Die Löwen der Werbeagentur Createlion – kraftvoll, jung und mutig

Die Löwen der Werbeagentur Createlion - kraftvoll, jung und mutig - StartupBrett

Um in der heutigen Zeit Erfolg zu haben, muss man aus der Masse herausstechen und seinen eigenen Pfad folgen. Genau das macht René Nettelbeck und sein Team mit Ihrem Start-up Createlion – einer Werbeagentur mit Löwen-Eigenschaften. Ich habe mit René über dieses „tierische“ Konzept gesprochen: 

René, bitte stelle Dich kurz unseren Lesern vor.

Gerne… mein Name ist René Nettelbeck, ich bin 26 Jahre jung und wohne im schönen Essen. Von Sternzeichen bin ich Löwe und das trifft sich ganz gut, denn ich kann mich mit diesem majestätischen Tier sehr gut identifizieren. Nun merke ich gerade, dass das sehr eingebildet klingt. So bin ich aber eigentlich nicht. Vielmehr bin ich sehr bodenständig und habe mit Allüren nichts am Hut bzw. an der Mähne. Dann versuche ich es mal anders auszudrücken. Der Löwe ist kraftvoll und sozial. Die Eigenschaften des Sternzeichens, u.a. schöpferisches Talent, Zielstrebigkeit und Selbstbewusstsein, treffen voll und ganz auf meine Person zu. Und da mich die Anmut des Löwen einfach fasziniert, habe ich mich dazu entschieden, die Raubkatze als Namensgeber und Logo für meine Werbeagentur einzusetzen. Ich sage „meine Werbeagentur“, weil ich sie selbst im vergangenen Jahr ins Leben gerufen habe. Heute spreche ich aber voller Stolz von „uns“, denn das Createlion Rudel zählt mittlerweile vier kraftvolle Player. Und so viel kann ich schon verraten: Der nächste Step ist die Gründung einer UG, dafür ist schon alles in die Wege geleitet.

Schaut man auf Eure Seite, fällt gleich auf, dass Ihr keine „normale“ Werbeagentur seid. Was macht Euch Löwen anders/besonders?

Wir sind jung und mutig. Konventionen kümmern uns nicht sonderlich. Wir trauen uns was. Wir sind Jäger, die sich ein äußerst kreatives und effizientes Jagdverhalten angeeignet haben. So heben wir uns und vor allem auch unsere Kunden von der Masse ab. Dabei profitieren wir innerhalb des Rudels immer wieder voneinander, denn das ist es, was ein eingespieltes Team auszeichnet. Sich gegenseitig Impulse geben und mit vereinten Kräften die Beute erlegen… das ist unsere Kultur. Ein respektvoller Umgang miteinander ist dabei selbstverständlich. Das ist in der Werbe- und Marketingbranche leider nicht immer der Fall. Da werden auch oft genug die Zähne gezeigt, die Krallen ausgefahren und es wird gebrüllt, was das Zeug hält. Das können wir auch… aber wir setzen es nur ein, wenn es Sinn macht und zielführend ist. Wenn wir brüllen, dann mit Überzeugung und inhaltlicher Relevanz. Und manchmal sagt ein dezentes Knurren weit mehr aus als aggressives Verhalten.

Ist es heutzutage noch möglich, mit hausgemachten Marketing-Mitteln den großen Sprung zu schaffen?

Eine schwierige Frage. Wenn ich versuchen würde, einen deftigen Braten auf den Tisch zu zaubern, dann würde ich höchstwahrscheinlich kläglich scheitern. Wenn meine Großmutter das macht, dann ist das ein absolutes Erfolgsrezept. Umgekehrt: Würde man meine Oma beauftragen, eine hübsche Website zu erstellen, dann würde sie schon am Briefing scheitern. „Hausgemacht“ ist eben so eine Sache. Es gibt genug Menschen mit kreativem Talent und hervorragenden Ideen. Aber das ist schon fast hinfällig, wenn man nicht die nötige Erfahrung und Expertise mitbringt. Man muss sein Handwerk schon beherrschen. Sonst wird es schwierig.

Was meinst Du? Unterschätzen die meisten Gründer den Aufwand für Marketing und Vertrieb?

Ja, oft genug ist das leider der Fall. In Marketingmaßnahmen steckt schon eine Menge Zeit und Arbeit. Wenn das nicht von A bis Z perfekt durchdacht ist, stellt man sich früher oder später selbst ein Bein. Wer sich wirklich zutraut, das alles selbst in die Hand zu nehmen, dem würde ich nicht davon abraten. Aber ich würde demjenigen eine Menge Tipps mit auf den Weg geben wollen.

