Online bewerben – 5 Erfolgsfaktoren

Online bewerben – 5 Erfolgsfaktoren

Die Digitalisierung hat längst auch im Personalbereich Einzug gehalten. Immer häufiger steht unter Stellenausschreibungen der Hinweis: „Bewerbungen bitte per E-Mail an…“. Manche Unternehmen haben sogar eigene Bewerbungsportale, die automatisch eine Bewerbung generieren. Doch damit ist der Bewerbungsprozess zumindest für den Bewerber nicht unbedingt einfacher geworden. Denn im Vergleich zur postalischen Bewerbung gibt es nun andere Stolpersteine, die den Erfolg einer Online-Bewerbung zunichte machen können. Wir verraten die 5 Erfolgsfaktoren, auf die Sie achten müssen, wenn Sie sich erfolgreich online bewerben möchten.

1. Seriöser Absender

Bei einer Online-Bewerbung ist Ihre E-Mail-Adresse gleichzusetzen mit dem Absender – und der sollte unbedingt seriös sein. Adressen wie lolly@mail.de oder superstar@hotmail.com sind absolut tabu. Wenn Sie bislang nur solche privaten E-Mail-Adressen verwendet haben, sollten Sie sich für Ihre Bewerbung einen eigenen E-Mail-Account anlegen, am besten bei einem neutralen Anbieter. Verwenden Sie falls möglich Ihren vollständigen Namen für die Adresse. Das macht die Zuordnung am einfachsten.

2. Richtiger Adressat

Nicht nur der Absender, auch der Adressat muss stimmen. Es macht wenig Sinn, Ihre Bewerbung an eine allgemeine E-Mail-Adresse wie info@unternehmen.com zu schicken. Falls in der Stellenausschreibung keine Adresse angegeben ist, rufen Sie beim Unternehmen an und erkundigen sich, wo genau die Bewerbung hingehen soll. Bei dieser Gelegenheit können Sie gleich den Namen des zuständigen Ansprechpartners erfahren und ihn direkt ansprechen.

3. Aussagekräftiger Betreff

Sie sind nicht der einzige, der sich auf die ausgeschriebene Stelle bewerben wird. Denken Sie daran: Wahrscheinlich werden innerhalb kurzer Zeit hunderte E-Mails im Postfach des Personalers landen. Tun Sie ihm gleich einen Gefallen und versehen Sie eine Bewerbung mit einem aussagekräftigen Betreff. Das macht ihm das Arbeiten leichter. Nennen Sie ihm Betreff Ihren vollständigen Namen und auf welche Stelle Sie sich bewerben. Beispiel: „Bewerbung Susanne Müller als Assistenz der Geschäftsführung“. Den Unternehmensnamen müssen Sie übrigens nicht aufführen – der Personaler weiß ja, bei welchem Unternehmen er arbeitet.

4. Überzeugendes E-Mail-Anschreiben

E-Mail-Texte wie „Anbei erhalten Sie meine Bewerbungsunterlagen“ langweilen jeden Leser. Nutzen Sie die E-Mail nicht nur als Medium, um Ihre Unterlagen zu versenden, sondern gleich, um etwas von sich zu erzählen. Schließlich ist der E-Mail-Text das Erste, was der Personaler von Ihnen zu Gesicht bekommt. Sie können einfach den Text Ihres Anschreibens in die E-Mail kopieren. Tipps zum Erstellen von Anschreiben finden Sie hier. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass der Text fehlerfrei ist – ebenso wie die gesamte Bewerbung.

5. Vollständige Unterlagen

Auch eine Online-Bewerbung sollte vollständig sein. Hängen Sie an die E-Mail also alles an, was Sie auch einer postalischen Bewerbung anfügen würden. Im Allgemeinen besteht eine Bewerbung aus einem Deckblatt, einem Anschreiben, dem Lebenslauf, Zeugnissen und ggf. Arbeitsproben. Am besten teilen Sie die Anhänge in mehrere Dokumente auf, die Sie jeweils sinnvoll benennen. Beispiel: „Lebenslauf Susanne Müller“, „Zeugnisse Susanne Müller“ usw. Falls die Dateien sehr groß sind, können Sie im Unternehmen anfragen, ob es Größenbeschränkungen gibt und ob Sie die Dateien auch auf anderem Wege rüberschicken können.

 

Sebastian Veit

Sebastian Veit ist Designer und steht auf einfache Lösungen. Mit easyApply möchte er Menschen auf Jobsuche das Leben vereinfachen.