Ich hab da was, was Du nicht hast!

Ich hab da was, was Du nicht hast! - StatupBrett

Heutzutage ist es schwierig, die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Gerade als Start-up sind die Ressourcen und das Budget oft begrenzt. Da ist bei der Platzierung der gewünschten Botschaft Kreativität gefragt und der Blick über den Marketing-Tellerrand hinaus. Jede Gelegenheit wird genutzt, seine Vision vom eigenen Geschäft in die Welt zu tragen. Gerade am Anfang ist man oft unterwegs, trifft Hinz und Kunz im Tagesgeschäft und zum Abend. Das Feierabendbier gehört zum Geschäft, genau so wie die langen Arbeitstage. Umso wichtiger, in lockerer Runde den Tag ausklingen, die Geschehnisse Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten. Am nächsten Arbeitstag geht das Networking mit Kunden und Partnern weiter, Anlässe für die Kommunikation der individuellen Botschaft gibt es zahlreiche. Es bleibt nur die Frage: Wie kommuniziere ich diese?

Mit „Trink ‘ne Coke mit“ setzt der Getränkehersteller Coca-Cola auf die personalisierte Kommunikation. Der eigene Name auf der Cola-Flasche, warum nicht? Und im Netz kann sich dann jeder, der möchte, „persönliche“ Komplimente von James Franco machen lassen. „Hallo Sarah, weißt du was an dir echt sexy ist?“ Nett, nicht nur für jede Coca-Cola light Trinkerin. Ob das eigene Müsli, der selbst designte Sportschuh – „Mass Customization“ heißt der wachsende Trend zur Personalisierung auf dem Markt, der dem Kunden sein persönliches Produkt zum Preis eines vergleichbaren Massenprodukts anbieten kann. Der große Vorteil hierbei ist, dass der Kunde beim Entstehungsprozess beteiligt ist. Er wird zum Designer seines eigenen Produktes und hält am Ende ein Ergebnis in den Händen, das es so kein zweites Mal gibt. Personalisierung ist das Schlüsselwort, das nach Einzigartigkeit streben lässt. In Deutschland werden die Anbieter individualisierbarer Produkte auf 550 geschätzt – vor acht Jahren waren es nur 30. Und die Entwicklung reißt nicht ab, die Nachfrage steigt immer weiter, denn viele Konsumenten ziehen ein Produkt mit eigener Note der Massenware vor, um sich eben von dieser abzuheben.

Für Firmen und Start-ups lässt sich Personalisierung für die Außendarstellung nutzen. Statt der üblichen 08/15-Kulis können Unternehmen auf für sie zugeschnittene Werbung zurückgreifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem individualisierten Bier für das nächste Firmenevent, die Weihnachtsfeier, als Kundengeschenk, für Messen, eine Produkt-Promotion, bei Kundenbeschwerden oder als Geburtstagsgeschenk für Kunden oder Mitarbeiter. Positive Nebenwirkung hierbei: Auch der Inhalt passt.

yourbrandedbeer.de gibt jedem die Möglichkeit, sein eigenes Bieretikett mit individueller Botschaft im Handumdrehen auf die Biere der bayerischen Privatbrauerei Hutthurm zu bringen, zu günstigen Konditionen. Damit sorgt die Onlineplattform für Aufmerksamkeit und Gesprächsstoff, indem es ein beliebtes Produkt mit der eigenen Identität und einem emotionalen Anlass verknüpft. Einfach mal ausproBieren!

yourbrandedbeer.de – #duunddeinBier

 

Carsten Kreilaus

Diplom Kaufmann Carsten Kreilaus ist seit Ende 2014 freier Markenberater und Unternehmer. Er studierte an der Universität Passau und der UAB in Barcelona, Spanien, Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Marketing. Nach seinem Studium arbeitete er zunächst bei der Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation und bei einer Werbeagentur für B2B Hightech- Kommunikation. 2005 folgte der Wechsel zur s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, wo er zuletzt das Global Brand Marketing verantwortete. Seit Ende 2010 war Carsten Kreilaus Marketingleiter der CHECK24 Vergleichsportal GmbH.