Auf was kann man sich einstellen, wenn man Euch bucht? Habt Ihr besondere Angebote für Startups?

Auf jeden Fall erstmal eine Beziehung auf Augenhöhe. Da wir selbst ja noch fast in den Kinderschuhen stecken (nach etwa anderthalbjährigem Bestehen) stehen wir unseren Kunden in dieser Hinsicht auch immer beratend zur Seite. Und weil wir wissen, dass das alles kein Kinderspiel ist, haben wir tatsächlich spezielle Angebote für Startups. Das geht in die Richtung der Rundum-sorglos-Pakete und spezieller Finanzierungsangebote. Darüber hinaus kann man von uns absolute Professionalität und Zuverlässigkeit erwarten. Unser Rudel besteht aus Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen, um erfolgreiches und solides Marketing zu schaffen. Wenn ich schon solide sage, dann möchte ich hier noch einen treffenden Vergleich anbringen: Es soll ein Haus gebaut werden. Der Architekt ist ein absoluter Spezialist und hat einen super Entwurf erstellt. Dann geht der Maurer ans Werk und errichtet das Haus. Zuletzt kommt der Fassadenbauer und leistet vorbildliche Arbeit. Aber nach einiger Zeit fängt die Fassade an zu bröckeln und das ganze Haus stürzt in sich zusammen. Trotz perfekter Arbeit des Architekten und Fassadenbauers, sind deren Werke nun der mangelnden Leistung des Maurers zum Opfer gefallen. Und um aufs eigentliche Thema zurückzukommen: Wir arbeiten Hand in Hand und setzen uns in der Tiefe mit unseren Kunden und deren Produkten/Dienstleistungen auseinander, um ein Gesamtwerk zu erschaffen, das durch und durch überzeugt. Was nützt einem perfekte grafische Arbeit und ein hübsches Layout, wenn Text und Konzeption nicht durchdacht sind? Wie baut ein Webdesigner eine überzeugende Seite auf, wenn die Grafiken und Texte nichts taugen? Und wie soll ein toller Text die Zielgruppe erreichen, wenn die grafische Gestaltung die Zielgruppe gar nicht anspricht oder die Website nicht einwandfrei funktioniert? Solche Fragen müssen wir uns glücklicherweise nicht stellen.

Aber Ihr macht nicht nur Marketing. Ihr engagiert Euch auch sozial – mit Eurer Initiative „Roarrr for Refugees!“ – Erzähl doch ein bisschen darüber!

Auch diese Initiative ist wieder ein Produkt unserer perfekten Zusammenarbeit. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Aber das war nicht unser eigentliches Ziel. Denn mit „Roarrr for Refugees!“ möchten wir nicht auf uns, sondern auf die katastrophalen Zustände aufmerksam machen. Und es nicht nur in die Welt hinausbrüllen, sondern wirklich etwas damit bewegen. Darum geht der gesamte Gewinn aus dem Verkauf der Shirts an die Flüchtlingshilfe. Fast ganz Deutschland brüllt schon FÜR die Flüchtlinge und nur ein kleiner Teil der Bevölkerung DAGEGEN. Das macht uns Mut und gibt uns den Glauben an die Menschheit. Aber viele brüllen eben nur, und tun nichts dafür. Wir fanden, es war Zeit zu handeln. Und dann haben wir einfach das getan, was wir am besten können: unsere kreativen Köpfe etwas anstrengen und zur Tat schreiten.


Gut gebrüllt, Renè! Herzlichen Dank für das tolle Interview. Jetzt aber nichts wie hin – zu den Löwen von Createlion!

 

Lukas Herbst

Lukas Herbst

Lukas Herbst ist 37 Jahre alt, Produktmanager bei Gemalto und Gründer der Online-Plattform StartupBrett. Nach Kosmos-Kasten, C64, Schule und Studium, folgten erste Erfahrungen als Freelancer, eine Festanstellung, 2 Kinder und 2 Start-ups.

  • Michael Schirra

    Der Bericht ist kaum ein Jahr alt und alles geschriebene ist hinfällig! Herr Nettelbeck konnte seinen großen Worten keine Taten folgen lassen, kurz: es hat sich ausgebrüllt! So siehts halt aus, wenn man ohne fundierte Ausbildung und keinerlei Angestellten einen hartumkämpften Markt von hinten aufrollen möchte. Hoffentlich kann er wenigstens besser Fußball spielen!


Stellenanzeigen

Weitere Stellenanzeigen